Haushaltstipps

Kühlschrank reinigen – für hygienische Frische

Der Kühlschrank ist eines der meistgebrauchten Küchengeräte. Damit er hygienisch sauber bleibt, bedarf es, den Kühlschrank regelmässig richtig zu reinigen.

Im Kühlschrank werden verschiedenste Lebensmittel auf engem Raum gelagert – von Butter und Milch über Gemüse hin zu geöffneten Saucen oder Essensresten. Damit der Kühlschrank dennoch hygienisch sauber bleibt und Schimmel, Bakterien oder Keime keine Chance haben, ist eine regelmässige Reinigung wichtig. Hier finden Sie Anleitungen und Tipps.

Nützliche Informationen

Stichwörter

Haushaltstipps

Nützliche Informationen

Stichwörter

Haushaltstipps

Kühlschrank reinigen: Aufgaben in der Übersicht

Entstehen im Kühlschrank Flecken oder Schmutz, ist es wichtig, dass Sie diese sofort mit einem Schwamm oder Lappen entfernen. Auch sollten Sie das Gemüsefach im Alltag immer wieder aus dem Kühlschrank herausnehmen und von Krümeln und Rückständen befreien. Erledigen Sie diese Aufgaben jeweils sobald erste Verschmutzungen entstehen, ist das die ideale Basis für gute Hygiene. 

Eine gründliche Reinigung des Kühlschrankes empfehlen Experten ungefähr alle vier bis sechs Wochen. Zudem sollten Sie das Gefrierfach ein bis zweimal jährlich abtauen und reinigen.

Kühlschrankreiniger im Test: Welcher eignet sich?

Am besten geeignet für den Kühlschrank ist ein Haushaltsreiniger, der gleichzeitig reinigt und Gerüche neutralisiert. Im Handel gibt es spezielle Kühlschrankreiniger. Alternativ eignen sich auch Küchenreiniger dafür.

Kühlschrank reinigen mit Hausmitteln

Greifen Sie am liebsten zu natürlichen Hausmitteln? Dann sind diese Mischungen ideal für Sie:

  • Verdünnter Essig: Vermischen Sie Essig im Verhältnis 1 zu 2 mit warmem Wasser. Essig reinigt, neutralisiert Gerüche und desinfiziert zusätzlich.
  • Zitronenwasser: Pressen Sie eine bis zwei Zitronen aus und mischen Sie den Saft im Verhältnis 1 zu 1 mit warmem Wasser. Der Saft von Zitronen hat zugleich eine desinfizierende und eine reinigende Wirkung.

Unser Tipp: Damit das Auftragen des selbst gemachten Reinigungsmittels einfacher ist, können Sie es in eine Sprühflasche füllen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Kühlschrank putzen

Für die Reinigung Ihres Kühlschrankes brauchen Sie Reinigungsmittel, einen kleinen Eimer, einen Schwamm und ein Mikrofasertuch zum Nachtrocknen. So funktioniert die Reinigung:

1. Den Kühlschrank vorbereiten

Schalten Sie Ihren Kühlschrank vor der Reinigung mit Wasser aus Sicherheits- und Nachhaltigkeitsgründen aus. In der Regel betätigen Sie dafür den Ein- und Ausschaltknopf, wenn möglich können Sie zudem den Netzstecker ziehen. Räumen Sie danach alle Lebensmittel aus.

Unser Tipp: Im Winter können Sie die Lebensmittel aus Ihrem Kühlschrank bequem im Freien lagern, während Sie mit dem Kühlschrank putzen beschäftigt sind. Im Sommer empfiehlt sich ein kühler Keller oder eine Kühlbox zur Zwischenlagerung.

2. Rückseite des Kühlschranks reinigen

Diesen Schritt bedarf es allein bei nicht festinstallierten Küchengeräten. Ziehen Sie Ihren Kühlschrank weg von der Wand und saugen Sie mit dem Staubsauger das Metallgitter an der Rückseite ab. Denn je verstaubter dieses ist, desto schlechter kann das Gerät die Wärme abgeben, die er aus dem Innern abpumpt.

3. Einzelteile des Kühlschranks reinigen

Entnehmen Sie alle Ablagen und Schubladen aus dem Kühlschrank und waschen Sie diese mit dem Schwamm mit warmem Spülwasser und Abwaschmittel. Wenn möglich können Sie sie auch in die Spülmaschine geben.

4. Den Kühlschrank putzen – aber richtig

Reinigen Sie nun die Innenwände des Kühlschranks sorgfältig mit einem Schwamm und dem von Ihnen gewählten Kühlschrankreiniger oder Hausmittel. Die Gummidichtungen rund um die Kühlschranktür sollten Sie besonders sorgfältig putzen, da sich hier schnell Krümel und eingetrocknete Flüssigkeiten sammeln – der ideale Nährboden für Bakterien und Keime. 

