Medien

Heimkino: In 5 Schritten zum perfekten Filmabend mit Ihrem Teenie

Lust auf einen gemütlichen Filmabend? Mit diesen Tricks wandeln Sie das Fernsehvergnügen in ein echtes Heimkino um – da bekommen sogar Teenies Bock drauf.

Haben Sie wieder einmal Lust auf einen Filmabend mit der ganzen Familie? Für Sie tönt das nach einem perfekten Freitagabend – für Ihren Teenie wohl eher nach einem nervigen Abend zuhause. Einen Film anschauen mit den Eltern, worin im schlimmsten Fall auch noch geknutscht wird, anstatt mit Freunden ins Kino zu gehen – das klingt nach wenig Spass! Keine Sorge, mit diesen fünf Schritten verwandeln Sie den gemütlichen Filmabend in ein echtes Heimkino, ohne dabei ein Vermögen auszugeben. Da bleibt sogar der Teenie gerne zu Hause. 

Nützliche Informationen

Stichwörter

Medien Schulkind Teenager

Nützliche Informationen

Stichwörter

Medien Schulkind Teenager

5 Schritte zum lauschigen Familien-Filmabend

Schritt 1: Das Heimkino-Equipment

Das A und O für ein unvergessliches Erlebnis im Heimkino sind natürlich Bild und Sound. Um ein grosses und kinowürdiges Bild zu erreichen, kommt man an einem Beamer fast nicht vorbei. Klar, das TV-Gerät wird von Generation zu Generation immer besser, um den Zuschauer aber voll und ganz in das Geschehen einzubinden, braucht es Projektoren. Viele schrecken aufgrund der Kosten davor zurück, aber denken Sie daran: Einmal investieren, jahrelang geniessen. Moderne Beamer lassen sich übrigens ganz einfach über Bluetooth mit Ihrem Smartphone oder Laptop verbinden. So wird das Streaming super einfach! 

Zu einem Beamer gehört natürlich auch eine Leinwand. Die sollte unbedingt weiss und zwischen drei und vier Quadratmeter gross sein. Investieren Sie entweder in eine Rollo-Leinwand oder sogar eine Automatische Leinwand – ein weisses Leintuch oder eine leere, weisse Wand reichen jedoch auch vollkommen aus. Neben dem Bild ist der Sound ein Schlüsselelement für ein einzigartiges Filmerlebnis zu Hause. Benutzen Sie jegliche Art von Lautsprechern – von portablen Boxen über eine Stereoanlage bis hin zum Heimkinosystem. Wichtig ist, dass eine einzelne Box mittig der Leinwand platziert wird. Um den Surround-Sound zu erreichen, brauchen Sie mehrere Lautsprecher. Verteilen Sie das Set im ganzen Raum in einem gleichmässigen System, um das Beste aus Musik und Audio herauszuholen.

Schritt 2: Die Filmabend-Location

Nachdem Sie nun alles für den perfekten Sound und das beste Bild zusammengesucht haben, kommt nun die Frage: Wo soll mein Heimkino aufgebaut werden? Klar ist, es braucht einen grossen Raum mit einer geraden Wand, wo die Leinwand aufgestellt werden kann. Auch zu beachten ist, dass die Zuschauer nicht zu nahe an der Leinwand sitzen. Am wichtigsten ist aber, dass der Raum komplett abgedunkelt werden kann. Denn fremde Lichtquellen spiegeln sich auf der Leinwand und stören das Bild. Falls dies nicht möglich ist, können die Fenster auch mit Tüchern (bestenfalls in schwarz) abgedunkelt werden.

Tipp: Falls es das Wetter zulässt, verlegen Sie das Home Cinema nach draussen. Sie büssen durch das natürliche Licht vielleicht etwas an Bildqualität ein, die zusätzliche Portion Abenteuer gleicht dies aber wieder aus. Ausserdem wird der Filmabend wahrscheinlich sogar einen Instagram-Post Ihres Teenies wert.

Schritt 3: Der passende Film fürs Heimkino

Ach ja, die gute alte Filmwahl – für eine Familie ist das eine echte Herausforderung. Aber auch hier gibt es Tricks, wie ein guter Film für alle gefunden wird. Sammeln Sie zuerst Filmideen aus möglichst vielen Genres, dies kann auch der Lieblingsfilm Ihrer Tochter sein oder den, der Ihr Sohn im Kino verpasst hat. Stimmen Sie nun anhand einer Strichliste am besten mit erster und zweiter Wahl ab – so ist die Chance gross, dass ein Film gewählt wird, der jedem mehr oder weniger passt.

Diese Filme passen perfekt ins Heimkino

  • Harry Potter Serie: Der Filmklassiker aus den 2000er eignet sich immer für einen gemütlichen Filmabend – egal, ob als Marathon oder Einzeln: Die Geschichten rund um Hogwarts laden zum Träumen ein. 
  • Ferdinand – geht STIERisch ab!: Ist zwar ein Trickfilm, aber dafür ein richtig guter. Der bringt jeden innerhalb von 109 Minuten zum Lachen und zum Weinen. Den blumenliebenden Stier kann man einfach nur ins Herz schliessen.
  • Kingsman 1 und 2: Die Actionfilme mit einer guten Portion Humor eignet sich wunderbar für einen Filmabend mit der ganzen Familie. 
  • Das Schicksal ist ein mieser Verräter: Achtung - dieser Film strotzt vor Kitsch und es bleibt bestimmt kein Auge trocken. Ein Haufen Romantik gemischt mit bewegenden Kämpfen gegen Krebs machen diesen Film aus. 

Schritt 4: Die Filmabend-Verpflegung

Was darf beim perfekten Filmabend oder im Kino auf keinen Fall fehlen? Snacks! Vergessen Sie ja nicht diverse Snacks einzukaufen, von Popcorn über Glace bis hin zu süssen Gummibärchen. Das Heimkino lässt sich auch rasch in ein „Glam-Kino“ umwandeln, indem Sie die klassischen Snacks durch beispielsweise Oliven, Bruschetta oder Cupcakes ersetzen.

Die ganzen Snacks machen natürlich auch durstig, auch hier können Sie auf die Klassiker, wie eine kalte Cola oder ein Eistee, zählen. Für ein bisschen mehr Pep tischen Sie selbstgemachte Limonaden auf. An einem kalten Herbst- oder Wintertag darf es natürlich auch eine heisse Schokolade sein.

Schritt 5: Das Heimkino-Ambiente

Jetzt fehlt nur noch der Feinschliff: Je gemütlicher, desto besser! Machen Sie mit Kissen, Kuscheldecken, Sitzsäcken oder Matratzen Ihr Wohnzimmer oder Garten zum lauschigen Heimkino. Für noch mehr gemütliche Stimmung sorgt schummriges Licht. Am besten eignen sich dafür (oder auch für das Instagram-Foto) Lichterketten. Alternativen wären auch dimmbare Lämpchen oder die guten alten Kerzen. 

Tipp: Für den Filmabend im Freien sorgen Fackeln für eine elegante Stimmung!

Und jetzt: im Heimkino zurücklehnen, Snacks zur Hand und Film ab! 

Foto: Getty Images

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen