Schwangerschaft

25. Schwangerschaftswoche (SSW 25)

  • 3. Schwangerschaftswoche (SSW 3)

    Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch! Erfahren Sie hier Woche für Woche, wie sich Ihr Baby entwickelt und was in Ihrem Körper in dieser Zeit vor sich geht.

  • 4. Schwangerschaftswoche (SSW 4)

    Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch! Die Zellen Ihres Babys teilen sich bereits und fangen an, sich zu spezialisieren. Erfahren Sie jetzt mehr über diese Schwangerschaftswoche!

  • 5. Schwangerschaftswoche (SSW 5)

    Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch! In dieser Woche entwickelt Ihr Baby bereits Anlagen für die Bildung unterschiedlicher Gewebe und Organe. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in dieser Schwangerschaftswoche.

  • 6. Schwangerschaftswoche (SSW 6)

    Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch! In dieser Woche beginnen sich bei Ihrem Baby Rumpf und Kopf auszuformen. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 6. Schwangerschaftswoche.

  • 7. Schwangerschaftswoche (SSW 7)

    Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch! In dieser Woche ermöglichen erste Muskeln Ihrem Embryo sanfte, unkontrollierte Zuckungen. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 7. Schwangerschaftswoche.

  • 8. Schwangerschaftswoche (SSW 8)

    In dieser Woche bilden sich bei Ihrem Baby bereits Ansätze von winzigen Fingern und Zehen. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 8. Schwangerschaftswoche!

  • 9. Schwangerschaftswoche (SSW 9)

    Mädchen oder Junge? In dieser Woche beginnt bereits die Entwicklung der Geschlechtsorgane Ihres Babys. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 9. Schwangerschaftswoche.

  • 10. Schwangerschaftswoche (SSW 10)

    In dieser Woche sind bereits alle lebenswichtigen Organe Ihres Babys ausgebildet und beginnen zum Teil schon ihre Arbeit aufzunehmen. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 10. Schwangerschaftswoche.

  • 11. Schwangerschaftswoche (SSW 11)

    Gute Neuigkeiten: Ab dieser Woche sinkt das Risiko einer Fehlgeburt rapide. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 11. Schwangerschaftswoche.

  • 12. Schwangerschaftswoche (SSW 12)

    In dieser Woche beginnt Ihr Baby bereits, kleine Mengen an Fruchtwasser zu trinken. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 12. Schwangerschaftswoche.

  • 13. Schwangerschaftswoche (SSW 13)

    In dieser Woche funktioniert der Saugreflex Ihres Babys bereits, den es beim Daumenlutschen nun fleissig trainiert. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 13. Schwangerschaftswoche.

  • 14. Schwangerschaftswoche (SSW 14)

    In dieser Woche fangen auf der Haut Ihres Babys die ersten, feinen Härchen an zu wachsen. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 14. Schwangerschaftswoche.

  • 15. Schwangerschaftswoche (SSW 15)

    Mit seinen winzigen Gesichtsmuskeln kann Ihr Baby in dieser Schwangerschaftswoche schon erste Grimassen schneiden. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 15. Schwangerschaftswoche.

  • 16. Schwangerschaftswoche (SSW 16)

    In dieser Schwangerschaftswoche kann Ihr Baby alle Gelenke frei bewegen und bereits erste Purzelbäume schlagen. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 16. Schwangerschaftswoche.

  • 17. Schwangerschaftswoche (SSW 17)

    In dieser sowie den kommenden vier Schwangerschaftswochen wird Ihr Baby einen Wachstumsschub erleben. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 17. Schwangerschaftswoche.

  • 18. Schwangerschaftswoche (SSW 18)

    In dieser Woche bilden sich an den Fingerspitzen Ihres Babys die ganz individuellen Fingerabdrücke. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 18. Schwangerschaftswoche.

  • 19. Schwangerschaftswoche (SSW 19)

    In dieser Schwangerschaftswoche kann Ihr Baby bereits verschiedene Geschmacksrichtungen erkennen. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 19. Schwangerschaftswoche.

  • 20. Schwangerschaftswoche (SSW 20)

    Haben Sie Ihr Baby bereits treten gespürt? In Ihrem Bauch wird jetzt fleissig geturnt und trainiert. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 20. Schwangerschaftswoche.

  • 21. Schwangerschaftswoche (SSW 21)

    Von nun an festigen sich die Skelettknochen Ihres Babys immer mehr und wachsen weiter. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 21. Schwangerschaftswoche.

  • 22. Schwangerschaftswoche (SSW 22)

    In dieser Schwangerschaftswoche ist das Gehör Ihres Babys vollständig ausgebildet und es beginnt, auf Ihre Stimmen zu reagieren. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 22. Schwangerschaftswoche.