In einer zweiten Runde putzen Sie alle Flächen mit klarem Wasser nach. Zum Schluss trocknen Sie die gereinigten Innenwände gründlich mit einem Mikrofasertuch ab. Am besten lassen Sie das Gerät danach für einige Stunden offen stehen, damit es durchlüften kann.

Unser Tipp: Vergessen Sie die Ablauföffnung für das Tauwasser ganz hinten im Kühlschrank nicht. Denn wird dieses nicht regelmässig gereinigt, kann es verstopfen und das Wasser  beginnt sich zu stauen. Am einfachsten geht es, wenn Sie die Ablauföffnung mit einem Wattestäbchen reinigen.

5. Ablagen und Lebensmittel wieder einräumen

Nun können Sie die Ablagen und Schubfächer ebenso wie Ihre Vorräte wieder einräumen. Beachten Sie den Kühlschrank frühzeitig wieder einzuschalten, damit die ideale Temperatur für die Aufbewahrung der Lebensmittel hergestellt ist.

Grundsätzlich gilt: Stellen Sie Ihren Kühlschrank nicht zu voll mit Lebensmitteln und achten Sie darauf, dass die Produkte die Rückwand des Kühlschranks nicht berühren. Denn so kann die Luft zwischen den Vorräten optimal zirkulieren und die Kälte verteilt sich gleichmässig.

Tipps fürs optimale Einräumen des Kühlschranks

Damit Ihre Lebensmittel länger frisch bleiben und der Reinigungsaufwand möglichst klein ausfällt, ist die richtige Lagerung Ihrer Lebensmittel essenziell. Einerseits bedeutet das, die unterschiedlichen Kälteregionen des Kühlschranks zu berücksichtigen. Denn am kältesten ist der Kühlschrank auf der untersten Ablage über dem Gemüsefach. Daher sollten wärmeempfindliche Produkte wie Hackfleisch oder Fisch dort aufbewahrt werden. Andererseits heisst dies, Vorratsdosen und Behälter zu verwenden und von Extrafächern für Eier und Butter Gebrauch zu machen. So stellen Sie Ordnung in Ihrem Kühlschrank her und halten den Reinigungsaufwand gering.

Tipp: Entgegen der allgemeinen Auffassung gehört Milch nicht in die Flaschenhalterung an der Innenseite der Kühlschranktür. Denn dieser Bereich ist für die Milch zu warm, sodass sie schneller schlecht wird.

So funktioniert das Abtauen des Gefrierfaches

Ist das Eisfach vereist, braucht der Kühlschrank mehr Energie, um es kalt zu halten. Tauen Sie das Fach deshalb ein- bis zweimal pro Jahr ab, spätestens aber, wenn die Eisschicht einen Zentimeter dick ist. So funktioniert es:

  1. Räumen Sie die Inhalte des Gefrierfachs in eine Kühltruhe. Schalten Sie den Kühlschrank aus und ziehen Sie den Netzstecker.
  2. Legen Sie saugfähige Frottee- oder Geschirrtücher ins Gefrierfach, um das entstehende Tauwasser abzufangen. Zusätzlich stellen Sie eine Schüssel heisses Wasser hinein oder blasen mit einem Föhngerät heisse Luft auf die Eisschicht. Das beschleunigt den Tauprozess. Schliessen Sie dann die Tür des Gefrierfaches. Achtung: Kratzen Sie das Eis niemals mit dem Messer ab, damit Sie die Beschichtung des Fachs nicht beschädigen.
  3. Ist alles Eis getaut, reinigen Sie das Fach mit dem Schwamm und heissem Wasser oder verdünntem Spülmittel.
  4. Lassen Sie das Gefrierfach austrocknen und schalten Sie dann dieses wieder ein. Erst wenn die Temperatur stimmt, sollten Sie die Lebensmittel wieder einräumen.

Unser Tipp: So vermeiden Sie Gerüche im Kühlschrank

Unangenehme Düfte im Kühlschrank können Sie kinderleicht vorbeugen oder mindern: Legen Sie wann immer nötig einen halben Apfel, eine halbe Zitrone mit etwas Natron oder eine Schale Kaffeepulver oder Kaffeebohnen offen in den Kühlschrank. Diese neutralisieren den Geruch auf natürliche Weise. Achten Sie zudem darauf, dass Sie Vorräte gut verschlossen in Vorratsdosen lagern.

Foto: Getty Images

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen