Ernährung & Gesundheit

Stillen und abnehmen – geht das? So verlierst du überflüssige Pfunde nach der Schwangerschaft

Ist das Baby erst mal auf der Welt, wünschen sich viele Frauen sehnlichst, schnellstmöglich wieder in die Lieblingskleider zu passen. Stillen und gleichzeitig mit einer Diät die überflüssigen Schwangerschaftspfunde loswerden ist nicht empfehlenswert. Es gibt jedoch einige Punkte, die du beachten kannst, um auf gesunde Art abzunehmen.

Du stillst dein Baby und möchtest abnehmen? Sei nachsichtig mit dir. Zwei von drei frischgebackenen Mamis beschweren sich noch Monate nach der Schwangerschaft über Pfunde, die einfach nicht weichen wollen. Dabei ist es wichtig, sich und seinem Körper Zeit zu geben, um in die alte Form zurückzufinden. Nicht umsonst sagt der Volksmund „9 Monate kommt der Bauch, 9 Monate geht er...“ Natürlich hängt es auch etwas davon ab, wie dein Gewicht vor der Schwangerschaft war. Hattest du ein paar Kilos zu viel, dauert das Abnehmen nach der Schwangerschaft in der Regel etwas länger.

Marianna Botta Diener
Bild wird geladen

Marianna Botta Diener ist diplomierte Lebensmittelingenieurin und Fachlehrerin ETH.

Marianna Botta Diener
Bild wird geladen

Marianna Botta Diener ist diplomierte Lebensmittelingenieurin und Fachlehrerin ETH.

Stillen und sinnvoll abnehmen

Stillen und radikal abnehmen passen nicht zusammen. Mit Crash-Diäten schadest du deinem Baby. Denn durch eine Diät lösen sich Schadstoffe aus dem Fettgewebe und gelangen in die Muttermilch. Dein Kleines trinkt quasi deine Schlacken mit. Da dein Körper durch das Stillen mehr Energie braucht, verlierst du automatisch etwas Gewicht – vorausgesetzt, du achtest auf deine Ernährung. Das gilt auch dann, wenn du dein Baby nicht stillst.

Fünf Tipps für die gesunde Ernährung in der Stillzeit

  • Trink genug, nach Möglichkeit ungesüssten Tee (ausser Pfefferminz- und Salbeitee) und stilles Wasser.
  • Iss mindestens fünf Portionen Früchte, Gemüse und/oder Salat pro Tag (saisonal und regional). Das bekommt deiner Figur und deinem Vitaminhaushalt.
  • Achte unbedingt auf eine ausreichende Eiweiss-Zufuhr (Fleisch, Fisch, Eier, Hülsenfrüchte). Proteine sättigen besonders gut und lange.
  • Konsumiere täglich drei Portionen Milch und Milchprodukte (auch Sojaprodukte). Milch ist einer der besten Kalziumlieferanten.
  • Verzichte auf fett- und zuckerreiche Produkte.

Es klappt trotz allem nicht mit dem Abnehmen nach der Schwangerschaft? Vier mögliche Gründe:

  1. Du bist frischgebackene Mama und älter als 35 Jahre? Dann braucht dein Körper grundsätzlich weniger Kalorien, um sein Gewicht zu halten. Der Stoffwechsel ist insgesamt langsamer. Deshalb kann es sein, dass du nach der Schwangerschaft weniger isst und trotzdem nicht abnimmst. Tausch dich mit deinem Arzt oder einer Ernährungsberaterin aus. So wirst du professionell beraten.
  2. Während der Schwangerschaft verändert sich der Wasser- und Hormonhaushalt, das Körpergewebe hat eine andere Struktur. All das braucht Zeit, bis es wieder in seinen Ursprungszustand zurückkehrt. Gewichtsabnahme ist immer eine Geduldsfrage – nach der Schwangerschaft ganz besonders.
  3. Schlafmangel und Babys gehen oft Hand in Hand. Ist das bei dir auch so? Schlafmangel hat Einfluss auf den Hormonhaushalt. Während weniger Leptin (Sättigungshormon) ausgeschüttet wird, nimmt der Wert an Ghrelin (Hormon, das Hunger signalisiert) zu. Schläfst du weniger als sechs Stunden pro Tag und unruhig, nimmst du kaum ab – trotz gesunder Ernährung. Was tun? Gönne dir zwischendurch kleine Auszeiten: Wenn du liebe Menschen in deinem Umfeld hast, die dich gerne unterstützen, nutze diese Chance. Ein Entspannungsbad wirkt beruhigend. Vielleicht findest du auch tagsüber Zeit, etwas zu dösen, wenn dein Kleines schläft?
  4. Du bist Mehrfach-Mama? Dann fehlt dir im Augenblick vielleicht einfach die Zeit, Sport zu treiben und auf eine besonders gesunde Ernährung zu achten. Gehe sorgsam mit dir um. Und gib dir noch mehr Zeit. Denn Mama sein ist ein Vollzeit-Job.

Stillen, abnehmen, Sport treiben

Du stillst, achtest auf eine gesunde Ernährung und der Bauch bleibt? Keine Panik. In den kommenden Monaten wird er flacher. Bereits sechs Wochen nach der Geburt darfst du mit sanften Übungen beginnen. Zum Einsteigen eignen sich:

Warst du bereits vor der Schwangerschaft sehr sportlich, ist dein Körper Bewegung gewohnt und du kannst früher mit dem Training beginnen. Sprich dich mit deinem Arzt ab, was sinnvoll ist. Bist du eher ein Sportmuffel? Dann kann ein neues Outfit Wunder wirken. Viele Fitnesscenter haben übrigens einen Kinderhort. Dein Kleines wird bestens umsorgt, während du dir etwas Gutes tust.

Passende Rezepte zu diesem Thema

Foto: Getty Images

Weitere Tipps aus der Famigros-Redaktion

Guter
Rat