Wohnen

Vom Kinder- zum Jugendzimmer: So gelingt die Umstellung

Schlafen und lernen, aber auch Freunden treffen: Ein Jugendzimmer muss multifunktional sein. Mit diesen einfachen Tipps und Ideen gelingt das Einrichten des Jugendzimmers im Nu.

Bye-bye, Kinderzimmer! Sobald Teenager ein gewisses Alter erreichen, haben sie das Bedürfnis, ihr Zimmer neu zu gestalten und einzurichten. Das Wichtigste dabei: Das neue Schlafzimmer muss multifunktional sein. Denn in einem Jugendzimmer wird nicht mehr nur geschlafen und gespielt. Im neuen Raum sollen Teenies entspannen und Freunde treffen, aber auch effizient lernen können. 

Wir zeigen, wie Sie Ihren Teenager bei der Umgestaltung vom Kinder- zum Jugendzimmer unterstützen und welche Elemente im neuen Raum nicht fehlen dürfen.

Nützliche Informationen

Stichwörter

Haushaltstipps Teenager

Nützliche Informationen

Stichwörter

Haushaltstipps Teenager

Vorbereitung fürs Jugendzimmer: Kinderzimmer entrümpeln

Packen Sie die Gelegenheit und motivieren Sie Ihren Teenie, sich von alten Sachen zu trennen, die er nicht mehr braucht. Welche Kleider zieht er tatsächlich noch an? Für welche Spielsachen fühlt er sich zu alt? Am besten gehen Sie gemeinsam die vorhandenen Dinge durch und sortieren aus, was überflüssig geworden ist. 

Die aussortierten Dinge, die noch gebraucht werden können, verschenken Sie am besten weiter oder geben sie ins Brocki.

Tipp: Ihrem Kind fällt es schwer, sich von einigen Spielsachen zu trennen? Gehen Sie einen Kompromiss ein und packen Sie die lieb gewonnenen Sachen in einen Karton: Wenn sie nach einem Jahr nicht vermisst wurden, dürfen sie weg.

Die richtige Farbe fürs Jugendzimmer wählen

Für Jugendliche ist es wichtig, einen Rückzugsort zu haben, an dem sie sich wohlfühlen. Eine neue Wandfarbe kann da Wunder bewirken! Raten Sie Ihrem Kind zu hellen, warmen Farben, um den Raum optisch zu vergrössern.

Schöne Akzente setzen Sie, wenn nur eine oder zwei Wände farbig gestrichen werden. So lässt sich zum Beispiel der Schlaf- vom Arbeitsbereich abtrennen. Bei dieser Variante kann sich Ihr Teenie auch ohne Probleme für knalligere Farben wie Orange oder Gelb entscheiden, ohne dass sie zu dominant sind und ihm bereits nach kurzer Zeit wieder verleiden.

Tipp: Sollen die Wände höher wirken, wählen Sie eine etwas dunklere Farbe für die Wände und eine hellere Farbe für die Decke. Wenn der Raum weniger hoch wirken soll, streichen Sie die Wände hell und die Decke dunkler.

Jugendzimmer einrichten: So geht's

Im Jugendzimmer muss auch die Raumaufteilung neuen Ansprüchen gerecht werden. Ein Teenager braucht genügend Platz, um zu schlafen, zu relaxen, zu arbeiten und um Dinge aufzubewahren.

Um die verschiedenen Bereiche einfach voneinander zu trennen, lassen sich verschiedene Elemente verwenden. Regale oder Kommoden sind Raumteiler und Stauraum in Einem und trennen ganz praktisch den Schlaf- vom Arbeitsbereich ab. Sie können aber auch unterschiedliche Wandfarbe oder Teppiche einsetzen, um den Raum aufzuteilen.

Tipp: Auch wenn Ihr Kind anderer Meinung ist: Bestehen Sie auf einen eigenen Arbeitsbereich mit Schreibtisch. Dies ist wichtig, damit sich Ihr Teenie konzentriert auf die Hausaufgaben einlassen kann. Vielleicht können Sie Ihren Nachwuchs mit einem bequemen Bürostuhl oder coolen Gaming-Stuhl zum Lernen überzeugen?

1. Schritt: Neue Möbel fürs Jugendzimmer auswählen

Neue Möbel sind in erster Linie eine Frage des Platzes und des Budgets. Ist das Zimmer eher klein, kann eine Lösung sein, das Kinderbett durch ein Hochbett auszuwechseln und den Schreibtisch darunter zu platzieren.

Um auch in einem kleinen Zimmer genügend Stauraum zu haben, sollten Kleiderschränke und Regale gewählt werden, die den Platz bis zur Decke ausnutzen.

Eine gute und kostengünstige Gelegenheit für Ihren Teenie, dem Schlafzimmer einen individuellen Touch zu geben, ist es, die Möbel selber zu bauen. Ein Bett aus Paletten zum Beispiel sieht cool aus und ist schnell selber gemacht. Achten Sie aber dennoch darauf, dass die Qualität der Matratze stimmt, damit Ihr Teenie gut schläft.

Neben genügend Stauraum, einem bequemen Bett sowie einem separaten Arbeitsplatz, sollte auch ein Platz zum Entspannen nicht fehlen. Dies kann je nach Wunsch Ihres Teenies eine Leseecke mit Sessel und Bücherregal oder auch ein kleines Sofa, auf dem zusätzlich Freunde empfangen werden können, sein.

Sollte der Platz im Schlafzimmer nicht reichen, können bequeme Sitzkissen am Boden eingesetzt werden. Achten Sie darauf, dass die Kissen einen passenden Ort im Schrank haben, an dem Ihr Teenie sie später versorgen kann. 

2. Schritt: Deko im Jugendzimmer

Bei der Art und Weise, wie Ihr Kind das Zimmer dekorieren möchte, sollten Sie ihm soweit als möglich freie Hand lassen. Ein Jugendzimmer muss nicht wie ein modernes Design-Meisterwerk daherkommen. Ausserdem entwickelt und formt sich der Geschmack von Jugendlichen erst mit der Zeit. Das Wichtigste ist, dass sich Ihr Teenie in seinem Schlafzimmer wohl fühlt.

Natürlich können Sie Ihrem Kind beratend zur Seite stehen. Ist sich Ihr Nachwuchs sicher, dass wirklich alles in Rosa oder Schwarz sein soll? Würde zu den grauen Möbeln nicht ein Farbtupfer in Form von Vorhängen oder einem Teppich passen?

Da sich der Geschmack Ihres Teenies schnell ändern kann, sind Dekoelemente, die sich unkompliziert rückgängig machen lassen, ratsam:

  • Girlanden aus Papier, getrocknete Blumen, Wandtattoos oder Lichterketten eignen sich perfekt. Auch Collagen mit Fotos von Freunden sind schöne Details, die das Jugendzimmer zu einem persönlichen Ort machen.
  • Sammlungen in Regalen sind nicht nur dekorativ, sie lassen sich auch schnell austauschen, ebenso Bilder und Poster, die im Wechselrahmen aufgehängt werden.
  • Sinnvolle Einrichtungsgegenstände im Jugendzimmer sind ausserdem ein Spiegel, eine Magnettafel oder Pinnwand für Notizen sowie eine Garderobe, um Pullis und Jacken griffbereit aufzuhängen.

Tipp: Wenn Ihr Kind einen grünen Daumen hat, stellen auch Pflanzen eine passende Deko dar. Diese sehen nicht nur gut aus, sie können zudem als Raumteiler eingesetzt werden und sorgen für frischere Luft im Jugendzimmer. Aber Vorsicht: Nicht alle Pflanzen eignen sich fürs Schlafzimmer. Bitte informieren Sie sich bei einer Fachperson. 

Micasa
Bild wird geladen
web.lightbox.openLink

Micasa kennenlernen

Gerne beraten die Micasa-Spezialisten Sie und Ihren Nachwuchs persönlich in der Filiale oder online via Live-Video-Beratung (Ihr Bild wird bei einer Live-Video-Beratung nicht übertragen). 

www.micasa.ch

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen