Körperpflege

Mundgeruch? Das hilft für gute Mundhygiene

Gepflegte Zähne sind das A und O gegen Mundgeruch. Wie Sie Ihren Teenie bei der Mundhygiene unterstützen, damit dem ersten Kuss nichts im Wege steht.

Wir kennen das alle von früher: Ist man das erste Mal so richtig verliebt, dreht sich plötzlich alles nur noch um den neuen Schwarm – und um den ersten Kuss. Und dann ist Tag X endlich da... Genauso wie der Mundgeruch. Herrje! Ein Problem, das Ihrem Teenager bei guter Mundhygiene erspart bleibt. Wenn Sie also feststellen, dass Mundhygiene für Ihr Kind ein Problem ist, gehen Sie dies am besten mit ihm zusammen an. 

Wir zeigen, was die Ursachen von Mundgeruch sein können, einfache Tipps für gute Mundhygiene und wie Sie Ihr Kind am besten darauf ansprechen.

Nützliche Informationen

Nützliche Informationen

Mögliche Ursachen für Mundgeruch

Mundgeruch verdirbt jeden Kuss. Wenn die Liebe bereits von beiden Seiten gestanden wurde, mag es nicht so schlimm sein, wenn es einmal nicht so richtig klappt mit dem Küssen. Doch gerade beim ersten Kuss spielt es eine wichtige Rolle, dass der ganze Moment möglichst perfekt wird.

Damit die Liebe Ihres Teenies nicht durch mangelnde Mundhygiene getrübt wird, sollten Sie die Ursachen von Mundgeruch kennen. So können Sie Ihrem Kind helfen, etwas dagegen zu tun.

  • Zahnbelag: In den meisten Fällen ist mangelhaftes Zähneputzen die Ursache. Vor allem in Zahnzwischenräumen sammeln sich Bakterien, die nach gewisser Zeit einen schlechten Geruch verursachen können. 
  • Zungenbelag: Auch auf der Zunge setzen sich Bakterien ab und tragen zu Mundgeruch bei.
  • Karies: Löcher in den Zähnen bieten für Bakterien einen perfekten Nährboden.
  • Mundschleimhautentzündung: Gelegentlich kann es sein, dass eine Herpesinfektion auf den Mundraum übergreift und schlechte Gerüche verursacht.
  • Virale oder bakterielle Infektion wie Atemwegserkrankungen oder eine Nasennebenhöhlenentzündung können ebenfalls Ursache sein.
  • Sodbrennen: In seltenen Fällen, kann der schlechte Geruch von Magenbeschwerden verursacht werden.

Einfache Tipps für eine gute Mundpflege

In den meisten Fällen ist die Ursache für den schlechten Geruch im Mund eine mangelnde Mundhygiene. Die gute Nachricht: Eine Verbesserung ist durch regelmässiges Zähneputzen ganz einfach zu erreichen.

  1. Ihr Teenie sollte alle drei Monate eine frische Zahnbürste benützen und täglich zwei bis drei Mal gründlich die Zähne putzen. Übrigens: Elektrische Zahnbürsten können die Zahnpflege bei Teenagern spürbar verbessern.
  2. Kinder ab 12 Jahren sollten Zahncremes für Erwachsene mit Fluorid benützen. Für Kinder bis 12 Jahre gelten andere Bestimmungen bezüglich des Fluoridgehaltes. 
  3. Neben Zahnpasta kann auch ein Fluoridgel, das einmal pro Woche verwendet wird, bei der Mundpflege helfen.
  4. Zudem tragen der Einsatz von Zahnseide und Zungenschabern zur Mundgesundheit bei. Und eine Mundspülung beseitigt weitere Bakterien und sorgt für einen frischen Atem.
  5. Zahnspangenträger müssen speziell darauf achten, dass sie die Zahnzwischenräume und rund um den Draht zusätzlich mit Zahnspangen-Bürstchen säubern.
  6. Regelmässige Termine beim Zahnarzt sind unerlässlich. Für gesunde Zähne und um Karies auszuschliessen, sollte Ihr Teenie mindestens einmal pro Jahr einen Termin zur Kontrolle wahrnehmen. Um die Zahngesundheit zu gewährleisten, ist zudem eine professionelle Zahnreinigung ab dem sechsten Lebensjahr durch den Dentalhygieniker wichtig.
  7. Wenn sich der Mundgeruch auch mit Zahnbürste und Co. nicht in den Griff bekommen lässt, könnte es sein, dass eine Erkrankung die Ursache für den Mundgeruch Ihres Teenagers ist. In diesem Fall sollten Sie für ihn einen Termin beim Arzt vereinbaren.

Mundpflege-Produkte für Kinder ab 12 Jahren

Gemäss der Empfehlung von Zahnpflege-Fachleuten setzt die Migros bei allen Candida-Zahnpasten ab 12 Jahren auf Fluorid. In der Naturkosmetik-Linie Lavera sind aber auch fluoridfreie Alternativen zu finden. 
 

So sprechen Sie Ihren Teenie auf Mundgeruch an

Es mag vielleicht unangenehm sein, Ihrem Kind mitzuteilen, dass es aus dem Mund riecht. Doch sollten Sie daran denken, dass Sie selber ebenfalls froh wären, wenn man Sie auf einen solchen Umstand hinweist. Zudem bekommt Ihr Teenie einen Bescheid dieser Art mit Sicherheit lieber von den Eltern als von dem Menschen, mit dem er zum ersten Date gehen will.

TIPP: Versuchen Sie bei einem solchen Gespräch nicht, die Ängste Ihres Teenies zu schüren. Was beim ersten Kuss alles schief gehen kann, weiss er selber gut genug. Sprechen Sie lieber darüber, dass es für einen zukünftigen Partner unangenehm sein kann, wenn die Mundhygiene des Gegenübers nicht stimmt. Wer möchte schon die erste Beziehung gefährden oder die Gefühle des Partners verletzen mit einer Bemerkung über Mundgeruch.

Am besten Sie sprechen mit Ihrem Teenie über die Vorteile guter Mundhygiene und erklären den Zusammenhang zwischen Zahnpflege und schlechtem Geruch. Fragen Sie Ihr Kind, ob es Produkte wie Mundspülung, Zahnseide oder Zungenschaber verwenden möchte, um seine Zahnpflege zu verbessern. Vielleicht kann auch ein Wechsel der immer gleichen Zahnpasta, der erste Schritt zu einer besseren Zahnreinigung darstellen.

Weiche Lippen für den perfekten Kuss

Wenn Ihr Teenie besonders nervös ist und Sie das Gefühl haben, dass demnächst ein wichtiges Date ansteht, könnte es soweit sein mit dem ersten Kuss. Wenn Sie mögen, bringen Sie ihm als kleine Aufmerksamkeit einen Lippenpflegestift mit, damit nicht nur die Zähne, sondern auch die Lippen vor dem Kuss gut gepflegt sind. 

Gut zu wissen: Zuckerhaltige Pfefferminzbonbons oder Kaugummis helfen nur kurzfristig gegen schlechten Geruch im Mund. Die enthaltenen Kohlenhydrate sorgen im Gegenteil sogar für noch mehr Bakterien. Hilfreich sind zum Beispiel zuckerfreie Salbeibonbons. Auch das Kauen von Anis- oder Fenchelsamen kann helfen.

Foto: Getty Images

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen