Schwangerschaft

37. Schwangerschaftswoche (SSW 37)

Nun ist Ihr Baby «fertig» und nimmt lediglich noch an Gewicht zu. Die Geburt rückt immer näher. Erfahren Sie mehr über Ihre Schwangerschaft und die Entwicklung Ihres Kindes in der 37. Schwangerschaftswoche.

Eigentlich ist Ihr Baby «fertig». Je näher die Geburt rückt, desto mehr Fettgewebe bildet sich noch unter der Haut, was auch seine Körpertemperatur steigen lässt. Durch die zunehmende Enge wird es jetzt von den Senkwehen regelrecht massiert. Wenn es sich bereits auf die Geburtsposition eingestellt hat, werden Sie es vermutlich noch seltener spüren. Denn zu den engen Platzverhältnissen kommt jetzt noch die relativ fixe Position im Becken hinzu. Mindestens einmal am Tag sollten Sie aber Bewegungen wahrnehmen.

Tipp: Der errechnete Geburtstermin ist lediglich ein Anhaltspunkt

Sehr oft muss das nach Ihrem Zyklus berechnete Datum bereits nach der ersten Ultraschalluntersuchung geändert werden. Anhand der Grösse des Embryos in der Frühschwangerschaft kann nämlich sehr gut (fast auf den Tag genau) die tatsächliche Schwangerschaftswoche bestimmt werden, denn in dieser Zeit entwickeln sich noch alle Kinder gleich. Davon ausgehend lässt sich dann wiederum der ungefähre Geburtstermin errechnen. 

Doch fixieren Sie sich nicht zu sehr auf diesen Stichtag; nur 4 Prozent aller Babys kommen tatsächlich an diesem Tag zur Welt. Eine Entbindung im Zeitraum von 3 Wochen vor bis 2 Wochen nach dem errechneten Geburtstermin gilt als normal. 

Denn in Wirklichkeit entscheidet die Natur, wann es soweit sein wird. Oder konkret: Ihr Körper und Ihr Baby. Gehen Sie davon aus, dass Ihr Kind irgendwann zwischen der 38. und 42. SSW auf die Welt kommt. Sollte Ihr Baby dann immer noch nicht von selbst kommen, wird die Geburt eingeleitet. Am besten denken Sie nicht zuviel darüber nach, sondern warten einfach ab, wann es passieren wird.

In den letzten Wochen Ihrer Schwangerschaft wird der Alltag immer beschwerlicher und Sie sind schnell erschöpft. Viele Schwangere nehmen in dieser Zeit mehr zu, als ihnen lieb ist. Ständig haben Sie jetzt Hitzewallungen, denn Ihr Kreislauf pumpt extra viel Blut durch den Körper, dabei verbrennen Sie auch viel mehr Kalorien. 

Wenn Sie zusätzlich noch Probleme mit Krampfadern haben und deswegen dicke Stützstrümpfe tragen müssen, werden Sie sich geradezu nach dem Ende der Schwangerschaft sehnen. Aber seien Sie beruhigt: Sie sind in bester Gesellschaft. Für die meisten Schwangeren sind die letzten Tage und Wochen vor der Geburt kein Zuckerschleck.

Unsere Produktempfehlungen für Sie:

Foto: Getty Images

Noch mehr über die spannenden neun Monate

Guter
Rat