Ausflug

Wie im Märchenwald: Wandern durch die Gorges de l’Areuse

Nützliche Informationen

Event Zeitraum

Öffnungszeiten

Mehr zu Öffnungszeiten
Geeignet für

4-18+

Parkplätze

Es sind keine Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Boudry

Die familienfreundliche Wanderung durch die Gorges de l’Areuse im Kanton Neuenburg bietet viel fürs Auge und Stoff für spannende Geschichten.

Die Gorges de l’Areuse im Naturschutzgebiet Creux du Van könnte locker als Kulisse für einen Fantasyfilm herhalten. Das Zusammenspiel der Farben, die perfekte Wölbung der mit Moos bewachsenen Felsen, die verwunschenen Steinbrücken und sprudelnden Wasserfälle – das alles scheint wie eine Märchenwelt zum Anfassen. Wer für ein paar Stunden dem Alltag entfliehen möchte, sollte die wunderschöne Schluchtenwanderung unbedingt auf die «Bucket List» setzen. Die fast kitschige Szenerie ist perfekt, um die Kids während der knapp dreistündigen Wanderung bei Laune zu halten. Zum Beispiel mit einer fabelhaften Geschichte, in der die ganze Familie die Hauptrolle spielt. Eine Geschichte von Feen, Trollen, Elfen und sprechenden Waldtieren. Spannend wird es bei der Rollenverteilung: Welches Familienmitglied bekommt die Rolle der guten Fee und wer muss den übellaunigen Troll spielen? Los geht’s im kleinen Ort Noiraigue im Val-de-Travers im Kanton Neuenburg. Nach rund zehn Minuten erreicht man den Eingang der Schlucht.

Google Maps Karte

Die Karte wird geladen..

Anfahrt

Parkplätze

Es sind keine Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Boudry

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten werden geladen..

Kontakt

Adresse

Gorges de L'Areuse
Chemin des Clées 9
2017 Boudry

Die Richtigkeit der obigen Informationen kann nicht garantiert werden. Genaue Angaben entnehmen Sie bitte der Webseite des Veranstalters. Kontaktieren Sie uns unter famigros.ausfluege@mgb.ch, um Änderungen bei Preisen / Öffnungszeiten zu melden.

  • Wanderzeit beträgt ca. 3 Stunden (11.4 Kilometer), leichte Schwierigkeit und beste Jahreszeit ist April bis November
  • Achtung: Bei nasser Witterung besteht in der Areuse-Schlucht eine grosse Rutschgefahr. Gute Wanderschuhe sind unerlässlich.
  • Der Wanderweg ist nicht für Kinderwagen geeignet.
  • Auf halber Strecke empfiehlt sich ein Besuch des Restaurant La Truite in Champ-du-Moulin mit vielen regionalen Spezialitäten.
  • Ab Neuenburg kann die Strecke nach Noiraigue oder Champ-du-Moulin mit dem Zug zurückgelegt werden, anschliessend ab Boudry zurück mit dem Tram.

Infrastruktur

An diesem Ort sind folgende Infrastrukturen vorhanden.
Aussicht

Wo Fabelwesen und Forellen zuhause sind 

Zuerst ist die Areuse nur ein zahmes Flüsschen, das sich durch die Schlucht schlängelt. Doch schon bald verändert sich die Landschaft. Die Felswände rücken näher zusammen, das Rauschen des Wassers wird lauter, die Stimmung mystischer. Auf schmalen Pfaden führt der Weg entlang der eindrücklichen Felsformationen. Wenn hier keine Fabelwesen leben, wo dann? Auch die steinerne Brücke «Saut de Brot» – das wahrscheinlich meist fotografierte Sujet in der Schlucht – sieht aus, als wäre sie wie von Zauberhand zwischen die riesigen Felsen gebaut worden. Dann plötzlich wieder ein Szenenwechsel, die Schlucht weitet sich und legt den Blick frei auf das Dörfchen Champ-du-Moulin. Nun ist auch schon die Hälfte der Strecke geschafft! Zeit für ein Picknick am Fluss oder eine Rast im für seine frischen Forellen bekannten Hotel-Restaurant La Truite (z. Dt. etwa: zur Forelle). Für die Kids gibt’s eine kleine Auswahl an Kindermenüs. 

Auf Entdeckungsreise durch die Gorges de l’Areuse 

Satt und zufrieden geht es entweder zu Fuss weiter – oder man nimmt den Zug zurück nach Noiraigue – und spart sich den Rest für ein andermal auf. Wer sich für die Fussvariante entscheidet, taucht abermals in eine märchenhafte Welt ein. Zahlreiche kleine Brücken werden überquert, viele Treppen gemeistert und schmale Tunnel passiert. Nach unzähligen Eindrücken und knapp zwölf Kilometern ist das Ziel erreicht: Willkommen in Boudry! 

Foto: Tourisme Neuchâteloise/Vincent Bourrut

Noch mehr Familienausflüge – noch mehr Abenteuer

Los
geht’s