Haushaltstipps

Plüschtiere waschen: So bleibt das Lieblingsstofftier Ihres Kindes kuschelweich

Auch das Lieblingskuscheltier ist manchmal schmutzig. Einfache Anleitung zum Plüschtier waschen, sodass es nach der Reinigung genauso kuschlig ist wie zuvor.

Freund, Tröster, Helfer, Einschlafhilfe, Geheimnishüter – das Lieblingsplüschtier ist für ein Kind viel mehr als nur ein Spielzeug. Entsprechend wichtig ist es, dass das geliebte Spielzeug lange kuschlig und schön bleibt. Dass es dennoch hin und wieder gewaschen werden muss, steht ausser Frage. Immerhin ist es der ständige Begleiter Ihres Kindes – und manchmal auch beim Spielen im Sandkasten oder im Wald mit dabei. 

Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt das Stofftier waschen leicht und ohne böse Überraschungen.

Nützliche Informationen

Stichwörter

Haushaltstipps

Nützliche Informationen

Stichwörter

Haushaltstipps

Unser Tipp: Weniger ist manchmal mehr

Waschen Sie das Plüschtier Ihres Kindes nur, wenn es unbedingt nötig ist. Bei leichten Verschmutzungen reicht es, wenn Sie das Stofftier mit einem feuchten Mikrofasertuch abwischen. Staub und getrockneter Schmutz lassen sich zudem gut mit dem Staubsauger entfernen.

1. Schritt beim Stofftiere waschen: das Abstauben

Saugen Sie das Fell des Kuscheltiers vorsichtig mit dem Staubsauger ab, bevor Sie es waschen. Stellen Sie den Staubsauger hierfür auf die geringste Stufe und meiden Sie Knöpfe, Augen und ähnliche Stellen, die abreissen könnten. Alternativ eignet sich für die erste Reinigung auch ein Kleiderroller.

2. Vor dem Waschen des Plüschtieres: Accessoires entfernen

Tragen der Teddy oder die Plüschkatze Kleidungsstücke oder Accessoires wie Hütchen, Schals oder Halsketten? Entfernen Sie diese vor der Reinigung. Auch Batterien im Bauch oder Körper von Plüschtieren müssen unbedingt herausgenommen werden.

3. Das Kuscheltier waschen

Nun folgt der wichtigste Schritt: Das Waschen des geliebten Kuscheltieres. Damit dieses dabei keinen Schaden nimmt, gilt es einiges zu beachten:

Plüschtiere waschen: In der Maschine oder von Hand?

Viele Stofftiere sind waschmaschinentauglich, doch nicht alle. Informationen dazu finden Sie auf dem Pflegeetikett an dem Kuscheltier. Grundsätzlich gilt: Stofftiere aus Frottee, Mikrofaser oder kurzem Flor lassen sich meist in der Maschine waschen, solche aus Wolle, Baumwolle oder Lammfell nicht. Auch Stofftiere mit einem elektronischen Innenleben reinigen Sie am besten von Hand, damit kein Wasser in die Elektronik gelangt.

Stofftiere waschen in der Waschmaschine: So klappt es

  • Trennen Sie die Wäsche nach Farbe: Waschen Sie helle Kuscheltiere nicht zusammen mit bunter oder schwarzer Wäsche.
  • Legen Sie das Plüschtier zum Waschen in einen Wäschesack. So vermeiden Sie, dass empfindliche Teile wie Knopfaugen abreissen. 
  • Halten Sie sich an die auf dem Pflegeetikett angegebene Waschtemperatur. Finden Sie keine Angaben, stellen Sie die Waschmaschine auf 30 Grad Celsius ein und wählen einen kurzen Waschgang mit möglichst geringer Schleuderzahl. 
  • Ist ein Kuscheltier sehr alt und durch den langen Gebrauch in schlechtem Zustand, waschen Sie es am besten kalt.
  • Verwenden Sie Feinwaschmittel und auf keinen Fall Weichspüler. Denn dieser kann dem Plüsch schaden. Grundsätzlich können Sie das Waschmittel nutzen, mit welchem Sie auch die Kleidung Ihres Nachwuchses waschen. Verzichten Sie zudem auf aggressive chemische Mittel, da diese zu allergischen Reaktionen auf der Kindeshaut führen können.

Plüschtiere waschen von Hand: Anleitung

Ist ein Plüschtier nicht waschmaschinentauglich, wird es auch mit Handwäsche hygienisch sauber. So funktioniert es:

  1. Geben Sie maximal 30 Grad Celsius warmes Wasser und Handwaschmittel oder milde Seife, zum Beispiel Kern- oder Haushaltseife, in ein Becken. Unser Tipp: Fügen Sie der Lauge wenige Tropfen ätherisches Lavendelöl hinzu. Dies hat eine desinfizierende Wirkung.
  2. Tauchen Sie einen weichen Schwamm in die Seifenmischung und reiben Sie damit die gesamte Oberfläche des Plüschtiers sorgfältig ab. Meiden Sie bei elektronischen Plüschtieren die Bereiche, durch die Wasser in die Elektronik eindringen könnte. Besonders schonend ist es, wenn Sie das Plüschtier nicht ganz ins Wasser tauchen.
  3. Entfernen Sie zum Schluss die Seife vom Plüschtier, indem Sie es mit dem Schwamm und warmem Wasser ohne Seife abreiben. 

4. So trocknen Sie das Kuscheltier richtig 

Damit das Kuscheltier schneller trocken wird, können Sie es vorsichtig mit einem Frotteetuch antrocknen. Danach zupfen Sie das Tier in Form und lassen es an der frischen Luft trocknen. Legen Sie es jedoch nicht direkt in die Sonne, damit es nicht verblasst. Soll es etwas schneller gehen, können Sie das Kuscheltier auch sorgfältig mit dem Föhn trocknen.

Achtung: Beim Schleudern von Plüschtieren im Trockner können diese beschädigt werden. 

So führt das Plüschtier waschen nicht zu Kindertränen

Ihr Kind liebt sein Plüschtier und gibt es keine fünf Minuten aus der Hand? Diese Tipps helfen, eine kleine Tragödie zu vermeiden, wenn der plüschige Freund trotzdem einmal gewaschen werden muss:

  • Waschen Sie Plüschtiere im Sommer, damit sie möglichst schnell trocknen.
  • Braucht Ihr Kind sein Plüschtier unbedingt zum Schlafen, reinigen Sie dieses am besten gleich morgens nach dem Aufstehen. So ist es zur Schlafenszeit wieder trocken und kuschlig sauber.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind nicht sieht, wie Sie sein Plüschtier in die Waschmaschine geben. Denn gerade kleine Kinder können es kaum ertragen zu beobachten, wie ihr kleiner Freund in der Wäschetrommel herumgeschleudert wird. Am besten nehmen Sie das Kuscheltier deshalb mit, wenn das Kind gerade abgelenkt ist.

Unser Tipp: Zweitversion des Lieblingstieres

Sobald Sie merken, welches Stofftier sich zum Favoriten Ihres Kindes entwickelt, können Sie eine zweite Ausgabe davon kaufen. Müssen Sie das Original waschen, tauschen Sie es einfach durch das zweite Tier aus. Dieses kann Ihr Kind dann verwenden bis zur nächsten Reinigung…

Foto: Getty Images

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen