Schwangerschaft

7. Schwangerschaftswoche (SSW 7)

Nützliche Informationen

Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch! In dieser Woche ermöglichen erste Muskeln Ihrem Embryo sanfte, unkontrollierte Zuckungen. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 7. Schwangerschaftswoche.

Der Kopf wächst jetzt besonders schnell und wölbt sich stark nach vorne. Ansätze von Augen, Nase und Mund sind bereits erkennbar. Im Ohr beginnen sich Trommelfell und Gehörknöchelchen zu bilden, ebenso entstehen langsam die Atemwege. Die Ansätze von Armen und Beinen sind als stummelartige Fortsätze schon gut zu sehen. Das winzige Herz hält bereits einen einfachen Blutkreislauf in Gang. Erste Muskeln ermöglichen Ihrem Embryo sogar schon erste, unkontrollierte Zuckungen.

Tipp: So wird Ihr Baby gemessen:

Der Embryo wächst jetzt sehr schnell. Von nun an wird er jeden Tag um ungefähr einen Millimeter grösser. Weil der Embryo noch gekrümmt liegt, wird der Abstand vom Kopf bis zum Po gemessen. Um die Grösse eines Embryos anzugeben, verwenden Ärzte deshalb den Ausdruck SSL (Scheitel-Steiss-Länge).

So können Sie die Entwicklung Ihres Babys unterstützen:

  • Die Nervenzellen und das Gehirn des Embryos, die für die weitere Entwicklung des kleinen Körpers sehr wichtig sind, sind insbesondere in dieser kritischen Phase überaus anfällig für Giftstoffe. Wird der Embryo zu diesem Zeitpunkt erheblichen Mengen an schädlichen Stoffen ausgesetzt, kann dies gravierende Folgen haben und zu bleibenden Schäden führen. Verzichten Sie Ihrem Baby zuliebe vollständig auf Alkohol und Zigaretten.
  • Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin B 9 ist sehr wichtig für die Ausbildung des Nervensystems Ihres Baby.
  • Falls Sie schon vor der Schwangerschaft zu Übergewicht tendiert haben, sollten Sie Ihre Gewichtsentwicklung und Ihren Blutzuckerspiegel im Auge behalten. Denn beides kann direkte Auswirkungen auf die Gesundheit von Mutter und Kind haben.

Die Gebärmutter wird grösser und beginnt, auf die Blase zu drücken. Deshalb müssen Sie häufiger auf die Toilette. Auch Kreislaufprobleme könnten jetzt vermehrt auftreten.

Vielleicht spüren Sie gerade im Liegen öfters ein Ziehen im Unterleib. Das sind die so genannten Mutterbänder, an denen die Gebärmutter aufgehängt ist und die sich jetzt langsam dehnen. Möglicherweise bekommen Sie jetzt auch plötzliche Heisshungerattacken, essen Speisen, die Sie bisher nicht mochten, oder bekommen Lust auf ungewöhnliche Lebensmittelkombinationen. Einige Frauen machen sich dabei Gedanken über ihre Gewichtszunahme. Bei anderen kann Appetitverlust, Übelkeit und Müdigkeit dazu führen, dass sie kaum zunehmen.

Sonnenbaden

Während der Schwangerschaft bräunen Sie schneller und unregelmässiger. Stark pigmentierte Haut kann durch Sonneneinstrahlung noch nachdunkeln. Verzichten Sie deshalb besser auf Sonnenbäder. Nehmen Sie ausserdem grundsätzlich täglich eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor (mindestens 15).

Unsere Produktempfehlungen für Sie:

Foto: Getty Images

Noch mehr über die spannenden neun Monate

Guter Rat