Babytipp

Tipps für frischgebackene Väter

Nützliche Informationen

Stichwörter

0-3 Jahre Baby

Alles verändert sich mit der Geburt eines Babys – und doch darf auch einiges genau so bleiben, wie es ist! Unsere Tipps für frischgebackene Väter helfen, die eigene Rolle als Vater zu finden.

Wenn der kleine Mitbewohner kommt, wird vieles anders. Aus der Partnerschaft entsteht eine Familie, Schlaf wird zu einem kostbaren Gut und das gemütliche Ausschlafen und Brunchen am Wochenende zur vagen Erinnerung. Es ist nicht einfach, die Balance zu finden - als Familie, als Vater, Ehemann, Kollege und Freund. Aber es ist eine spannende Reise! Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat lernt der frischgebackene Papa neue Vaterfreuden kennen und lieben. Unsere Tipps sollen dabei helfen, schrittweise in die eigene Rolle als Vater hineinzuwachsen ohne sich als eigenständige Person zu vergessen.

9 Tipps für frischgebackene Väter

Tipp 1: Fels in der Brandung

Nach der Geburt erleben viele Mütter Achterbahnfahrten der Gefühle. Wenn die Hormone mal wieder verrücktspielen, ist es wichtig, dass Sie Ruhe bewahren. Es braucht Zeit, bis sich die Hormone wieder einpendeln.

Auch gut gemeinte Aufmunterungsversuche können hier leider querschlagen. Reagieren Sie auf Ausbrüche am besten gelassen und verständnisvoll und gönnen Sie der Mama etwas Zeit für sich.

Tipp 2: Papa macht es anders!

Väter gehen anders mit ihren Kindern um als Mütter. Und das ist auch gut so! Babys lieben und brauchen diesen Unterschied. Hören Sie auf Ihr Herz und Ihren Bauch und kombinieren Sie diese natürliche Intuition mit hilfreichen Tipps. So finden Sie Ihren eigenen Weg.

Gönnen Sie sich reine Papa-Tage. Nur Sie und Ihr Baby. So wird die Bindung noch fester und Sie lernen Ihr Baby von einer ganz neuen Seite kennen!

Tipp 3: VIP Wickelsession

Morgens einfach abschleichen zur Arbeit? Das wäre zu schade! Nehmen Sie Ihr Kind auf den Arm und geniessen Sie die Zeit gemeinsam.

Wickeln Sie Ihr Baby, plaudern Sie ein bisschen mit ihm und bringen Sie es danach zu Mama ins Bett. So kann Ihre Partnerin behutsam aufwachen und Sie können wertvolle Zeit mit Ihrem Baby verbringen.

Tipp 4: Die Arbeit darf draussen bleiben

Nach einem strengen Arbeitstag auch gleich noch sämtliche Vaterpflichten zu übernehmen, fällt vielleicht schwer. Versuchen Sie, den Stress im Büro zu lassen und schalten Sie auf dem Nachhauseweg bewusst ab.

Gehen Sie eine kleine Strecke zu Fuss und kaufen Sie das Abendessen unterwegs, damit Sie zu Hause nicht kochen müssen. So haben Sie mehr Zeit als Familie.

Tipp 5: Männerabende mit Baby

Vermissen Sie Ihre Männerfreundschaften? Um nicht völlig von der Bildfläche zu verschwinden, schnappen Sie sich Ihr Baby und spazieren Sie zu einem Freund. Ein wohltuendes Kaffee- oder Sport-Kränzchen kann auch Männern nicht schaden.

Unbedingt ans Fläschchen und an die Windeln denken. Füllen Sie das Milchpulver bereits in den Schoppen und nehmen Sie das warme Wasser im Thermoskrug mit. Wenn das Baby gestillt wird, können Sie einen Schoppen mit Muttermilch problemlos in einer Isoliertasche transportieren. So klappt’s auch unterwegs mit der Verpflegung.

Tipp 6: Hobbys beibehalten & Paar-Abende planen

Halten Sie an Ihrem wichtigsten Hobby fest. Ein zweistündiger Besuch eines Fussballmatches sollte am Wochenende drin liegen.

Ein Abend im Monat gehört ganz Mama und Papa. Machen Sie einen festen Termin und schauen Sie von Anfang an, dass jemand auf das kleine Wunder aufpassen kann.

Tipp 7: Der Papa ist kein Bücherwurm

Als frischgebackener Papa kann man anfangs schon mal ins Schleudern kommen. Die vielen Ratgeber und Checklisten verwirren zudem manchmal mehr als dass sie helfen. 
Lassen Sie sich nicht verrückt machen, nutzen Sie solche Tipps als Inspiration und folgen Sie Ihrem Gefühl. Dann stimmt es auch für Ihr Baby.

Es gibt auch Ratgeber, die einen gewissen Humor an den Tag legen. Diese können helfen, auch nach schlaflosen Nächten ein Lächeln in den Alltag zu zaubern. (Empfehlung: Der Bro Code für Eltern, Schwangerschaft und GeburtSchwangerschaft Betriebsanleitung)

Tipp 8: Themenwechsel tun gut

Nach der Geburt dreht sich alles um das neue Familienmitglied. Das ist auch gut so. Achten Sie trotzdem darauf, dass auch Nicht-Baby-Gespräche stattfinden. Ihre Partnerin ist nicht nur Mutter Ihres Kindes, sondern auch ganz einfach Frau.

Laden Sie auch mal Freunde ohne Kinder ein, dann ergeben sich automatisch andere Gesprächsthemen.

Tipp 9: Wegzappen und Zeit sparen

Sie haben keine Zeit? Sie müssen arbeiten, wollen Ihre kleine Familie geniessen und die Schwiegereltern wollen auch noch besucht werden? Schränken Sie Ihren Fernsehkonsum ein und schon merken Sie, wie lang die Abende sein können.

Babys lieben Musik und Bewegung. Nehmen Sie Ihr Kleines auf den Arm, stellen Sie Musik an und tanzen ein bisschen - das gefällt und beruhigt.

 

Foto: Getty Images

Noch mehr über die spannenden neun Monate

Guter Rat