Babypflege

Wunder Baby-Po - was tun?

Nützliche Informationen

Stichwörter

Babypflege 0-3 Jahre Baby

Es gibt wohl kaum etwas Süsseres als ein „Windelfudi“ - also ein Baby, das in Windeln steckt. Doch diese luftdichte Verpackung, gepaart mit einem permanent feuchten Klima, führt bei vielen Babys früher oder später zu einem wunden Po. Es gibt allerdings bewährte Hausmittel gegen Windeldermatitis.

Gerade in den ersten Lebensmonaten leiden Babys besonders häufig unter einer sogenannten Windeldermatitis. Ein wunder Po tut so einem kleinen Menschlein ganz schön weh. Die Haut ist geschwollen und rot, oftmals kommt es auch zu kleinen Bläschen, Pusteln oder gar offenen und blutigen Stellen. Machen sich Mama oder Papa unter solchen Umständen ans Wickeln, trauen sie sich kaum, Babys Po richtig zu säubern - schmerzlich ist bereits der blosse Anblick.

Unsere Tipps bei einem wunden Baby-Po

Windeln wechseln - wie häufig?

Das ist mitunter auch der Grund, warum es sich lohnt, gerade in den ersten Wochen und Monaten regelmässig die Windeln zu wechseln. Bei Säuglingen bedeutet das etwa alle vier Stunden. Ob es jeweils vor, zwischen oder nach dem Stillen geschieht, spielt dabei keine Rolle – Hauptsache, für Sie und Ihr Baby passt es gerade. Je nach Verdauung des Babys kann sich die Häufigkeit des Wickelns mit der Zeit ändern. Achten Sie darauf, dass Sie die Windeln nach jedem Stuhlgang immer möglichst rasch wechseln.

Pflegeprodukte und Windeln - welche?

Es kommt natürlich auch vor, dass Babys empfindlich auf einzelne Windeltypen reagieren. Probieren Sie deshalb zwei bis drei Marken aus, um herauszufinden, auf welche Ihr Baby am besten reagiert. Wichtig ist, dass die Windeln der Grösse des Babys entsprechen. Wenn Sie zu klein oder zu gross sind, schränken sie seine Bewegungsfreiheit ein. Eine allergische Reaktion kann übrigens auch durch das Verwenden von Feucht- oder Öltüchern hervorgerufen werden. Dem schaffen Sie Abhilfe, indem Sie das Gesäss des Kindes eine Zeit lang nur mit lauwarmem Wasser reinigen und anschliessend gut abtrocknen. Setzen Sie zudem Cremes, Salben und Puder nur sparsam ein.

Wunder Po - was nun?

Viele Babys bekommen während des Zahnens Durchfall. Der säuerliche Stuhl reizt dann die Haut ganz besonders. Auch wenn Sie Ihr Baby häufig wickeln, kann sein Po einmal wund sein. Tragen Sie etwas Wundheilsalbe auf die geröteten Stellen auf. Und vergessen Sie nicht, Ihr Kind regelmässig ohne Windeln strampeln zu lassen. Die frische Luft auf der Haut tut gut und beugt Windeldermatitis vor. Ausserdem fühlen sich die meisten Babys nackt pudelwohl.

Sicherheit beim Windeln wechseln

Je älter Ihr Baby ist, desto mehr bewegt es sich. Lassen Sie es auf dem Wickeltisch keinen Moment aus den Augen. Stürze vom Wickeltisch gehören zu den häufigsten Unfällen während des ersten Lebensjahres. Ablagefächer mit Kleidung und Hygiene-Utensilien direkt beim Wickeltisch sind praktisch, sie sollten aber nicht in Griffweite des Kindes sein.

Foto: Getty images 

Auch damit machen Sie Ihr Baby glücklich

Gugus