Ausflug

Kastanienlehrpfad in Castasegna

Nützliche Informationen

Öffnungszeiten

Immer geöffnet

Mehr zu Öffnungszeiten
Geeignet für

0-3, 4-6, 7-12, 13-17, 18+

Parkplätze

Es sind Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Castasegna, Vecchia Dogana

Wir kennen sie als «Chegele» oder «Marroni» – sie sind in der kalten Jahreszeit ein beliebter Snack. Kastanien waren einst das Brot des Tessins und werden heute als alteingesessene kulinarische Tradition wertgeschätzt. Erleben Sie inmitten der Kastanienhaine im Bergell die spannende Kulturgeschichte der Nussfrucht.

Der Kastanienwald bildet einen bedeutenden Teil der Geschichte und der Kultur von Castasegna im Bergell. Nun gibt es einen zwei Kilometer langen Kastanienlehrpfad über die alte Tradition des Kastanienanbaus. Er windet sich durch Kastanienhaine, vorbei an uralten Ställen und Trockenmauern. Auf Informationstafeln werden Kastanien und ihr Anbau vorgestellt. In einer der steinernen Dörrhütte, der sogenannten «Cascina», kann man das Verfahren des Trocknens und der Verarbeitung der Kastanien kennenlernen. Diese befindet sich auf einer Wiese am Rande des Kastanienwaldes. Von der Feuerstelle im Freien hat man einen einmaligen Blick auf die Bergwelt des Bergells. 

Tipps

Der Lehrpfad windet sich auf 2 Kilometern durch den Kastanienhain. Die Besucher können sich hier über die verschiedenen Aspekte des Kastanienanbaus informieren. Themen sind der Baumschnitt und die Veredelung, die Kastaniensorten sowie die Flora und Fauna im Kastanienhain.

Infrastruktur

An diesem Ort sind folgende Infrastrukturen vorhanden.
Eigene Parkplätze
Kinderwagen geeignet
Aussicht

Google Maps Karte

Die Karte wird geladen..

Anfahrt

Parkplätze

Es sind Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Castasegna, Vecchia Dogana

Öffnungszeiten

Immer geöffnet

Kontakt

Adresse

Castasegna
Strada principale 101
7605 Stampa

Die Richtigkeit der obigen Informationen kann nicht garantiert werden.

Das Dorfzentrum von Castasegna ist in wenigen Minuten erreichbar. Hier gibt es eine Bank, eine Bushaltestelle, ein Postbüro und zwei Läden. Das nahe der italienischen Grenze gelegene Dorf weist bereits ein typisch mediterranes Klima auf. Bis zu den Siebzigerjahren bildete der Grenzverkehr die Grundlage der örtlichen Wirtschaft.

Die kürzlich erstellte Umfahrung wertete den Dorfkern auf, Begegnungen mit Durchreisenden sind aber dadurch viel seltener – es finden keine spontanen Zwischenstopps im Dorf mehr statt, wer auf der Fahrt hier anhält, tut dies gezielt.

Eine Gruppe Einheimischer hat sich daher für einen touristischen, wirtschaftlichen und gewerblichen Aufschwung eingesetzt. Der Lehrpfad im Kastanienwald ist eines ihrer Projekte, das sie schon umgesetzt haben.

Foto: Graubünden Ferien/Bregaglia Engadin Turismo/Michael Kirchner

Noch mehr Familienausflüge – noch mehr Abenteuer

Los
geht’s