Ausflug

Lac Derborence: Mit Kindern in wilder Natur wandern

Früher verflucht, jetzt geschützt und geschätzt: Das Bergsee-Bijou Lac Derborence und der «Urwald» begeistern grosse und kleine Naturfreunde.

In der Derborence im Kanton Wallis schimmert der Bergsee auf 1451 Metern über Meer. Entstanden ist der Lac de Derborence im 18. Jahrhundert, als sich zwei grosse Felsstürze vom heutigen Diablerets-Massiv lösten. Damals hiessen diese Berge noch Rochers oder Scex de Champ. Die Menschen hielten den Felssturz als ein Werk des Bösen und tauften die Berge kurzerhand in les Diablerets – also Teufelsberge – um. So galt der See denn auch lange Zeit als verflucht. Weil sich kaum jemand dorthin verirrte, konnte sich die Natur jahrzehntelang ungehindert entfalten. Wie gut, dass heute das wilde Derborence-Tal nicht mehr verhext ist und unter Naturschutz steht. Am besten lässt sich der faszinierende «Urwald» und seine tierischen Bewohner auf einer Rundwanderung entdecken. Also Picknick und Wanderschuhe einpacken und ab in den Urwald! 

Nützliche Informationen

Event Zeitraum

Öffnungszeiten

Mehr zu Öffnungszeiten
Geeignet für

7-18+

Parkplätze

Es sind keine Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Derborence

Nützliche Informationen

Event Zeitraum

Öffnungszeiten

Mehr zu Öffnungszeiten
Geeignet für

7-18+

Parkplätze

Es sind keine Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Derborence

Google Maps Karte

Die Karte wird geladen..

Anfahrt

Parkplätze

Es sind keine Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Derborence

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten werden geladen..

Kontakt

Adresse

Lac de Derborence
Lac de Derborence
1976 Conthey

Webseite

www.valais.ch

Info COVID-19: Die Richtigkeit der obigen Infos und Öffnungszeiten kann nicht garantiert werden, bitte prüfen Sie vor Ihrem Ausflug die offizielle Webseite des Veranstalters. Kontaktieren Sie uns unter famigros.ausfluege@mgb.ch, um Änderungen zu melden.

  • Das Postauto ist nur bis Mitte Oktober in Betrieb. 
  • Baden im Bergsee ist verboten.
  • Feuermachen und grillieren ist verboten
  • Gutes Schuhwerk ist ein Muss. 
     

Infrastruktur

An diesem Ort sind folgende Infrastrukturen vorhanden.
Café
Restaurant
Aussicht

Kurve um Kurve in Richtung See

Allein schon die Anreise gleicht einem Abenteuer: In vielen Kurven schlängelt sich die enge Strasse den Felsen entlang. Ein bisschen wie auf einer Rennstrecke, nur dass hier kaum jemand schneller als 30 km/h fährt. Noch abenteuerlicher wird’s, wenn ein anderes Auto entgegenkommt. Dann können Mami und Papi beweisen, was sie damals in der Fahrschule gelernt haben. Beim Parkplatz Derborence ist Endstation für Fahrzeuge. Von hier aus könnten Sie direkt zum See und zum kleinen Bergrestaurant hinunterlaufen, oder Sie sparen das Bergsee-Idyll fürs Finale auf und erkunden erstmal die faszinierende Landschaft. 

Wandern am Lac Derborence

Für Familien mit Kindern sind zwei Touren besonders geeignet: Die kürzere führt einmal um den See. Die grössere dauert zwar ungefähr zweieinhalb Stunden, wird aber auch Wandermuffel begeistern, es geht nämlich buchstäblich über Stock und Stein. Gleich am Anfang der Strecke steigt man über massive Felsbrocken, die noch vom Bergsturz übriggeblieben sind. Später werden Bäche ohne Brücken überquert. Mit gutem Schuhwerk ein Riesenspass! Weiter führt der Weg zum höchsten Punkt oberhalb des Godey Stausees. Von dort verläuft die Route durch den geheimnisvollen Wald und am See entlang zurück zum Ausgangspunkt. Auch wenn das Wasser noch so verführerisch glitzert, baden darf man im Bergsee nicht, da er unter Naturschutz steht. 

Zuhause für Wildtiere

In diesem Naturparadies sind auch viele Wildtiere zuhause. Mit etwas Glück können Sie einen kreisenden Steinadler beobachten. Oder Sie erspähen Gämsen oder Steinböcke auf den Felsvorsprüngen. Vielleicht hoppelt beim Wandern plötzlich ein Hase über den Weg – und wenn man ganz still ist, schaut allenfalls sogar ein Murmeli aus seinem Versteck. 

Fotos: Valais/Wallis Promotion - Claudio Zenger/Christian Pfammatter

Noch mehr Familienausflüge – noch mehr Abenteuer

Los
geht’s