Ausflug

Führung durchs Schloss Tarasp

Nützliche Informationen

Event Zeitraum

Geeignet für

7-18+

Preise

Erwachsene: Fr. 15.-
Kinder: Fr. 8.-

Parkplätze

Es sind Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Tarasp, Fontana

Zerstreute Weiler, dazwischen 100 Meter hohe Felsen, ein kleiner See und darüber thront das Schloss Tarasp. Dieses liegt in der Gemeinde Scuol in Graubünden und ist das Wahrzeichen des Unterengadins. Seit 2016 gehört es dem Engadiner Künstler Not Vital.

Auf dem mächtigsten Schloss Graubündens können Sie als Familie einiges erleben. Oberhalb der Ortschaft Tarasp, die zur Gemeinde Scuol gehört, thront auf einem hundert Meter hohen Felsen das aus dem 11. Jahrhundert stammende Schloss Tarasp.

Google Maps Karte

Die Karte wird geladen..

Anfahrt

Parkplätze

Es sind Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Tarasp, Fontana

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten werden geladen..

Kontakt

Adresse

Schloss Tarasp
Sparsels
7553 Tarasp

Telefon

079 413 05 66

Die Richtigkeit der obigen Informationen kann nicht garantiert werden. Genaue Angaben entnehmen Sie bitte der Webseite des Veranstalters. Kontaktieren Sie uns unter famigros.ausfluege@mgb.ch, um Änderungen bei Preisen / Öffnungszeiten zu melden.

Tipps

  • Bitte beachten Sie dass der Fussmarsch vom Parkplatz Sparsels bis zum Haupttor ca. 15 Minuten dauert. Seien Sie bitte pünktlich, das Tor wird bei Beginn der Führung wieder geschlossen.
  • Anmeldung für öffentliche Führung ist nicht nötig, aber bitte beachten Sie, dass das Schloss ausschliesslich im Rahmen einer Führung besucht werden kann.
  • Die genauen Zeiten der Führungen finden Sie hier.

Infrastruktur

An diesem Ort sind folgende Infrastrukturen vorhanden.
Eigene Parkplätze
WC
Aussicht

Zeitgenössische Kunst und Skulpturenpark

Im Jahr 2016 hat der Engadiner Künstler Not Vital das Schloss für 7,9 Millionen Franken von der Familie von Hessen erworben. Er möchte noch mehr als bisher das Schloss mit zeitgenössischer Kunst und einem Skulpturenpark der Öffentlichkeit zugänglich machen. Sie können Ritter- und Festsäle, alte Schlafgemächer und die Schlosskapelle besichtigen – und zwar ausschliesslich im Rahmen einer Führung. Seit Ende November 2017 können Sie von einem neu erbauten Turm aus den fantastischen Sonnenuntergang beobachten. Auf dem unterhalb des Schlosses gelegenen See schwimmt eine von Not Vital erschaffene riesige Metallkugel, die den Mond darstellt.

Geschichte des Schlosses

Die Burg gehörte bis 1803 zu Österreich. Sie wurde immer wieder umkämpft, aber niemals eingenommen. Karl August Lingner, der aus Dresden stammende Erfinder des Mundwassers Odol, kaufte 1900 das inzwischen verfallene und geplünderte Schloss und liess es bis 1916 komplett sanieren. Im Zuge dessen wurde in der früheren Waffenkammer eine Schlossorgel eingebaut, die noch heute in den Sommermonaten bei Konzerten zum Einsatz kommt. Nach seinem Tod erbte das Schloss die Familie von Hessen. Sie machte es 1919 der Öffentlichkeit zugänglich. 2016 verkaufte Familie von Hessen das Schloss an den heutigen Eigentümer, den Engadiner Künstler Not Vital.

Helfer willkommen

Das Schloss bietet auch Aktivferien an, in denen man bei den jährlichen Instandhaltungsarbeiten mit anpacken kann. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage.

Foto: Schweiz Tourismus/Roland Gerth

Noch mehr Familienausflüge – noch mehr Abenteuer

Los
geht’s