Medien

Laptops für Schüler*innen: So kaufst du das richtige Modell

Der moderne Unterricht mit Homeschooling und Online-Lernen macht Laptops für Schüler*innen immer wichtiger. Doch was macht einen guten Laptop aus? Mit diesen Tipps findest du das richtige Gerät für deinen Teenie.

Der Zugang zu einem Computer ist für Jugendliche ein wichtiger Schritt. Nicht nur zur Unterhaltung -  sondern gerade auch in der Schule für Online-Lerninhalte oder Hausaufgaben und an der Uni fürs Selbststudium gewinnt der Laptop an Wichtigkeit dazu. So können Teenager selbständig und unabhängig Informationen sammeln und Aufgaben bearbeiten. Oder mit spannenden Lern-Apps neue Inhalte entdecken. Dies geht am besten mit einem eigenen Laptop oder Tablet. Falls das nicht möglich ist, sind aber auch Absprachen zu einzelnen Stunden und Tagen, in denen der Teenie das Gerät der Eltern oder Geschwister benutzen darf, eine gute Möglichkeit.

So findest du einen guten Laptop für den Unterricht

Entscheiden sich Eltern für den Kauf eines Laptops für ihren Teenie, stellen sich folgende Fragen: Welche Geräte eignen sich am besten für Schüler*innen und Student*innen? Und was gibt es beim Kauf zu beachten?

Grundsätzlich hängt das davon ab, wofür dein Teenager das Gerät braucht. Für leichte Internetrecherche und Textbearbeitung in der Schule reicht ein günstiges Gerät problemlos aus. Für Programme, die viel Rechenleistung benötigen, macht ein Gerät mit mehr Leistung Sinn. Also dann, wenn das Programm einen Prozessor mit einer höheren Zahl an Bits und Gigahertz erfordert. Auch für den privaten Gebrauch ist ein etwas leistungsfähigeres Gerät mit genügend Speicherplatz von Vorteil.

Wichtig ist die Wahl des Betriebssystems. Zur Auswahl stehen hauptsächlich Laptops mit Windows und MacOs von Apple. Kläre unbedingt im vornherein ab, ob im Unterricht Programme genutzt werden, die es nur für ein bestimmtes Betriebssystem gibt. Es kann hilfreich sein, wenn du das Betriebssystem wählst, das auch die Schule und die Mitschüler*innen benutzen. So muss sich dein Teenie nicht extra auf eine neue Nutzeroberfläche und andere Funktionen einstellen. Zudem verhinderst du dadurch mögliche Probleme, die wegen den unterschiedlichen Systemen auftreten können.

Beim Kauf eines Laptops für Schüler*innen solltest du folgende Punkte beachten:

  • Gewicht und Robustheit. Je leichter das Gerät, desto einfacher ist es zu transportieren. Allerdings verfügen leichte Geräte oft nur über wenige Anschlüsse. Zudem sollte auch ein leichter Laptop stabil genug verarbeitet sein, damit er jeden Schultag gut übersteht.
  • Die Grösse des Displays. Für reine Textbearbeitung reicht ein 13-Zoll-Bildschirm problemlos aus. Für komplexe Aufgaben ist ein grösserer Bildschirm hingegen sehr hilfreich. Achte ausserdem auf ein Full-HD-Display.
  • Eine ergonomische Tastatur und ein grosses und präzises Trackpad. So bleibt auch längeres Arbeiten am Notebook für Schüler*innen und Student*innen bequem. Am besten probiert dein Teenie diese im Laden vor dem Kauf aus.
  • Die Rechenleistung des Notebooks. Kläre im Vorfeld ab, welche Programme dein Teenager benötigt, und welche Anforderungen diese stellen. Schaue darauf, dass der Prozessor schnell genug ist und ein grosser Arbeitsspeicher zur Verfügung steht.
  • Die Akkulaufzeit. Das Gerät sollte mit einer vollen Akkuladung möglichst einen Schultag überstehen.
  • Das Budget. Preisunterschiede von Laptops für Schüler*innen sind gross. Tipp: Vor Beginn des Schuljahres kannst du oft von Aktionen profitieren.
  • Allfällige Empfehlung der Schule: Oft verschickt die Schule ein Schreiben, welche Anforderungen der Laptop benötigt.