  • 23. Schwangerschaftswoche (SSW 23)

    Nach und nach entwickelt Ihr Baby seinen eigenen Schlaf-Wach-Rhythmus. Zudem reifen seine Lungen weiter aus. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 23. Schwangerschaftswoche.

  • 24. Schwangerschaftswoche (SSW 24)

    In dieser Schwangerschaftswoche wiegt Ihr Baby bereits rund 600 g und ist aktiver denn je. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 24. Schwangerschaftswoche.

  • 25. Schwangerschaftswoche (SSW 25)

    In dieser Schwangerschaftswoche kann Ihr Baby bereits schon Druck, Schmerz und Kälte empfinden. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 25. Schwangerschaftswoche.

  • 26. Schwangerschaftswoche (SSW 26)

    In dieser Woche öffnet Ihr Baby zum ersten Mal seine Augen. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 26. Schwangerschaftswoche.

  • 27. Schwangerschaftswoche (SSW 27)

    In dieser Woche ist der Körper Ihres Babys schon gut proportioniert und es sieht fast schon wie ein Neugeborenes aus. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 27. Schwangerschaftswoche.

  • 28. Schwangerschaftswoche (SSW 28)

    Wenn sich Ihr Baby in dieser Schwangerschaftswoche in eine bequemere Position bringt, spüren Sie dies manchmal recht schmerzhaft durch seine Fusstritte. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 28. Schwangerschaftswoche.

  • 29. Schwangerschaftswoche (SSW 29)

    In dieser Phase ist der Kopf Ihres Babys vielleicht schon von einem dichten Haarschopf bedeckt. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 29. Schwangerschaftswoche.

  • 30. Schwangerschaftswoche (SSW 30)

    Langsam wird es eng: Ihr Baby kann seine Körperposition zwar noch verändern, doch mit dem heftigen Gestrampel der letzten Wochen ist es nun vorbei. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 30. Schwangerschaftswoche.

  • 31. Schwangerschaftswoche (SSW 31)

    In dieser Schwangerschaftswoche hat sich Ihr Baby wahrscheinlich schon mit dem Kopf nach unten gedreht, um sich bald ins Becken abzusenken. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 31. Schwangerschaftswoche.

  • 32. Schwangerschaftswoche (SSW 32)

    Es ist normal, dass Sie Ihr Baby jetzt weniger häufig spüren - der Platz ist eng und seine Schlafphasen werden länger. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 32. Schwangerschaftswoche.

  • 33. Schwangerschaftswoche (SSW 33)

    Purzelbäume schlagen war gestern: Aufgrund der immer enger werdenden Platzverhältnisse nimmt Ihr Baby in dieser Woche die so genannte Fötusstellung ein. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 33. Schwangerschaftswoche.

  • 34. Schwangerschaftswoche (SSW 34)

    Der Geburtstermin ist nicht mehr fern: Viele Schwangere haben jetzt mit Schlafstörungen zu kämpfen. Wir verraten Ihnen, was dagegen hilft. Erfahren Sie zudem Interessantes über die Entwicklung Ihres Kindes in der 34. Schwangerschaftswoche.

  • 35. Schwangerschaftswoche (SSW 35)

    Ab dieser Schwangerschaftswoche funktioniert das Immunsystem Ihres Babys völlig selbständig. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 35. Schwangerschaftswoche.

  • 36. Schwangerschaftswoche (SSW 36)

    Jetzt hat Ihre Gebärmutter die maximale Grösse erreicht und stösst gegen die Rippen, was ganz schön schmerzhaft sein kann. Erfahren Sie mehr über Ihre Schwangerschaft und die Entwicklung Ihres Kindes in der 36. Schwangerschaftswoche.

  • 37. Schwangerschaftswoche (SSW 37)

    Nun ist Ihr Baby «fertig» und nimmt lediglich noch an Gewicht zu. Die Geburt rückt immer näher. Erfahren Sie mehr über Ihre Schwangerschaft und die Entwicklung Ihres Kindes in der 37. Schwangerschaftswoche.

  • 38. Schwangerschaftswoche (SSW 38)

    Sollte Ihr Baby heute geboren werden, gilt es nicht mehr als Frühgeburt, sondern als «termingerecht geboren». Erfahren Sie mehr über Ihre Schwangerschaft und die Entwicklung Ihres Kindes in der 38. Schwangerschaftswoche.

  • 39. Schwangerschaftswoche (SSW 39)

    Spitalkoffer gepackt? Babyzimmer eingerichtet? Ihr Baby ist startklar und wird bald das Licht der Welt erblicken. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 39. Schwangerschaftswoche.

  • 40. Schwangerschaftswoche (SSW 40)

    Gehen Sie öfters spazieren und nehmen Sie warme Bäder, um die Geburtswehen zu fördern. Jetzt wird es nicht mehr lange dauern, bis Sie Ihr Baby endlich in den Armen halten können.

In dieser Schwangerschaftswoche kann Ihr Baby bereits schon Druck, Schmerz und Kälte empfinden. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 25. Schwangerschaftswoche.

Ihr Baby hat bereits schon einige Fettdepots angelegt. Zwar hat sein Köpfchen nach wie vor einen Wachstumsvorsprung, doch Rumpf sowie Arme und Beine holen langsam auf. Auch sein Verdauungssystem arbeitet schon fleissig, während sich sein Gehirn rasch weiterentwickelt. 

Ihr Baby kann bereits schon Druck, Schmerz und Kälte empfinden. Auf starke Reize von aussen reagiert es jetzt mit einem schnelleren Pulsschlag und heftigen Bewegungen. In dieser Zeit beginnt es, sich Ihre Stimme einzuprägen.

Tipp: Mamas Stimme

Bald schon wird Ihr Baby Ihre Stimme erkennen, die nach und nach zu einem festen Bestandteil seiner vertrauten Umgebung wird. Singen Sie ihm ab und zu etwas vor – wenn es sich dabei beruhigt. Sprechen Sie auch öfters mal mit ihm. Je mehr Sie ihm erzählen oder vorsingen, umso vertrauter wird ihm der Klang Ihrer Stimme nach der Geburt sein. 

Ihr Baby wird sich sicher und geborgen fühlen, wenn es die vertrauten Geräusche wiedererkennt, auch wenn es sie ausserhalb des Mamibauchs wahrnehmen wird. Auch Papa ist hier gefragt! Sie können die eigene Entspannungszeit nutzen, um Ihrem Baby wichtige Erfahrungen zu geben.

Gut zu wissen: Frühgeburt

Von einer Frühgeburt spricht man bei einer Entbindung vor der 37. SSW. Sie kann sich unter anderem durch vorzeitige Wehen, einen vorzeitigen Blasensprung und Fruchtwasserabgang sowie Blutungen ankündigen. 

Grundsätzlich gilt: Je früher vor dem errechneten Geburtstermin das Kind geboren wird, desto grösser sind die Risiken bleibender gesundheitlicher Schäden. Deshalb wird die Geburt so lange wie möglich hinausgezögert, damit sich das Baby in Mamas Bauch noch maximal weiterentwickeln kann. 

Bei einer drohenden Frühgeburt in der 25. SSW werden die Ärzte versuchen, die Schwangerschaft noch möglichst lange zu erhalten – gegebenenfalls, indem Sie in der Klinik überwacht werden und Bettruhe einhalten müssen. In der 26. SSW sind die Lungen soweit entwickelt, dass das Baby eine geringe Überlebenschance hätte, wenn es jetzt auf die Welt kommen würde. Doch sind hierfür noch umfassende medizinische Massnahmen nötig. 

In diesem Stadium der Frühgeburt gelingt es jedoch nicht immer, das Kind am Leben zu erhalten. Frühgeborenen ab der 27. SSW haben eine intakte Überlebenschance. Trotzdem müssen sie sicher noch einige Wochen intensiv betreut werden. 

Von der 35. SSW an wird in der Regel nicht mehr versucht, die Schwangerschaft zu erhalten, da das Baby nun weit genug entwickelt ist. Kommt das Baby nach der 37. SSW zur Welt, ist es keine Frühgeburt mehr, sondern eine termingerechte Entbindung. 

Machen Sie sich keine Sorgen, bei den regelmässigen Vorsorgeuntersuchungen werden immer auch unterschiedliche Indikatoren für eine mögliche Frühgeburt kontrolliert.

Ihr Bauch wächst schneller als bisher, weil Sie unter anderem auch verstärkt Fettpölsterchen einlagern, die Sie als Reserven für die energiezehrende Stillzeit brauchen. 

Da der Schwangerschaftsbauch nach vorne zieht, verlagert sich auch Ihr Schwerpunkt: Sie gehen jetzt automatisch häufig ins Hohlkreuz. Vor allem an Brüsten und Bauch können sich jetzt erste Schwangerschaftsstreifen bilden. Ebenso treten Blutgefässe an Händen und Füssen vielleicht deutlicher hervor als gewöhnlich. Ab jetzt steigt auch das Risiko, dass Sie vermehrt unter Kreislaufbeschwerden leiden.

Tipps: Was Sie gegen schwere Beine und Krampfadern tun können 
 

Welche Schwangere kennt das Problem nicht: Füsse und Beine sind abends schwer und angeschwollen, können sogar Schmerzen verursachen. Vielleicht zeigen sich jetzt vermehrt auch so genannte Besenreiser (violette bis dunkelrote Blutgefässe) oder Krampfadern an Ihren Beinen. Um diese Probleme von vornherein zu vermeiden und Ihren Kreislauf zu stabilisieren, sollten Sie Ihre Beine möglichst viel und regelmässig durch Spazieren gehen, auf den Zehenspitzen Wippen oder Gymnastik bewegen. 

Vermeiden Sie langes Stehen, Hitze, warme Bäder und einengende Kleidung und Schuhe. Duschen Sie Ihre Beine täglich mit kaltem Wasser ab. Beim Schlafen sollten Sie die Beine hoch lagern. Ebenso können medizinische Stützstrümpfe schweren Beine entlasten und helfen Blutstaus zu vermeiden, da sie am Knöchel, wo sich das Blut häufig staut, einen besonders starken Druck ausüben. 

Gegen Wadenkrämpfe kann Ihnen der Arzt Magnesiumtabletten verschreiben.

Achtung: Falls Ihre Gliedmassen bereits morgens ungewöhnlich stark und rasch anschwellen und Sie zudem eine plötzliche Gewichtszunahme bemerken sollten und sich nicht mehr wohl fühlen, dann kontaktieren Sie Ihren Arzt.

Die Füsse scheinen zu wachsen und breiter zu werden – kein Schuh passt mehr. Jetzt heisst es, praktische Lösungen zu finden. Tipps und Tricks zum Thema Schuhe finden Sie unter: Schmerzende Füsse

Wie Sie mit Stimmungsschwankungen umgehen können

Stimmungsschwankungen können Sie während der ganzen Schwangerschaft begleiten. Denn nicht nur Ihr Körper macht während der Schwangerschaft grosse Veränderungen durch. Auch die Seele reagiert auf den Hormoncocktail in Ihrem Körper. 

Stimmungsschwankungen zwischen Vorfreude und Ängsten sind deshalb keine Seltenheit. Ausserdem machen sich oft Zweifel an der Partnerschaft breit. Wie wird der Partner mit seiner neuen Vater-Rolle umgehen? Diese Gedanken und Gefühle sind eine normale Reaktion auf die körperliche Veränderung und Ihre neuen Lebensumstände. Ein Gespräch mit dem Partner oder einer anderen Vertrauensperson kann Sie wieder auf andere Gedanken bringen. 

Ausserdem werden Sie feststellen, dass Sie als Schwangere mit solchen Gedankengängen nicht alleine sind. Vertreiben Sie Ihre Ängste und Zweifel mit genügend Zeit für Entspannung und Ruhe. Geben Sie Körper und Geist die Möglichkeit, gelassener zu werden und schöne Erlebnisse rund um die Schwangerschaft besser auszukosten. Nach der Geburt pendelt sich Ihr Hormonhaushalt schnell wieder ein und Sorgen und Zweifel weichen der Freude über das Baby.

Wenn Sorgen und Ängste Sie zu sehr belasten, vertrauen Sie sich Ihrer Hebamme oder Ihrem Frauenarzt an.

Haben Sie sich schon über das Stillen schlau gemacht?

Wenn Sie zum ersten Mal Mutter werden, dann informieren Sie sich langsam über das Stillen. Wie bei allem anderen was Sie tun, ist auch beim Stillen die gute Vorbereitung der halbe Erfolg. Fragen Sie Ihre Freundinnen, Ihre Mutter und Ihren Arzt oder Ihre Hebamme. 

Auch wenn Sie schon genau wissen, dass Sie nicht stillen wollen, gibt es keinen Grund, ein schlechtes Gewissen zu haben. Stillen oder Nicht-Stillen macht nicht den Unterschied zwischen einer guten und einer schlechten Mutter aus!

Übrigens können auch Frauen mit sehr kleiner Brust erfolgreich stillen. Selbst Flach- oder Hohlwarzen sollten mit der richtigen Anleitung und Tricks oder Hilfsmitteln kein Hinderungsgrund sein. 

Wussten Sie, dass man Stilltee (Milchbildungstee) schon in den letzten Wochen der Schwangerschaft trinken sollte? So kann er seine milchbildende Wirkung pünktlich zum Beginn der Stillzeit noch besser entfalten. Stilltee ist in Apotheken und Drogerien erhältlich. Häufige Bestandteile sind Anis, Fenchel und Brennnessel, die eine milchbildende Wirkung haben sollen. Wenn Sie diesen Geschmack nicht mögen: Ein Löffel Honig oder ein Spritzer Zitrone können da helfen.

Unsere Produktempfehlungen für Sie:

Foto: Getty Images

Noch mehr über die spannenden neun Monate

Guter
Rat