Entwicklung

Erste Mal: So sprechen Sie mit Ihrem Teenie über den ersten Sex

Hilfe bei den ersten sexuellen Erfahrungen? Mit einem lockeren Gespräch im Voraus können Sie Ihren Teenie auf sein erstes Mal vorbereiten.

Das erste Mal: Ein Thema das von Teenagern – von Mädchen ebenso wie von Jungen – von vorne bis hinten durchdiskutiert wird, egal ob auf einer Party beim Flaschendrehen, bei Übernachtungen eingekuschelt in Bettdecken oder in der Pause über die Schulbänke hinweg. Zurecht, denn zusammen mit der Pubertät und dem miteingehenden Reifeprozess kommt es bei vielen zu den ersten sexuellen Erfahrungen. Gemäss Statistiken haben die Jugendlichen in der Schweiz mit 14 Jahren ihre ersten sexuellen Erfahrungen und durchschnittlich mit 16 Jahren den ersten Geschlechtsverkehr.

Das Thema der ersten sexuellen Erfahrungen ist bestimmt aufregend, bringt aber auch viele Gedanken mit sich. Nicht nur die Teenager grübeln darüber nach. Oft zerbrechen sich die Eltern ebenfalls den Kopf darüber: Welche Fragen beschäftigen mein Kind? Welche Wünsche/Bedürfnisse hat es? Wie kann ich ein Gespräch mit ihm suchen? Wie spreche ich mit meinem Kind über Verhütung?

Nützliche Informationen

Stichwörter

Teenager Erziehungtipps

Nützliche Informationen

Stichwörter

Teenager Erziehungtipps

Die wichtigsten Punkte im Gespräch über das erste Mal

Um Ihren Teenie bestmöglich zu unterstützen und vorzubereiten, sollten Sie folgende Punkte in einem Gespräch beachten oder ansprechen:

Wir KÖNNEN darüber reden

Für viele Jungen und Mädchen im Teenageralter sind die Eltern, wenn es um Liebe, den eigenen Körper und sexuelle Erfahrungen geht, oft nicht die bevorzugten Ansprechpartner. Die erste Wahl fällt meistens auf Kollegen oder die besten Freunde. Dies sollten Sie respektieren. Zwingen Sie Ihren Teenager auf keinen Fall zu einem Gespräch. Wichtig ist, dass Eltern ihren Kindern das Gefühl vermitteln, dass sie in Liebes-, Sex- und Beziehungsdingen für Fragen und Sorgen zur Verfügung stehen. Signalisieren Sie, dass ein Gespräch freiwillig ist und schaffen Sie so eine gute Atmosphäre.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für den ersten Sex

Viele Jugendliche fragen sich, wann sie bereit sind oder was das richtige Alter für das erste Mal ist. Eigentlich kann das jeder nur für sich selber wissen und man sollte auf sein Bauchgefühl hören. Erklären Sie Ihrem Teenie, dass er sich durch drei Fragen, die er an sich selber stellt, mehr Klarheit verschaffen kann: 1. Vertraust du deinem Partner? 2. Was ist es, dass dir das Gefühl gibt, dass dein Partner der richtige ist? 3. Fühlst du dich körperlich zu ihm hingezogen?

Die ersten sexuellen Erfahrungen haben viele Facetten

Denken Sie daran, dass die ersten sexuellen Erfahrungen Ihres Kindes nicht nur «das erste Mal» beinhalten. Auch Selbstbefriedigung, Petting oder „Harmloses“ wie Knutschen, sind wichtige und besondere Erlebnisse im Jugendalter. Versteifen Sie sich in einem Gespräch also nicht auf das erste Mal Geschlechtsverkehr.

Verhüten muss auch beim ersten Sex schon sein

Beim Thema Verhütung ist es am wichtigsten, dass Sie eine gewisse Offenheit an den Tag legen. Als Eltern möchte man natürlich, dass das Kind doppelt oder dreifach geschützt ist. Klar ist: Verhüten ist ein Muss! Erwähnen Sie ruhig die verschiedenen Möglichkeiten, sowie deren Vor- und Nachteile. Wie dies schlussendlich handgehabt wird, sollten Sie aber den Jugendlichen selbst überlassen. Wichtig ist vor allem, dass Ihr Kind weiss, dass Sie bei Fragen stets Zeit und ein offenes Ohr haben.

Das erste Mal für Mädchen: Mädels - der Frauenarzt ruft!

Egal aus welchem Grund man hingehen muss, aber der (erste) Besuch beim Frauenarzt ist für viele Frauen eine unangenehme Vorstellung. Versuchen Sie Ihrer Tochter die Angst vor dem Gynäkologen zu nehmen, indem Sie die Wichtigkeit der Vorsorgetermine ab dem Einsetzen der ersten Periode betonen. Somit können Krebs und Geschlechtskrankheiten früh erkannt und bekämpft werden. Ausserdem sind die Frauenärztin oder der Frauenarzt die beste Anlaufstelle für jegliche Fragen bezüglich Verhütung, Periode, Sexualität, übertragbare Krankheiten … 

Unser Tipp: Am wichtigsten ist es, dass Sie die Hemmungen vor dem Frauenarztbesuch ernst nehmen. Kommentare wie „ist doch nicht so schlimm“ oder „das muss halt jetzt sein“ sind nicht angebracht. Hören Sie sich die Sorgen Ihrer Tochter an und gehen Sie darauf ein.

Das erste Mal für Jungen: Jungs - ganz ohne Druck!

Erektion auf Knopfdruck und stundenlanger Sex – lassen Sie Ihren Sohn wissen, dass dies nicht der Wahrheit entspricht. Es kann gut sein, dass beim ersten Mal nicht alles klappt, wie man sich das vorstellt und schon gar nicht so, wie es in Filmen oder gar Pornos dargestellt wird. Vielleicht, weil einem der Mut fehlt oder man zu aufgeregt ist. Die Teenies sollen sich bewusst sein, dass in so einem Moment nichts erzwungen werden sollte. Und falls alles klappt - beim „ersten Mal“ ist eine rasche Ejakulation nicht ungewöhnlich! 

Die besten Tipps rund ums erste Mal für ein Gespräch mit Ihrem Teenie:

  • Du selbst bestimmst wann, wie und wo du dein erstes Mal haben willst – scheue nicht davor „nein“ zu sagen, wenn du dich unwohl fühlst.
  • Jeder hatte einmal sein erstes Mal – schäme dich nicht falls du unerfahren bist, sondern sammle neue Erfahrungen.
  • Redet miteinander – gibt einander ausreichend Zeit, Vertrauen und Nähe aufzubauen, indem ihr darüber redet, was ihr mögt und was nicht. 
  • Eine entspannte Atmosphäre ist die halbe Miete – suche dir einen schönen Ort und lass dir Zeit den Körper deines Partners zu erforschen. Es muss nicht gleich zum Geschlechtsverkehr kommen, verwöhne deinen Partner im Voraus zum Beispiel mit einer Massage. 
  • Sex soll nie mit Schmerz verbunden sein – beim ersten Mal kann es sein, dass es sich etwas ungewohnt anfühlt oder etwas zwickt, aber sobald etwas schmerzt: aufhören! Sex sollte sich immer gut anfühlen. 
  • Bewahre einen klaren Kopf – auch wenn die Nervosität unerträglich ist oder der Mut einem verlässt, lass Alkohol und Drogen aus dem Spiel.

Behalten Sie immer im Hinterkopf, dass die Fragen und Sorgen Ihres Teenagers im Vordergrund stehen. Halten Sie nicht einen Vortrag über was getan und gemacht werden muss, sondern hören Sie zu und geben Sie Tipps. Im Endeffekt wollen Sie ihrem Teenie nicht mit einer ellenlangen To-Do-List die Lust am ersten Mal nehmen, sondern ihn unterstützen, sodass die ersten Erfahrungen für ihn schön und hoffentlich unvergesslich sein werden.

Für das erste Mal: Gleitmittel und Verhütungsmittel

Bild: Getty Images

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen