Körperpflege

Pediküre für Teenager: Eine Anleitung für schöne Füsse

Wünscht sich dein Kind gepflegte, schöne Füsse? Hier findest du alles Wissenswerte, damit die Fusspflege und die Pediküre garantiert gelingen.

In der kalten Jahreszeit sind verhornte Haut und ungefeilte Zehennägel gut versteckt in den Winterstiefeln. Dennoch wünschen sich viele Jugendliche im Teenageralter schöne Füsse – ganz einfach, weil es ihnen ein gutes Gefühl gibt. Und spätestens wenn es zum ersten Mal warm genug wird, um barfuss oder mit Flip-Flops raus zu gehen, fallen die ungepflegten Zehen unangenehm auf. Eine regelmässige Pediküre tut zudem nicht nur den Füssen gut, sondern auch dem eigenen Wohlbefinden.

Mit dieser Anleitung gelingt deinem Kind die Fusspflege bestimmt. Entweder du übergibst ihm die Informationen, damit es selber ausprobieren kann; oder wie wäre es mit einem Eltern-Kind-Abend mit entspannendem Wellness-Programm?

Nützliche Informationen

Stichwörter

Teenager Erziehungtipps

Nützliche Informationen

Stichwörter

Teenager Erziehungtipps

1. Fussbad nehmen vor der Pediküre

Ein Fussbad ist die angenehmste Vorbereitung auf die Pediküre und eine gute Möglichkeit, nach einem anstrengenden Tag zu entspannen. Dazu füllt man ein genügend grosses Gefäss, am besten ein dafür entwickeltes Fussbad-Becken oder alternativ auch ein Putzbecken, mit lauwarmem Wasser und gibt nach Belieben ein Fuss-Badesalz hinzu. Das Wasser sollte die eigene Körpertemperatur nicht überschreiten. Danach einfach die Füsse ins Fussbad stellen – und entspannen. Nach ungefähr 10 Minuten die Füsse aus dem Wasser nehmen, abspülen und mit einem Handtuch abtrocknen.

Unser Tipp:
Ein Fuss-Peeling während dem Fussbad hilft dabei, abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen und sorgt für geschmeidige Füsse.

2. Hornhaut entfernen gehört zur Fusspflege

Verdickte oder trockene Hautstellen werden als Hornhaut bezeichnet und sind die Folge einer natürlichen Schutzreaktion der äusseren Hautschicht, um Druckbelastungen auszugleichen. Auch wenn anhaltende Belastungen zu Rissen führen können, ist die Hornhaut meistens eher ein ästhetisches Problem. Besonders im Teenageralter hat man aber oft noch nicht viel Hornhaut und sollte darum ein übermässiges Abschaben dessen vermeiden.

Ein regelmässiges Fussbad und das Eincremen mit einer pflegenden Creme eignen sich da besser und verhindern oft schon das Entstehen der unterwünschten Hautverhärtung. Ist dein Nachwuchs dennoch davon betroffen, kann er mithilfe einer Hornhautfeile oder eines Bimssteins diese selber entfernen.

Typische Stellen, an denen Hornhaut entsteht, sind die Fersen, die Ballen und die Zehen. An den Fersen gilt: Feilt dein Kind in Richtung der Zehen, funktioniert die Fusspflege am besten. Ein Hin- und Herrutschen raut die Haut hingegen unnötig auf.

3. Nagelhaut zurückschieben für schöne Füsse

Die Nagelhaut an den Zehen erfüllt eine wichtige Schutzfunktion. Ein Wegschneiden ist deshalb nicht zu empfehlen. Jedoch kann dein Teenie die Nagelhaut der einzelnen Nägel sorgfältig mit einem Rosenholzstäbchen zurückschieben. Damit die Haut weicher wird, ist es empfehlenswert, zuvor etwas Nagelöl auf die Zehennägel aufzutragen. Achtung: Beim Zurückschieben der Nagelhaut ist Vorsicht geboten, denn die weiche Haut gibt schnell nach.

4. Zehennägel kürzen

Um die Zehennägel zu kürzen eignet sich eine Glasfeile oder eine Nagelfeile aus Keramik. Diese halten lange und feilen auch empfindliche Nägel schonend. Wichtig dabei ist, dass dein Kind von den Seiten der Nägel her zur Mitte feilt, und zwar vorsichtig und stets in eine Richtung. Bei längeren Nägeln kann dein Teenie auch einen Clipper oder eine Nagelschere benutzen. In diesem Fall gilt es, die Nägel gerade zu schneiden und nicht zu tief in die Nagelecken zu gehen. So werden eingewachsene Nägel vermieden.

5. Fusspflege: Die Fusshaut verwöhnen

Nach dem Schneiden der Zehennägel kann dein Kind den ganzen Fuss mit einer wohlriechenden Pflege verwöhnen. Dazu eignet sich Fussbutter, Fussbalsam oder eine Fusscreme. Noch entspannender wird die Fusspflege, wenn dein Kind sich selber mit einer entspannenden Fussmassage etwas Gutes tut. Für die Extra-Portion Pflege gibt es sogar Fussmasken, welche eine seidig-zartes Hautgefühl hinterlassen.

6. Der Gipfel der Pediküre: Zehennägel lackieren

Zwei Mädchen sitzen auf einem Bett und eine lackiert sich die Fussnägel
Bild wird geladen
web.lightbox.openLink

Für den letzten Schliff der geschmeidigen Füsse sorgt das Lackieren der Zehennägel. Welcher Nagellack soll es sein? Roter, blauer, ein Lack mit Glitzer oder ein schlichter Glanzlack? Die Auswahl ist gross, sodass jedes Mädchen im Teenageralter den für sich perfekten Nagellack finden wird.

So funktioniert es:

  • Zehenspreizer zwischen die Zehen klemmen. Das vereinfacht das Lackieren.
  • Unterlack auftragen und trocknen lassen.
  • Die Nägel mit dem Nagellack in gleichmässigem Zug bis an die Nagelspitze lackieren. Deckt die Farbe nicht ausreichend, eine zweite Schicht auftragen. Trocknen lassen.
  • Den Nagellack mit durchsichtigem Überlack überdecken.
  • Und wenn es nicht mehr schön aussieht: mit einem schonenden Nagellackentferner oder Pads die Überbleibsel entfernen und eine neue Farbe ausprobieren!

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen