Schwanger werden

Der Eisprung: So berechnen Sie Ihre fruchtbaren Tage

Nützliche Informationen

An Ihren fruchtbaren Tagen kann die reife Eizelle befruchtet werden. Ob Sie verhüten oder schwanger werden wollen – es lohnt sich, den eigenen Zyklus gut zu kennen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Eisprung berechnen und so bei Kinderwunsch schneller schwanger werden können.

24 bis 35 Tage – so unterschiedlich lang ist der weibliche Zyklus im Regelfall. Etwa in der Mitte liegen die fruchtbaren Tage: Zehn bis sechzehn Tage vor der nächsten Menstruation findet der Eisprung statt. Dabei verlässt das unbefruchtete Ei den Eierstock und wandert durch den Eileiter. Auf seinem Weg durch den Eileiter kann es befruchtet werden. Mädchen kommen mit ungefähr 400’000 Eizellen auf die Welt, von denen im Lauf ihres Lebens 400 bis 500 heranreifen. Pro Monat entwickeln sich mehrere Eizellen, aber meistens reift nur eine voll aus. Es ist Zufall, ob die Eizelle im linken oder im rechten Eierstock herausgebildet wird.

Tipps zur Berechnung des Eisprungs

Überblick mit dem Eisprungkalender

Man sieht es Ihnen nicht an, wenn Sie fruchtbar sind. Sie können Ihren Eisprung jedoch berechnen, indem Sie einen Menstruations- beziehungsweise Eisprungkalender führen. Vorlagen finden Sie online. Praktisch ist ein Eisprungrechner fürs Smartphone. Bei diesen Apps tragen Sie Start und Dauer Ihrer Menstruation in den Kalender ein. Der Fruchtbarkeitskalender berechnet das Datum Ihres Eisprungs anhand Ihrer Daten. Wichtig bei der Auswahl einer App ist, dass auch Abweichungen eingetragen werden können. Denn der Termin des Eisprungs kann sich durch Stress verschieben. In der Folge verschiebt sich auch Ihre Periode.

Welche Anzeichen deuten auf den Eisprung hin?

Erhöhte Körpertemperatur

Nach dem Eisprung steigt Ihre durchschnittliche Körpertemperatur für mehrere Tage um zirka 0,5 Grad. Sie selbst merken das nicht. In der Apotheke bekommen Sie besonders empfindliche Thermometer, mit denen die Basaltemperatur exakt festgestellt werden kann. Die Basaltemperatur ist Ihre Körpertemperatur, die direkt nach dem Aufwachen am niedrigsten ist. Noch vor dem Aufstehen wird die Temperatur täglich gemessen. Je länger Sie messen, desto genauer sind die Ergebnisse. In der Regel erhöht sich die Temperatur zwei Tage nach dem Eisprung. Hervorgerufen wird der Temperaturanstieg durch den Anstieg des Hormons Progesteron. Zu dem Zeitpunkt des Temperaturanstiegs ist der Eisprung bereits passiert. Sie können davon ausgehen, dass Sie schwanger werden können, wenn Sie 72 Stunden vor bis 24 Stunden nach dem Eisprung ungeschützten Geschlechtsverkehr haben. Denn Spermien leben 72 Stunden, eine unbefruchtete Eizelle hingegen stirbt nach 24 Stunden ab.

Gebärmutterschleim

Man könnte den Schleim während der fruchtbaren Tage mit rohem Eiweiss vergleichen. Er ist in der Regel nasser und durchsichtiger als an den anderen Zyklustagen. Direkt nach der Menstruation ist Ihre Vagina eher trocken. Darauf folgen Tage mit zähem, klebrigem Schleim, bevor Ihr Körper mit dem nasseren Schleim die fruchtbaren Tage ankündigt. Der Grund dafür ist der erhöhte Östrogenanteil. Er soll dem männlichen Spermium dabei helfen, schneller den Weg zur Eizelle zu finden.

Hormone

Das reife Ei regt die Produktion von Östrogen an, das einen Anstieg des luteinisierenden oder gelbfärbenden Hormons (LH) auslöst. Das LH sorgt dafür, dass das Ei den Eierstock verlässt. Zu diesem Zeitpunkt ist die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, am höchsten. Mit einem Ovulationstest aus der Apotheke lassen sich LH sowie Östrogen im Urin nachweisen. Der Haken: Wer schwanger werden möchte, sollte bereits vor dem Ansteigen des LH-Levels Sex haben. Ist der maximale LH-Wert erreicht, kann es für eine Befruchtung schon zu spät sein. Sie sollten Ihren Zyklus einige Monate beobachten, bevor Sie mit dem Ovulationstest beginnen. So wissen Sie, um welche Tage herum Sie die Messungen aufnehmen können.

Unterleibsschmerzen

Manche Frauen erkennen ihre fruchtbaren Tage an einem Ziepen im Unterleib, ähnlich Menstruationsschmerzen. Diese Empfindung wird auch Mittelschmerz genannt.

Attraktivität steigt

An ihren fruchtbaren Tagen sind Frauen unwiderstehlich: Männer finden die Gesichter von Frauen in ihrer fruchtbaren Phase attraktiver als an den Tagen, an denen sie keinen Eisprung haben. Ausserdem bevorzugen sie den Geruch von Frauen, die gerade fruchtbar sind. Frauen wiederum kleiden sich während ihrer fruchtbaren Tage weiblicher als sonst und flirten mehr.

Foto: Getty Images

Noch mehr über die spannenden neun Monate

Guter
Rat