Freizeittipp

Süsswasser-Badeferien in der Schweiz

Nützliche Informationen

Am Strandbad im Rasen liegen, mit dem Dampfschiff durch die Wellen pflügen, am Fluss über grosse Steine springen - das erleben Sie bei Familienferien an einem See oder Fluss.

Neben schwimmen, planschen, ins Wassers springen kann man an vielen Seen auch Pedalos, Ruder- oder Motorboote mieten. Dampfschifffahrten sind auch bei Regenwetter ein Erlebnis. So erfahren Sie den See mit all seinen dramatischen Stimmungen. Wenn es noch länger regnet, ist ein Thermalbad oder ein Aquapark die Lösung. Dort können die Kinder sich austoben und Mama und Papa der Wellness frönen. Bei kleinen Seen wie dem Walensee können Sie ein befristetes Fischerpatent erwerben und so mit etwas Glück die Forellen fürs Abendessen fangen. Ferienorte mit dem Gütezeichen «Familien willkommen» bieten ausserdem Kinderbetreuung und Spielmöglichkeiten bei jedem Wetter an.

  • Babys haben gerne warme Wassertemperaturen. Am besten geeignet sind spezielle Kleinkinderbecken mit Spieldüsen und niedrigem Wasserstand.
  • Klären Sie bei Thermalbädern vorher ab, ob Babys Zugang haben.
  • Flussbäder sind für kleine Kinder weniger geeignet (ausser mit speziellem Kinderbecken)
  • Besonders beliebt sind Bäder mit Wasserrutschen
  • Vor Sprüngen in Flüsse oder Seen immer abklären, ob das Wasser genügend tief ist und ob der Fluss nicht zu viel Strömung oder gar Strudel hat.
  • Ein Boot mieten und lauschige Badeplätze aufsuchen.
  • Im Rhein, Reuss oder der Aare kann man sich an verschiedenen Stellen von Badeplatz zu Badeplatz treiben lassen.
  • Harte Jungs und Mädchen schrecken auch vor einem kalten Bergsee oder -bach nicht zurück.

Foto: Getty Images

Noch mehr Familienausflüge – noch mehr Abenteuer

Los
geht’s