Ferien

Aktivferien mit der Familie

Nützliche Informationen

Camping, Zelten, Ferien auf dem Hausboot oder Trekken - Aktivferien vermitteln einen Hauch von Abenteuer.

Man lebt die meiste Zeit draussen in der Natur. Bei Campingferien mit Kindern ist der Kontrast zum Alltag spannend: Kein Fernseher, keine Playstation - dafür abends Kochen im Freien bei Glühwürmchen und Sternschnuppen. Je nach Campingplatz müssen Sie jedoch nicht völlig auf  Waschmaschine, Kühlschrank oder Snackbar verzichten. Bei schlechten Wetter können Sie die nächstliegende Stadt erkunden, ins Hallenbad gehen oder einen Spieltag im Zelt einschalten.

Eine andere Art von Abenteuer bieten Freizeitparks wie der Europa-Park in Rust. Für Familien ist das ein sicherer Wert, denn hier haben alle Altersgruppen Spass.

  • Natürlich gibt es Familien, die auch mit Babys und Kleinkindern jedes Abenteuer bestehen. Für alle anderen gilt jedoch: Aktivferien eignen sich eher für Kinder ab etwa sechs Jahren.
  • Wohnwagenferien gehen schon mit Kleinkindern.
  • Auf einem gut eingerichteten Campingplatz können kleine Kinder baden, plantschen, Wasser stauen.
  • Man schliesst leicht Bekanntschaft zu anderen Familien, das ergibt gemeinsame Spiele.
  • Für kleine Kinder ist ein schattiger Rückzugsort wichtig, ebenso Fixpunkte im Alltag wie die Mahlzeiten und ein Abendritual.
  • Die Kids können neue Sportarten wie Boule oder Windsurfen lernen.
  • Es muss nicht jeden Tag ein volles Programm geben: Die Kids spielen auch gerne mit Gleichaltrigen, hängen herum oder lesen.
  • Mit Teenagern kann man gut Rundtouren unternehmen. Entweder zu Fuss, im Boot oder mit dem Camper.
  • Achten Sie auf ausreichend Platz, die Minimalangaben bei Wohnwagen und Booten sind sehr knapp berechnet.
  • Nach Absprache können Sie die Teens abends auch mal ziehen lassen. Zum Beispiel an ein Openairkonzert.

Foto: Keystone

Noch mehr Familienausflüge – noch mehr Abenteuer

Los
geht’s