Ausflug

Durchs mystische Gottéron-Tal wandern

Eine für alle: Auf dieser Rundwanderung im Gottéron-Tal kommen Drachen- und Hockey-Fans genauso auf ihre Kosten wie Naturfreunde und Stadtspaziergänger.

Die abwechslungsreiche Rundwanderung von Fribourg durchs Gottéron-Tal ist ideal für Familien mit ganz unterschiedlichen Interessen: Die Kids mögen alles, was mit Fantasy und Fabelwesen zu tun hat? Der Lieblingsmensch verehrt den HC Fribourg-Gottéron? Und Sie lieben es, durch die verwinkelten Gässchen der Altstadt zu schlendern? Dann werden Sie mit dieser Route voll ins Schwarze treffen. Gut zu Fuss sollte die Familienbande aber schon sein. Die reine Wanderzeit beträgt rund drei Stunden und führt treppauf, treppab über viele Brücken. Aber keine Sorge, die vermeintliche Anstrengung nimmt man gar nicht wahr, so viel gibt es unterwegs zu sehen! Und glücklicherweise meldet sich der Muskelkater – wenn überhaupt – sowieso erst am nächsten Tag. Weiterer schöner Nebeneffekt: In der wildromantischen Gottéron-Schlucht ist es auch im Hochsommer angenehm kühl. 

Nützliche Informationen

Event Zeitraum

Öffnungszeiten

Geeignet für

4-18+

Parkplätze

Es sind keine Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Fribourg, Palme

Nützliche Informationen

Event Zeitraum

Öffnungszeiten

Geeignet für

4-18+

Parkplätze

Es sind keine Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Fribourg, Palme

Google Maps Karte

Die Karte wird geladen..

Anfahrt

Parkplätze

Es sind keine Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Fribourg, Palme

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten werden geladen..

Kontakt

Adresse

Bernbrücke
Pont de Berne
1700 Fribourg

Die Richtigkeit der obigen Informationen kann nicht garantiert werden. Aktuellste Angaben sowie Sonderöffnungszeiten entnehmen Sie bitte der Webseite des Anbieters. Kontaktieren Sie uns unter famigros.ausfluege@mgb.ch, um Änderungen bei Preisen / Öffnungszeiten zu melden.

  • In der Schlucht besteht teilweise Rutschgefahr: gutes Schuhwerk anziehen
  • Nicht kinderwagentauglich
  • Die Wanderstrecke beträgt ca. 9 Kilometer
  • Sollte das Galterntal geschlossen sein, wird dies auf der Website von Tafers unter News bekannt gegeben. Keine Nachricht bedeutet, dass das Tal offen und auf eigenes Risiko begehbar ist.

Infrastruktur

An diesem Ort sind folgende Infrastrukturen vorhanden.
Spielplatz
Café
Restaurant
WC
Feuerstelle
Aussicht

Zu den Anfängen des HC Fribourg-Gottéron

Das Abenteuer startet bei der Bernbrücke in der Altstadt von Fribourg. Die Bernbrücke ist die letzte gedeckte Holzbrücke der Stadt. Sie gehen am Brunnen der Treue vorbei, übrigens ein schönes Fotosujet, und etwas weiter befindet sich die kleine Kapelle St-Béat, einst ein Wallfahrtsort für die Bewohner der Altstadt. Die nächsten 20 Minuten folgen Sie dem asphaltierten Strässchen Chemin du Gottéron. Sie passieren das Restaurant Trois Canards und die grosse Fischzucht, was den HC Gottéron-Fan freuen wird. Damals, eines Abends im Dezember 1937, wurde auf dem gefrorenen Teich der ehemaligen Fischzucht der Grundstein für den HC Fribourg-Gottéron gelegt. Das «Team» bestand aus sechs jungen Männern aus der Region, die ihre Leidenschaft für Eishockey teilten. 

Vorsicht Drache! Wanderung durch die mystische Gottéron-Schlucht 

Nun stehen Sie vor dem Eingang der imposanten Schlucht. Doch Vorsicht, hier soll lange Zeit ein Drache gewohnt haben. So wundert es nicht, dass der Drache das Wappen des Eishockeyclubs ziert. Ob er noch immer da ist und die Wanderer von seinem Versteck aus beobachtet? Wenn das Rauschen des Bachs nicht so laut wäre, würde man vielleicht sein Schnauben hören. So hört man vor allem das Plätschern des Wassers. Der Weg durch die Gottéron-Schlucht führt über moosbedeckte Felswände, vorbei an Wasserfällen und über viele hölzerne Brücken, massive Treppen und Stege. Unterwegs laden mehrere Picknickplätze und Grillstellen zur Rast. Am Ende der Schlucht erreichen Sie die Ameismühle. Von hier geht es Richtung Bourguillon durch den Wald und über Felder bis zurück nach Fribourg. Nach einem kurzen Marsch entlang der Hauptstrasse senkt sich rechts der Sentier du Dürrenbuhl bergab, der zurück zur Bernbrücke und somit zum Ausgangspunkt der Wanderung führt. Oder Sie nehmen den Le Sentier des Falaises bis zur Chapelle de la Lorette und geniessen von dort das fantastische Panorama über die Stadt.

Fotos: Philip Kessler

Noch mehr Familienausflüge – noch mehr Abenteuer

Los
geht’s