Notebooks gibt es in allen Preisklassen und es kommen laufend neue Modelle auf den Markt. Falls vor dem Kauf noch Unsicherheiten bestehen, beraten wir dich gerne persönlich in deiner Melectronics-Filiale oder direkt online via Live-Video-Beratung (dein Bild wird übrigens bei einer Live-Video-Beratung nicht übertragen).

Nützliche Informationen

Nützliche Informationen

Tipps für Laptops für Schüler und Studenten

Einstiegsmodelle  

Auch günstige Laptops für weniger als 500 Franken können die Anforderungen, welche der Schulunterricht stellt, erfüllen. Allerdings verlangen die Schulen hier oft Konfigurationen, die zusätzliche Kosten verursachen. Zudem musst du bei sehr günstigen Laptops oft Kompromisse bei der Kompaktheit und der Verarbeitung der Geräte machen. Diese Modelle sind oft auch eher langsam. Eine Alternative zu den gängigen Notebooks mit Windows sind Chromebooks, die das ChromeOS von Google als Betriebssystem nutzen. Sie sind meist preiswert, schnell, sehr leicht und haben eine überdurchschnittliche Akkulaufzeit. Deshalb sind sie besonders für Schüler*innen und die mobile Nutzung bestens geeignet. Der Nachteil von Chromebooks ist, dass die Programme nicht direkt auf dem Laptop installiert werden können und nur über den Internet-Browser zugänglich sind. Ohne Internetverbindung sind diese Notebooks daher kaum nutzbar.

Mittelklasse-Laptops

Ab der Mittelschule oder wenn das Notebook nicht nur für Schulaufgaben genutzt werden soll, lohnt sich der Blick auf etwas leistungsstärkere Laptops. Auf diesen kann dein Teenie komplexe Datenverarbeitung und leichte Bildbearbeitung ohne Probleme machen oder zuhause auch mal ein Videogame spielen. Ausserdem verfügen sie meist über einen schnellen Speicher, sind gut verarbeitet und dennoch kompakt und leicht, sodass sie problemlos zu transportieren sind.

Unser Tipp: Convertibles. Diese Modelle sind können auch im Tablet-Modus verwendet werden und sind meist auch Stift-kompatibel.

Oberklasse-Geräte

Für den reinen Schulgebrauch sind Laptops aus der obersten Preisklasse selten notwendig. Hat dein Teenager allerdings ein Hobby wie Fotografie oder Filmbearbeitung, das einen Computer mit viel Rechenleistung benötigt, kann ein solches Gerät als Alternative für einen Desktop-Computer sinnvoll sein. Ausserdem erhältst du in dieser Preisklasse die neuesten und schnellsten Komponenten, sodass der Laptop noch lange Zeit problemlos weiterverwendet werden kann.

Unser Tipp: Notebook-Finder. Notebooks gibt es in allen Preisklassen und es kommen laufend neue Modelle auf den Markt. Wir beraten dich gerne auch online via Live-Video-Beratung oder in der Filiale.

Alternative: das Tablet für die Schule

Mittlerweile gibt es auch Tablets, die genug leistungsstark für den Schulgebrauch sind. Sie sind kompakter und leichter als die meisten Laptops und bieten so eine sehr hohe Flexibilität. Allerdings sind solche Tablets eher teuer und du musst hier mindestens eine Tastatur und eventuell eine Maus oder ein Trackpad zusätzlich kaufen, damit dein Teenie das Gerät für die Schule nutzen kann.

Unser Tipp: Apple iPad Pro. Das 11-Zoll-Tablet verfügt über bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit, lässt sich kinderleicht bedienen und mit wenig Zubehör ganz leicht zum vollwertigen Laptop aufrüsten.

Praktisches Zubehör für Laptops

Aktualisiert am 7. März 2022.

Foto: Getty Images

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen