Körperpflege

Fettige Haare bei Teenagern – was tun?

Die Teenie-Zeit ist die Zeit des Ausprobierens – auch in Sachen Beauty und Styling. Doch was, wenn Haut und Haar verrückt spielen? Unter fettigen Haaren leiden viele Jugendliche – und damit auch ihr Selbstbewusstsein. Mit der richtigen Pflege wird fettigem Haar jedoch ein Ende gesetzt.

Nützliche Informationen

Nützliche Informationen

Fettige Haare im Teenie-Alter: Diese Tipps reduzieren Talg

Wie können Eltern Jugendliche bei fettigen Haaren mit Pflegetipps und der Auswahl von Haarprodukten unterstützen? Was sollten die Teens bei ihrer Haarpflege beachten, um fettige Haare zu vermeiden? Hier finden Sie Tipps und Inspiration. 

Die Ursache für fettiges Haar

Um Ihren Teenager im Kampf gegen fettige Haare unterstützen zu können, sollten Ihnen die Ursachen für fettiges Haar bekannt sein: In der Pubertät verändert sich der Körper – es kommt zur hormonellen Umstellung. Dieses Vorgehen hat auch Auswirkungen auf die Haare: Die Ausschüttung von Talg, der für die Befeuchtung des Haares und der Kopfhaut zuständig ist, wird im Teenie-Alter übermässig angekurbelt und so gelangt der Talg auch aufs Haar, was diese fettig aussehen lässt. Viele Jugendliche leiden unter fettigen Haaren, da das äussere Erscheinungsbild im Teeniealter von enormer Wichtigkeit ist. 

Neben der hormonellen Umstellung stehen zusätzlich die Faktoren Stress und Ernährung als Ursache für schnell fettende Haare – die vermehrte Ausschüttung von Kortison und Andrenalin aktiviert die Talgdrüsen stark, raffinierte Kohlenhydrate und gesättigte Fettsäuren im Essen sorgen dafür, dass die Ölproduktion der Kopfhaut steigt. 

Bei fettigen Haaren: Richtig Haare waschen und pflegen 

Regelmässiges Waschen und Pflegen des schnell nachfettenden Haars hilft, die Talgproduktion in den Griff zu bekommen. So kann Ihr Kind etwa unter Berücksichtigung des Wochenplans und sportlichen Aktivitäten planen, die Haare zum Beispiel lediglich alle zwei Tage zu waschen. Denn auch zu häufiges Waschen stört die natürliche Talgproduktion. Schauen Sie gemeinsam in den Kalender und legen Sie einen eigenen Rhythmus für die Haarwäsche fest. 

Hohe Temperaturen reizen die Kopfhaut und regen so die Talgproduktion an – daher sind beim Haare waschen lauwarmes Wasser und ein Föhn von Vorteil, bei dem das Einstellen verschiedener Temperaturstufen möglich ist. Und auch die Art, wie das fettige Haar unmittelbar nach dem Waschen getrocknet wird, hat Auswirkungen: Starkes Rubbeln mit dem Frotteetuch reizt die Kopfhaut – hier hilft es, das Haar nur leicht in dem Handtuch auszudrücken, oder gar in einem T-Shirt aus Baumwolle einzuwickeln. 

Geeignete Produkte gegen fettige Haare 

Nebst der Art, wie die Teenies die Haarpflege angehen sollten, gibt es auch bei der Wahl der Pflegeprodukte einiges zu beachten: Besonders milde und entfettende Shampoos verhelfen Ihrem Kind zu täglich frischem Haar. Setzen Sie daher auf Anti-Fett-Shampoos, die speziell für die Anwendung bei fettigen Haaren und trockener Kopfhaut entwickelt wurden und achten Sie auf enthaltende unterstützende Inhaltsstoffe, wie etwa Kamille, Rosmarin oder Schwarzen Tee. Diese Shampoos reduzieren die Fettbildung, verhindern, dass die Haare schnell nachfetten und pflegen die Kopfhaut gleich mit, da sich die Inhaltsstoffe beruhigend auf die Kopfhaut auswirken. Eine trockene Kopfhaut führt nämlich ebenfalls zu fettigen Haaren. 

Anschliessend sollte Ihr Kind beachten, Kuren und Conditioner nur in die Spitzen des Haars zu gegeben. So wird eine Überpflege verhindert, was wiederum positive Auswirkungen auf die Optik des Haars hat. Raten Sie Ihrem Teenager statt einer Bürste einen Kamm zu verwenden. Dieser verhindert, dass das Fett im Haar beim Bürsten übermässig verteilt wird. 

Die besten Shampoos gegen fettige Haare

Trockenshampoo & Co.: Schnelle Pflege-Tricks für fettige Haare

Die beste Sofort-Hilfe bei fettigem Haar, sind Trockenshampoos. Diese saugen dank enthaltener Puderpartikel den überschüssigen Talg auf. Trockenshampoos sind auch in praktischen kleinen Grössen erhältlich – perfekt für unterwegs und für in die Schul- oder Sporttasche. 

Als Alternative zu Trockenshampoo, bietet sich Haarpuder an. Dieses wirkt mattierend und sorgt zusätzlich für Halt und Volumen am Haaransatz, was es zum super 2in1-Stylingprodukt für schönes Haar und eine tolle Frisur macht. Haarpuder zaubert ein mattes Finish und neutralisiert damit den unerwünschten Glanz vom überschüssigen Fett am Haaransatz. Wie auch das Trockenshampoo, kann es ganz einfach mit den Fingerspitzen einmassiert werden.

Tipps, wie Ihr Kind fettiges Haar vermeiden kann

Damit es gar nicht zur übermässigen Talgproduktion kommt:

  • Das Haar Ihres Teens sollte so oft wie möglich frische Luft abbekommen.
  • Zudem sollten Teenies das Tragen von Hüten und Mützen vermeiden oder eingrenzen.
  • Häufiges Anfassen der Haare und Frisur sind wenig förderlich – deshalb lieber nicht so oft mit den Händen durch das Haar fahren.
  • Auch eine ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise kann unterstützend wirken. Die Lebensmittelpyramide dient als Orientierung, nicht nur für Teenager. Die App MySwissFoodPyramid des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV bietet auf spielerische Weise Unterstützung dabei, die eigene Ernährungsweise genauer unter die Lupe zu nehmen. Interessierte Teenager lernen, wie sie ihre Ernährung optimieren können, was auch Haut und Haar zu Gute kommt. 
  • Zusätzlich können Erfahrungsberichte von Idolen aus der Influencerszene helfen, das Thema fettiges Haar beim Schopfe zu packen und anzugehen. Viele Tipps und Erfolgsstories finden sich bei Youtube. Es tröstet und gibt Zuversicht, zu sehen, dass auch andere Jugendliche mit einer gereizten Kopfhaut und schnell fettenden Haaren zu kämpfen haben. 

Praktische Haarpflegeprodukte

Foto: Getty Images

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen