Ernährung

So findet Ihr Teenager die richtige Ernährungsweise

Teenies probieren Ernährungstrends aus wie neue Modestile! Wie Sie Ihr Kind auf dem Weg zur richtigen Ernährungsweise am besten unterstützen.

Veganismus, Clean Eating oder Pescetarismus? Immer wieder lassen sich Teenager von Ernährungstrends inspirieren, die Ihnen von Freunden im Bekanntenkreis oder Influencern in den sozialen Medien vorgelebt werden. Das ist kein Grund zur Sorge! Dass Jugendliche verschiedene Ernährungsweisen ausprobieren, bis sie sich längerfristig für eine entscheiden, ist ganz normal.
Um Ihr Kind auf diesem Weg richtig unterstützen zu können, sollten Sie über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Ernährungsweisen Bescheid wissen.
Hier finden Sie die wichtigsten Trends zum Thema Ernährung und erfahren, wie Sie mit Ihrem Teenie am besten über das Essen sprechen, auch wenn Sie mal mit einem Ernährungstrend nicht einverstanden sind.

Nützliche Informationen

Nützliche Informationen

Warum überhaupt eine neue Ernährungsweise?

Zur Persönlichkeitsentwicklung eines Teenies gehört nicht nur das Ausprobieren neuer Frisuren oder Modestile, die Ernährung kann ebenfalls ein Mittel sein, um sich abzugrenzen oder zu einer Gruppe zugehörig zu fühlen. 
Auch wenn Sie die Ernährungsweise Ihres Teenies nicht mögen: Nehmen Sie seine Essenswünsche ernst und versuchen Sie zu verstehen, warum er diese bestimmte Ernährung bevorzugt. Will Ihr Kind jemandem nachzueifern? Geht es ihm um die eigene Gesundheit? Oder steht vielleicht der Wunsch nach nachhaltiger Ernährung im Vordergrund?
Oft sind die Beweggründe für eine bestimmte Ernährung nicht so einfach auseinander zu halten. Sollte vor allem der erste Punkt ausschlaggebend sein, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass bald wieder ein neuer Trend Einzug hält. Zudem: Solange die gesunde Ernährung nicht auf dem Spiel steht, sollten Sie Ihr Kind unterstützen und vielleicht sogar mit Tipps zur Seite stehen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Ernährungstrend gar gemeinsam mit Ihrem Kind ausprobieren. Warum auch nicht?

Das sind aktuelle Ernährungstrends

Clean Eating

Statt industriell hergestellter Convenience-Produkte werden möglichst naturbelassene und frisch verarbeitete Lebensmittel bevorzugt. Wer sich clean ernährt, verzichtet auf Fast Food, Fertigprodukte, Süssigkeiten und Produkte mit Weissmehl oder raffiniertem Zucker. 

 

Low Carb

Gemieden werden Kohlenhydrate, also Pasta, Brot, Reis, Zucker etc.

Paleo

Gegessen wird das, was es bereits in der Alt-Steinzeit (Paläolithikum) gab, wie Fleisch, Fisch, unverarbeitetes Getreide, Beeren, Obst oder Pilze.

Pescetarismus

Eine Abwandlung des Vegetarismus, bei der zwar kein Fleisch, dafür aber Fisch auf dem Speiseplan steht. 

Veganismus/Vegetarismus

Während der Vegetarier auf Fleisch und Fisch verzichtet, dennoch aber Eier und Milch konsumiert, verzichtet der Veganer auf alle tierischen Produkte. 

Ihr Kind bei der Umstellung unterstützen

Entscheidet sich Ihr Kind für einen Trend, den Sie selber ebenfalls gut finden, kann dies eine Bereicherung für den Familienalltag sein: Informieren Sie sich gemeinsam über die Ernährungsweise, suchen Sie nach neuen Rezepten und probieren Sie sie zusammen aus!
Eine vegetarische Ernährung zum Beispiel kann ohne grossen Aufwand ausgewogen gestaltet werden. Da Vegetarier neben pflanzlichen Nahrungsmitteln auch Milchprodukte und Eier konsumieren, ist eine bedarfsdeckende Ernährung problemlos möglich. Die Ernährung der ganzen Familie auf etwas mehr Pflanzenkost auszurichten, kann zudem nur gesund sein.
Etwas anders sieht es aus, wenn sich Ihr Teenie ausschliesslich vegan ernähren möchte. Eine vegane Ernährung bedarfsdeckend zu gestalten ist anspruchsvoll, vor allem bei Kindern und Jugendlichen. Denn diese befinden sich noch im Wachstum und haben einen erhöhten Bedarf an gewissen Nährstoffen. Ohne vertieftes Know-how und Vitamin-B12-Präparate geht es nicht. Bei einer so grossen Veränderung ist es deshalb wichtig, dass Sie sich gemeinsam mit Ihrem Teenie die nötigen Informationen beschaffen.

Tipp: Hilfreiche Informationen zur veganen Ernährung bieten Swissveg und die Vegane Gesellschaft Schweiz. Auch eine individuelle Ernährungsberatung kann in Betracht gezogen werden. Der Schweizerische Verband der Ernährungsberater/innen bietet eine Liste mit freiberuflich praktizierenden Ernährungsberaterinnen und Ernährungsberatern.

Ungesunde Ernährungstrends nicht abblocken

Ganz anders sieht es aus, wenn Sie die neue Ernährungsweise Ihres Teenies für ungesund halten. Low Carb zum Beispiel, eine Diät die hauptsächlich zur Gewichtsreduktion eingesetzt wird, kann über längere Zeit dazu führen, dass der jugendliche Körper zu wenig Energie und Nährstoffe erhält und die Ernährung schädlich für die Gesundheit wird.
Dennoch sollten Sie eine bestimmte Ernährung nicht von Anfang an abblocken, da dies das Gegenteil bewirken kann. Gehen Sie besser Kompromisse ein und schlagen Sie zum Beispiel vor, einmal pro Woche Kohlenhydrate oder bestimmte Lebensmittel vom Speiseplan zu streichen. Meist wissen Kinder zudem intuitiv, welche Nährstoffe sie für eine gesunde Ernährung brauchen. Die ungesunde Phase geht daher oft bald von alleine wieder vorbei. 

Tipp: Machen Sie Ihrem Teenie konkrete Vorschläge, unter welchen Umständen Sie bereit sind, eine bestimmte Ernährung mitzutragen. Zum Beispiel soll er oder sie beim Zusammenstellen eines Menüplans und beim Kochen mithelfen.

Kompromisse eingehen

Damit das Thema Essen nicht das Leben der ganzen Familie bestimmt, sollten Sie mit Ihrem Teenie kreative Lösungen finden. Am besten wählen Sie gemeinsam Rezepte aus, die sich im Alltag einfach an verschiedene Vorlieben anpassen lassen. So können zum Beispiel Pasta- oder Reisgerichte im Grundrezept vegan gekocht und später je nach Wunsch mit Käse, Fleisch oder Tofu ergänzt werden.
Besprechen Sie mit Ihrem Teenager, dass es auch in Ordnung sein muss, wenn nicht alle Familienmitglieder bei der neuen Ernährungsweise mitmachen wollen.
 

Rezepte, die Sie leicht an Ernährungstrends anpassen

Fotos: Getty Images

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen