Schwangerschaft

Schwanger reisen

Nützliche Informationen

Im Laufe Ihrer Schwangerschaft verändert sich Ihr Zustand und damit auch die Auswahl der möglichen Reiseziele und Transportmittel! Worauf Sie bei der Ferienplanung achten sollten.

Grundregeln für das Reisen in der Schwangerschaft

  • Vermeiden Sie die Zeitverschiebung und damit den Jetlag-Effekt!
  • Wenn Sie normalerweise gegen Reisekrankheit ein Medikament einnehmen, sollten Sie sicherheitshalber Ihren Frauenarzt vorher fragen, ob dies auch in der Schwangerschaft erlaubt ist. Viele solcher Medikamente können nach den ersten 12 Wochen bedenkenlos auch in der Schwangerschaft eingenommen werden.
  • Reisen Sie nur in Länder mit guten hygienischen Bedingungen. Achtung: Bestimmte Impfungen wie Diphterie, Keuchhusten oder Röteln, sind während der Schwangerschaft nicht erlaubt. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten.
  • Packen Sie leichte, weite Kleidung ein, die an den Hand- und Fussgelenken eng zuläuft. Laufen Sie nicht barfuss
  • Schützen Sie sich vor Insektenstichen
  • Vermeiden Sie es, in ungechlortem Süsswasser zu schwimmen und duschen Sie sich nach dem Schwimmen immer gut ab, um ein unnötiges Bakterienrisiko zu vermeiden.
  • Trinken Sie viel Wasser und zwar nur aus korrekt verschlossenen Flaschen.
  • Verzehren Sie nur gut durchgegarte Lebensmittel
  • Während der Schwangerschaft bräunen Sie schneller und unregelmässiger. Stark pigmentierte Haut kann durch Sonneneinstrahlung noch nachdunkeln. Verzichten Sie deshalb besser auf Sonnenbäder. Nehmen Sie ausserdem grundsätzlich täglich eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor.

In den ersten drei Monaten hängt alles davon ab, wie Sie sich fühlen. Hören Sie auf Ihren Körper! Vermeiden Sie zu lange Autofahrten, dadurch könnten vorzeitige Kontraktionen ausgelöst werden, und Ausflüge, bei denen Sie schwer tragen müssten.

In dieser Phase sind Sie normalerweise gut in Form. Jetzt können Sie eine Reise unternehmen, bei der Sie schwimmen, zu Fuss gehen, Ausflüge machen und sich verwöhnen lassen können.

Während der letzten drei Monate empfiehlt sich ein Entspannungsaufenthalt, allerdings nicht zu weit von einem Krankenhaus mit einer Entbindungsstation entfernt. Ab dem 8. Monat wird dazu geraten, sich immer in der Nähe des Ortes aufzuhalten, an dem Sie entbinden möchten.

Achten Sie auch bei der Anreise darauf, guten Bedingungen ausgesetzt zu sein. Bleiben Sie bei längeren Reisen nicht zu lange sitzen. Denken Sie daran, bei Autofahrten öfters eine Pause einzulegen oder bei Zug- und Flugreisen zwischendurch aufzustehen und kurz im Mittelgang hin und her zu laufen, um Kreislaufbeschwerden und Thrombosen vorzubeugen.

Wenn Sie sich gut fühlen, können Sie auch selbst Auto fahren. Falls nicht, setzen Sie sich idealerweise auf den Rücksitz und legen Sie den Sicherheitsgurt über und unter den Bauch. Die Sitzposition ist ermüdend. Daher sollten Sie alle 2 Stunden anhalten um sich ein paar Minuten die Beine zu vertreten.

Zug fahren ist ideal. Nehmen Sie nur leichtes Gepäck mit, wenn Sie alleine unterwegs sind.

Das Flugzeug ist mit Abstand das bequemste Transportmittel mit den geringsten Erschütterungen. Ab dem 7. Monat wird allerdings stark von Langstreckenflügen abgeraten. Nehmen Sie immer ein ärztliches Attest mit dem errechneten Geburtstermin mit. Dies ist bei manchen Airlines obligatorisch, um ins Flugzeug gelassen zu werden, denn die Fluggesellschaft möchte kein Risiko eingehen. Ganz wichtig: Trinken Sie den ganzen Flug über viel Wasser. Die Faustregel lautet: 1 Liter für 5 Flugstunden.

Auch gegen eine Schiffsreise ist im Prinzip nichts einzuwenden. Es wäre allerdings unvernünftig, eine grosse Meereskreuzfahrt zu unternehmen und sich in weiter Entfernung von einem Krankenhaus aufzuhalten.

Foto: Getty Images

Noch mehr über die spannenden neun Monate

Guter
Rat