Ferien

Mit dem Kind im Auto reisen

Nützliche Informationen

Reisen im Auto kann für Kinder anstrengend sein. Was hilft, um die Fahrt angenehm zu gestalten?

Bei Reisen mit dem Kind stehen Sicherheit und Wohlbefinden im Vordergrund. Genügend Pausen sind unerlässlich und helfen Reisekrankheit zu verhindern. Neben dem richtigen Autokindersitz sind auch Rollos oder Schutzfolien im Auto wichtig, denn sie schützen die Kinder vor der Sonneneinstrahlung. Bei längeren Reisen ist es unerlässlich, zusätzliche Zeit für Pausen einzuplanen, denn kleine Leute müssen in wiederholten Abständen aussteigen und sich bewegen können.

Auch regelmässiges Trinken ist wichtig, da die Luft im Auto häufig warm und trocken ist. Sollte eine grössere Reise anstehen (Auto- oder Flugreise), kann es wertvoll sein, sich von der Kinderärztin/ dem Kinderarzt oder der Mütterberaterin beraten zu lassen.

Bei Autos mit Klimaanlage ist es wichtig, diese nicht zu kalt einzustellen, sondern möglichst nur 3 bis 4 Grad unter der Aussentemperatur. Um Kälteshocks zu verhindern, empfiehlt es sich, die Klimaanlage kurz vor dem Aussteigen auszuschalten, damit sich die Temperatur im Auto der Aussentemperatur anpassen kann.

Ungeliebte Begleiterin: Die Reisekrankheit

Viele Kinder ab zwei Jahren leiden unter Reisekrankheit (Kinetose). Dabei können Schwindel, Übelkeit und Erbrechen auftreten. Meist kündigt sich die Reisekrankheit durch Vorboten wie Gähnen, Müdigkeit, vermehrten Speichelfluss, Kopfschmerzen sowie kalten Schweiss an.

Vorbeugend hilft Folgendes:

  • Vor Fahrtantritt nur leichte Kost zu sich nehmen
  • Das Kind am ruhigsten Platz und aufrecht sitzen lassen (im Flugzeug zum Beispiel auf Höhe der Tragflächen), im Auto möglichst in der Mitte des Autos
  • Nicht lesen oder spielen, sondern aus dem Fenster schauen
  • Bei Autofahrten genügend Pausen einlegen
  • Eventuell ein Medikament gegen Reisekrankheit einnehmen (für Kinder stehen Zäpfchen zur Verfügung)
  • Einnehmen von Ingwer oder Ingwerpräparaten (Apotheke)

Massnahmen bei Reiseübelkeit:

  • Eine längere Pause einlegen
  • Kalte Tücher auf Stirn, Nacken und Handgelenke legen
  • Durch den Mund (und nicht durch die Nase) frische Luft einatmen

Foto: Getty Images

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen