Ausflug

Naturmuseum St.Gallen

Nützliche Informationen

Öffnungszeiten

Mehr zu Öffnungszeiten
Geeignet für

0-18+

Preise

Erwachsene: Fr. 12.-
Kinder: gratis

Parkplätze

Es sind Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Naturmuseum; Neudorfstrasse

Im Naturmuseum findet man das grösste Landschaftsrelief der Schweiz, viel Spannendes zu Säugetieren, Vögel, Pflanzen und Insekten sowie eine Felshöhle mit einem Schatz aus Mineralien.

Das Besondere am Naturmuseum St. Gallen mit seinen 2000 m² Fläche für Dauer- und Sonderausstellungen sind seine begehbaren Szenenbilder, deren Exponate Sie faszinieren werden. Hauptsächlich bestaunen können Sie Säugetieren, Vögel, Pflanzen und Insekten. Dazu gehört die Waldameisen-Kolonie: Erleben Sie hautnah wie diese fleissigen Tiere ihren Alltag in Nest, Nahrungsbereich, Nestmaterial und Friedhof strukturiert haben.

Beinahe ein wenig unheimlich wirkt hingegen ein vier Meter langes Nilkrokodil im Museums-Café, welches der Stadt St. Gallen im 17. Jahrhundert geschenkt wurde. Aber auch ein in Gossau ausgegrabener nacheiszeitlicher Elch sowie das Originalskelett eines riesigen Entenschnabel-Dinosauriers (der Publikumsliebling des Museums!) bereichern die Dauerausstellung im Naturmuseum St.Gallen. Auf Kinder ab acht Jahren warten zwei verschiedene Kinderpfade - ausgerüstet mit Schatzkarte, Werkzeug, Forscherheft und einem eigenen Schlüssel können sie Dinge entdecken, die anderen Besuchern verborgen bleiben!

Google Maps Karte

Die Karte wird geladen..

Anfahrt

Parkplätze

Es sind Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Naturmuseum; Neudorfstrasse

Öffnungszeiten

Montag
Geschlossen
Dienstag
10:00-17:00
Mittwoch
10:00-20:00
Donnerstag
10:00-17:00
Freitag
10:00-17:00
Samstag
10:00-17:00
Sonntag
10:00-17:00

Kontakt

Adresse

Naturmuseum St. Gallen
Rorschacher Strasse 263
9016 St. Gallen

Die Richtigkeit der obigen Informationen kann nicht garantiert werden. Bitte kontaktieren Sie uns unter famigros.ausfluege@mgb.ch, um Änderungen bei den Preisen oder Öffnungszeiten zu melden.

Tipps

  • Kinderwagen und Babyrückentragen sind in der offen gestalteten Ausstellung nicht erlaubt - Bauchtragen stehen aber kostenlos zur Verfügung und Kinderwagen können im Eingangsbereich stationiert werden.
  • Empfohlen für Kinder ab 4-5 Jahren und Kinder unter 12 Jahren können die Ausstellungsräume nur in Begleitung Erwachsener erkunden
     

Infrastruktur

An diesem Ort sind folgende Infrastrukturen vorhanden.
Eigene Parkplätze
Café
WC

Sehenswert ist zudem die künstlich angelegte Felsenhöhle mit ihren Ostschweizer Mineralien. Diese stammen grösstenteils aus dem Alpsteingebiet und der Region Sarganserland.

Dem Wappentier der Stadt St. Gallen, dem Bären, ist ein eigener Ausstellungsbereich gewidmet: Ebenfalls in einer Höhle zu bestaunen ist das 20 000 Jahre alte Skelett eines Höhlenbären. Dieser Ausstellungsteil enhält zudem viele Informationen zur Problematik des Zusammenlebens mit anderen Grossraubtieren wie Wolf und Luchs.

In einem Atelier kommen Sie technischen Erfindungen und ihren Vorbildern auf die Spur: Vergleichen Sie verschiedenste Innovationen mit ihrem Vorbild aus der Natur, wie beispielsweise Produkte der Nanotechnologie, unterschiedliche Beschichtungen und Umsetzungen aus der Robotik. Sie erfahren hier beispielsweise, was die Libelle mit einem Helikopter gemeinsam hat.

Spannende Sonderausstellungen und ein spezielles Programm an Familiensonntagen oder Kindernachmittagen tragen zur facettenreichen Wissensvermittlung bei.

In einem weiteren Teil des Museums werden Ihnen erneuerbare Energien wie Windkraft, Solarenergie und Erdwärme vorgestellt und machen Lust darauf, das eigene Lebensumfeld auf mögliche Energiequellen oder Einsparungsmöglichkeiten hin zu untersuchen.

Wenn Sie sich nach diesen vielfältigen Informationen ein wenig an der frischen Luft bewegen möchten, sei Ihnen ein Ausflug zum Minigolfplatz «Dreilinden», oberhalb der Altstadt empfohlen. Die Anlage mit ihren 18 Bahnen ist am Waldrand unter hohen Bäumen gelegen. Geniessen Sie von hier oben einen unvergleichlichen Blick über die Dächer der Stadt bis hinunter zum Bodensee.

Foto: Naturmuseum St.Gallen

Noch mehr Familienausflüge – noch mehr Abenteuer

Los
geht’s