Schwangerschaft

22. Schwangerschaftswoche (SSW 22)

In dieser Schwangerschaftswoche ist das Gehör Ihres Babys vollständig ausgebildet und es beginnt, auf Ihre Stimmen zu reagieren. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 22. Schwangerschaftswoche.

Ihr Baby ist jetzt etwa 28 cm gross und wiegt rund 400 g. Es ist zwar noch recht dünn, legt aber immer mehr an Gewicht zu. Weil der Körper jetzt stärker als der Kopf wächst, sehen auch die kindlichen Proportionen ausgeglichener aus. 

Die Augen sind schon gut entwickelt und bewegen sich unter den geschlossenen Lidern hin und her. Sogar Wimpern und Augenbrauen sind jetzt deutlich zu erkennen. Das Gehör ist nun vollständig ausgebildet und Ihr Baby beginnt, auf Ihre Stimmen zu reagieren.

Tipp: Musik für Babys Ohr

Da sich jetzt das Gehör Ihres Baby schon vollständig entwickelt hat, bekommt die Musik während der Schwangerschaft eine besondere Bedeutung. Was die musikalischen Vorlieben der Babys betrifft, gibt es unterschiedliche Meinungen: Die einen plädieren für tiefe, die anderen eher für hohe Töne und verspielte Melodien, vielleicht ist es auch Ihre Singstimme. Hören Sie am besten weiterhin die Musik, die Ihnen gefällt und Ihnen gut tut. Es geht nicht zuletzt darum, sich gut zu fühlen und dabei positive Gedanken aufkommen zu lassen. 

Während Sie gemeinsam Musik hören, können Sie mit Ihrem Baby sprechen oder die Hände auf den Bauch legen – so spüren Sie, ob und wie Ihr Kind auf die Töne und den Rhythmus reagiert. Auch wird es so nach der Geburt leichter sein, Ihr Baby mit Ihrer Stimme oder der entsprechenden Musik zu beruhigen.

Ihr Baby nimmt immer mehr Platz in Ihrem Bauch ein und drückt dabei auf Ihren Magen, Ihre Lunge und Blase. Denken Sie daran, ausreichend Wasser zu trinken, auch wenn Sie häufiger auf die Toilette müssen. 

Vielleicht werden Sie jetzt öfters auf Ihr strahlendes Aussehen angesprochen. Das liegt daran, dass Ihre Haut die Feuchtigkeit besser speichert und sie deshalb jünger, elastischer und frischer erscheint. Andere Schwangere leiden hingegen unter Schwangerschafts-Akne. Da Sie während der Schwangerschaft grundsätzlich schneller in Schwitzen geraten, könnten Sie auch häufiger unter Hitzewallungen leiden.

Tipps: Was Sie bei Schwangerschafts-Akne tun können

Manche Frauen haben eine beneidenswert schöne Haut und einen strahlenden Teint. Andere leiden hingegen unter Schwangerschafts-Akne, was mit der Hormonveränderung in der Schwangerschaft zusammenhängt. 

Keine Angst: Einige Wochen nach der Geburt, wenn der Hormonwert gesunken ist, sollte Ihre Haut wieder zu ihrem normalen Zustand zurückgefunden haben. Reinigen Sie Ihre Haut regelmässig mit einem sanften Reinigungsmittel und verwenden Sie eine nicht fettende Feuchtigkeitscreme. Verwenden Sie auf keinen Fall aggressive Seifenprodukte.

Berühren Sie die Pickel am besten gar nicht! Tragen Sie keine Cremes gegen Akne auf, wenn Ihr Arzt sie Ihnen nicht verschreibt. Sie können auch versuchen, homöopathische Mittel gegen die kleinen Hautunreinheiten einzusetzen. Sprechen Sie darüber mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: Gesichtspflege in der Schwangerschaft.

Kann ich weiterhin Sport treiben?

Sie haben das gute Recht, sich zu fragen, welchen Sport Sie mittlerweile noch ausüben dürfen. Regelmässige Bewegung ist grundsätzlich gut und dient dazu, für die Geburt ausreichend Energie zur Verfügung zu haben. 

Körperlich aktiv zu bleiben unterstützt auch Ihr Wohlbefinden, hält Sie fit und ermöglicht es Ihnen, Ihre Gewichtszunahme zu kontrollieren. Achten Sie aber darauf, dass Ihr Puls während Ihrer sportlichen Aktivitäten nicht zu hoch steigt. Und seien Sie vorsichtig. Während der Schwangerschaft lockern sich die Bänder Ihrer Gelenke, was das Verletzungsrisiko erhöht.

Im Wasser:

Eine mässige körperliche Aktivität wie Schwimmen zum Beispiel hilft Ihrem Körper, die Muskel- und Knochenveränderungen zu verkraften, die er insbesondere im Becken- und Lendenbereich erfährt. Im Wasser können Sie zudem gut entspannen, da Ihr Bauch vom Wasser getragen und Ihr Rücken vorübergehend entlastet wird. In speziellen Aquafitness- oder Wasseraerobic-Kursen für Schwangere können Sie zudem lernen, wie Sie sich mit gezieltem Training fit halten können.

Yoga:

Vorgeburtliches Yoga ist ein idealer Sport für schwangere Frauen. Nicht nur aufgrund des Wohlbefindens, für das es sorgt, sondern auch aufgrund der Atemtechniken, die Ihnen nützlich sein werden. Es verleiht ebenfalls mehr Kraft und geschmeidigere Muskeln. Ihr Körper wird somit besser auf die Geburt vorbereitet. Wenn Sie Yoga machen möchten, wählen Sie einen Kurs speziell für Schwangere, denn einige Positionen sind unangemessen für werdende Mütter.

Einige Kursempfehlungen finden Sie hier: Migros Klubschule

Unsere Produkt-Empfehlung für Sie

Foto: Getty Images

Noch mehr über die spannenden neun Monate

Guter
Rat