Ausflug

Arboretum Aubonne: Park der Bäume

Nützliche Informationen

Event Zeitraum

Öffnungszeiten

Mehr zu Öffnungszeiten
Geeignet für

0-18+

Parkplätze

Es sind Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Aubonne, Montherod, Bière

Im Naturpark Arboretum im Waadtländer Jura wachsen die unterschiedlichste Baumarten und Seltenes wie Mammutbäume und Obstsorten längst vergangener Zeiten.

Im Tal der Aubonne, in der Nähe von Rolle am Genfersee, kultiviert das Arboretum in einer natürlichen Umgebung Tausende von Bäumen zu wissenschaftlichen Zwecken, zur Arterhaltung und zur Freude von Spaziergängern. Mehr als 4000 Bäume, Sträucher und Halbsträucher auf einer Landwirtschafts- und Forstfläche von 200 Hektaren vereint das Arboretum du Vallon de l'Aubonne. Ausserdem vereinen sich im Bereich des Parks die Toleure und die Sandoleyre mit der Aubonne. Die drei Flüsse bilden mit ihren Uferhängen unterschiedlichste Standorte, die beim Pflanzen der Bäume und Sträucher berücksichtigt wurden.

Das Arboretum du Vallon de l'Aubonne bietet grossen und kleinen Naturfreunden einen wundervollen Ausflug ins Grüne!

Google Maps Karte

Die Karte wird geladen..

Anfahrt

Parkplätze

Es sind Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Aubonne, Montherod, Bière

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten werden geladen..

Kontakt

Adresse

Arboretum du Vallon de l'Aubonne
Chemin de Plan 92
1170 Aubonne

Webseite

www.arboretum.ch

Die Richtigkeit der obigen Informationen kann nicht garantiert werden. Genaue Angaben entnehmen Sie bitte der Webseite des Veranstalters. Kontaktieren Sie uns unter famigros.ausfluege@mgb.ch, um Änderungen bei Preisen / Öffnungszeiten zu melden.

Infrastruktur

An diesem Ort sind folgende Infrastrukturen vorhanden.
Eigene Parkplätze
Restaurant
WC
Aussicht

Der Park ist das ganze Jahr zugänglich - das Empfangszentrum mit Buvette ist jedoch nur von April bis Oktober, Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Arboretum du Vallon de l'Aubonne: Flüsse, Bäume und Obst

Die aus den gemässigten Zonen stammenden Arten sind in einem Wäldchen gruppiert, wo ihre Formen und Farben zur Geltung kommen. Das Arboretum kultiviert auch einen Obstgarten, in dem alte, heute aufgegebene Obstsorten bewahrt werden, darunter auch eine schöne Apfelbaum- und Hagebuttenstrauchsammlung.

Zu den Besonderheiten gehören unter anderem ein Feld mit Heckenrosen, ein nordamerikanischer Wald mit Mammutbäumen und ein Hain mit japanischen Kirschbäumen. Ein Unikum ist auch der Obstgarten, der insgesamt rund 260 alte,
meist vergessene Apfel-, Birnen-, Kirsch- und Pflaumensorten beherbergt.

Spaziergänge und Museumsbesuche

Der Besuch des Arboretum umfasst mehrere Spaziergänge zwischen einen und drei Kilometer lang. Informieren Sie sich über die verschiedenen Möglichkeiten beim Besucherzentrum, das von April bis Oktober dienstags bis sonntags geöffnet hat.

Zudem gibt es hier ein Museum: Das Holzgeräte- und Waldberufemuseum möchte die jahrhundertealte Tätigkeit der Handwerker vor der Vergessenheit bewahren und der wunderbaren Erfindungsgabe unserer Vorfahren seine Reverenz erweisen. Es hat insgesamt 1500 Ausstellungsstücke in Dauer- oder Sonderausstellungen.

Foto: Arboretum.ch/Marc Baertsch

Noch mehr Familienausflüge – noch mehr Abenteuer

Los
geht’s