Körperpflege

Schminktipps: Wie sich Teenager richtig schminken

Möchte sich Ihr Nachwuchs richtig schminken, können Eltern sie mit tollen Schminktipps unterstützen. So vermeiden Sie die falschen Produkte und Methoden.

Nützliche Informationen

Nützliche Informationen

Die sozialen Medien machen es vor: Geschminkt zu sein liegt im Trend. Bilder und Videos von perfekt geschminkten Frauen und Männern überfluten das Profil Ihres Teenies täglich. Sich zu schminken will aber gelernt sein. So manches Make-up-Tutorial kann hier eine Hilfestellung bieten. Andere wiederum gaukeln aber mit diversen Filtern den Kids eine Scheinwelt vor. Aufgepasst: Unter dem Einfluss von Influencern können da als Anfänger schnell einmal voreilige Entscheide gefällt und für die Haut schädliche Produkte auf dem Gesicht benutzt werden. Aber wie gehen Sie als Eltern damit am besten um?

Schminktipps vor dem Schminkspiegel statt Kritik

Statt das Make-up wegen den sozialen Netzwerken nun komplett zu verbieten, sollten Eltern das Gespräch mit dem Nachwuchs suchen. Denn Kritik oder Verbote wirken während der Pubertät oft nur kontraproduktiv und stossen auf Ablehnung. Versuchen Sie Ihren Teenager zu verstehen. Vielleicht schauen Sie sich zusammen das eine oder andere Video an? Unterstützen Sie Ihren Nachwuchs mit Schminktipps und bieten Sie Ihrem Teenie Hilfe beim Kauf der richtigen Produkte an. 

Zudem ist eine offene Kommunikation jetzt besonders wichtig: Welche Lidschatten, Pinsel und vielleicht Rouge will man kaufen? Darf das Kind sich für die Schule schminken? Mit der Beantwortung solcher Fragen vor dem Kauf können Konflikte vermieden und ein gemeinsamer Nenner gefunden werden. Das Entdecken und Ausprobieren von Produkten ist damit eine ideale Gelegenheit, um sich näherzukommen und gleichzeitig auch Spass zu haben – und das dürfen ruhig auch Väter tun.

Passende Beauty-Produkte auswählen

Nehmen Sie sich genug Zeit, legen Sie ein Budget fest und kombinieren Sie den Shoppingtrip ruhig auch mit anderen Aktivitäten. Das Kaufen von ersten Schminkartikeln ist ein besonderer Moment für Eltern und Kind – geniessen Sie ihn und gestalten Sie ihn zu einem entspannenden Erlebnis.

Auch bei der Auswahl von Produkten können Sie Ihrem Nachwuchs unterstützend zur Seite stehen, dürfen aber nicht zu fest einschränken. Konzentrieren Sie sich auf seine Vorlieben und denken Sie beim Einkaufen daran: Weniger ist mehr.

Darauf sollte Ihr Teenie beim Schminke kaufen achten

Mit diesen Tipps wird das Einkaufserlebnis der Grundausstattung zum Erfolg für jeden Anfänger:

1. Teint

Ein jugendlicher Teint hat ganz andere Ansprüche als reife Haut. Junge Haut ist fest, aber auch empfindlich und sollte darum nicht mit einer riesigen Anzahl an Produkten überfordert werden. Gut eignen sich beispielsweise anstelle von Foundation BB-Creams und andere getönte Tagescremes speziell für junge Haut, welche sie atmen lassen und die Poren nicht verstopfen. Fürs Auftragen eignen sich Make-up-Schwämmchen und Pinsel – aber bitte sauber .

2. Augen

Beim Augen-Make-up können falsche Inhaltsstoffe schnell zu Reizungen führen. Legen Sie Wert auf den Kauf von Artikeln, die sich gut für sensible Augen eignen und frei von schädlichen Zusatzstoffen sind. Raten Sie Ihrem Kind Mascara und Lidschatten zu nutzen, die nicht wasserfest sind und somit beim Abschminken weniger Aufwand verursachen und die Wimpern schonen. 

3. Lippen

Fürs Auftragen von knallrotem Lippenstift ist es in jungen Jahren meist noch etwas zu früh, daher eignen sich oft Lipgloss und andere Lippenprodukte, welche dezent Farbe verleihen und am besten gleich auch pflegend sind. Für weiche, geschmeidige Lippen – und damit die Farbe sich nicht in trockenen Hautschüppchen absetzt – gibt es zudem Lippenpeelings. 

4. Nägel

Zu angesagten Looks gehören auch schöne Nägel. Ob Sticker und Nagellacke in den unterschiedlichsten Farben– der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Etwas Farbenlehre und ein paar Tipps und Tricks schaden dabei nicht. Warme Hauttöne profitieren zum Beispiel von erdigen Nuancen, kalte Hauttöne wiederum von kräftigen, leuchtenden Farben – so punkten Sie bei Ihrem Teenie in Sache Make-up bestimmt. 

Richtiges Abschminken nicht vergessen

Die von einer meist hormonellen Talgüberproduktion geplagte Haut sollte nicht noch mehr belastet werden. Daher ist neben der richtigen Schminke auch die behutsame Entfernung deren wichtig. Dazu eignen sich für Teenager sanfte Make-up-Entferner wie Mizellenwasser und Reinigungsgels, welche das Gesicht nicht austrocknen. Für die anschliessende Feuchtigkeitszufuhr  können Cremes, Lotions oder Fluids verwendet werden.

Richtig schminken und Selbstvertrauen aufbauen

Besonders im Teenageralter ist es schwer, sich im eigenen Körper wohlzufühlen. Sich zu schminken kann dabei mit dem Selbstvertrauen helfen. Beispielsweise lassen sich Unreinheiten mit einem Concealer kaschieren und Augenringe vom langen Wachbleiben abdecken. Es sollte aber bei einer Hilfefunktion bleiben und kein Ersatz für fehlende Selbstakzeptanz sein. Dass das Kind auch ohne Schminke schön ist und erst recht nicht perfekt aussehen muss, daran gibt es keinen Zweifel und das muss es auch selbst wissen und erkennen können. Sie als Eltern können dabei ein Vorbild sein und Ihren Nachwuchs mit hilfreichen Worten beraten.

Foto: Getty Images

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen