Ferien

Badeferien mit der Familie am Strand

16-9-migros-ferien-transparent-960×540
Bild wird geladen

Migros Ferien

Unser Partner in Reisefragen:

Nützliche Informationen

Badeferien am Strand sind für die ganze Familie immer eine wahre Freude. Das spritzende Wasser, der feine Sand zwischen den Füssen und natürlich die neue Umgebung in einem Ferienappartment oder in einer Hotelanlage mit Pool und Kinderclub lassen die Herzen von Gross und Klein höher schlagen.

Gross ist die Entspannung für die Eltern in einer familienfreundlichen Hotelanlage nahe dem Meer mit Sonnenschirmen, Planschbecken, Buffet für die Hauptmahlzeiten und einem Kinderclub. So kann Mama mal ein Stündchen Yoga oder Aquafit machen und Papa eine Partie Tennis spielen. Rund-um-die-Uhr-Animation muss jedoch nicht sein. Sollte die Sonne einmal nicht scheinen, gibt es sicher in der Nähe ein Städtchen oder eine historische Sehenswürdigkeit zu besichtigen. Oder die Familie veranstaltet ein Tischtennis-, Federball- oder Bocciaturnier.

Viele Familien fahren mit dem Auto in eines der umliegenden Länder Frankreich, Deutschland oder Italien, um ihre Strandferien zu geniessen. Dies ist bequem und man kann alles Nötige mit dem Auto transportieren, ohne dass man am Flughafen Sondergepäck oder unzählige Koffer aufgeben muss. Aber auch Spanien, Kroatien, Portugal und Griechenland sind beliebte Reiseziele, welche nicht zu weit liegen und nach einem kurzen Flug erreicht werden. Die idealen Reiseziele, wenn Sie zum ersten Mal mit den Kindern fliegen. Ist Ihre Familie abenteuerlustig, dann steht auch einer Reise in Richtung Nord- oder Südamerika, Asien oder natürlich auch ins wunderbare Australien nichts mehr im Wege. Für all jene haben wir tolle Tipps parat, welche den Flug mit Kleinkindern erleichtern. 

Familien aufgepasst: Spiel und Spass am Strand

Am Strand können sich Ihre Kinder so richtig austoben. Wasserspiele, aber auch tolle Spiele an Land bieten sich am Sandstrand an. Hier finden Sie die witzigsten Spiele und alle erdenklichen Gadgets für einen perfekten Strandbesuch: 

Sicherheitstipps für den Strand

Die Gefahren am Strand sind vielfältig, daher sollte man seine Kinder immer gut im Auge behalten und mit folgenden Tipps wird auch sicherlich nichts passieren. Achten Sie dabei immer auf die Badeverbotsschilder (meist eine rote Tafel), damit Sie keinen Strand mit Strömungen oder zum Beispiel Feuerquallen erwischen. 

  • Besuchen Sie Strände, welche bewacht sind und einen Rettungsschwimmer vor Ort haben
  • Die Kleinsten sollten immer Schwimmflügeli tragen
  • Behalten Sie die Kinder immer im Auge, auch die Älteren - beim Schwimmen aber auch beim Spielen
  • Cremen Sie Ihre Kinder stets ein und setzen Sie Ihnen einen Hut auf
  • Schicken Sie Ihre Kinder vor den Ferien in den Schwimmkurs, damit sie das Einmaleins des Schwimmens beherrschen
  • Beim Spielen im Sand, sollten Sie zuerst den Bereich nach spitzigen Gegenständen absuchen
  • Die Kinder sollten nicht mit vollem Magen ins Wasser
  • Kinder sollten sich nicht zu lange im Wasser aufhalten, da Unterkühlung und Sonnenbrand droht

Was tun bei Quallenbissen: 

  • Alle auf der Haut klebenden Tentakeln umgehend entfernen, damit nicht weitere Nesselkapseln explodieren
  • Haut mit Meerwasser, Weinessig, Sand oder Rasierschaum übergiessen und dann mit einem Messerrücken oder einer Bankkarte die Tentakeln abschaben (auf keinen Fall Süsswasser oder Alkohol benutzen, oder die Haut mit einem Tuch abreiben)

Dies darf für den Strandbesuch nicht fehlen

Dies schützt vor der Sonne:

Spiel & Spass: 

Praktisches:

Verpflegung:

  • Früchte, trockene Guetzli oder sonstige Snacks
  • viel Wasser und sonstige Getränke
  • eventuell Kühlbox

Tipps für Kinder jeden Alters

Wenn Sie ein kleines Baby dabei haben, dann empfiehlt sich einen Ort mit einem flachen Strand auszuwählen. Ausserdem sollten Sie in der Mittagshitze mit dem Kleinen nicht an den Strand gehen, damit es der intensiven Sonne nicht ausgesetzt ist und es den üblichen Tagesrythmus mit Mittagsschläfchen beibehält. Für wirksamen Sonnenschutz sorgen am besten UV-Badedress und Babysonnencreme. Ebenfalls super ist, wenn man ein kleines aufblasbares Boot/Bädli auf den Sand stellt, wo man das Baby bedenkenlos reinlegen und mit Wasser abkühlen kann. 

Für Kleinkinder ist ein Hotel mit einem Schwimm- und Planschbecken optimal. Kleine Kinder baden gerne im Pool, besonders wenn es im Meer Wellen hat. Schlafmässig empfiehlt sich, den südlichen Tagesrhythmus anzunehmen: Siesta am Mittag, dafür abends lange aufbleiben.

Bei grösseren Kindern können Sie auch gerne einen Kiesstrand oder einen mit Felsen wählen, da es dort sehr interessant ist zu Schnorcheln. Zudem für grössere Kinder sind Schnupperkurse in Windsurfen, Stand-up Paddeln etc. eine super coole Sache. 

Bei Teenagern sollten Sie vor allem darauf achten, dass Sie sich genügend eincremen, damit sie sich ja nicht verbrennen. Zudem ist für Teenies ein Hotel mit vielen Gleichaltrigen sehr interessant, damit diese am Abend zusammen in die Jugenddisco gehen und dort Kontakte knüpfen können. 

Foto: Getty Images

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Los
geht’s