Ausflug

Abenteuer-Wanderung im Appenzellerland zur Sprechenden Brücke

Nützliche Informationen

Öffnungszeiten

Immer geöffnet

Mehr zu Öffnungszeiten

Preise

Gratis

Parkplätze

Es sind Parkplätze vorhanden

Das Flusstobel der Urnäsch im Appenzellerland lädt Familien zu erlebnisreichen Ausflügen in der Natur ein. Entdecken Sie im Rachentobel zwischen Hundwil und Herisau die Sprechende Brücke und rasten Sie auf zauberhaften Waldlichtungen.

Die Sprechende Brücke erzählt eine interessante Geschichte. 1778 zerstörte ein Hochwasser alle Brücken und Stege entlang des Flusses Urnäsch. Zu den neu konstruierten Brücken zählte unter anderem diejenige im Rachentobel, gebaut vom Teufener Baumeister Hans Ulrich Grubenmann. Neben der Kubelbrücke bei St. Gallen ist sie die einzige noch erhaltene Brücke Grubenmanns. Berühmt wurden seine Brücken aufgrund einer ausgeklügelten stützenfreien Bauweise. Eine Vielzahl von Sprüchen ziert die Dachbinder, weshalb die gedeckte historische Holzbrücke den Übernamen Sprechende Brücke erhielt.

Infrastruktur

An diesem Ort sind folgende Infrastrukturen vorhanden.
Eigene Parkplätze
Spielplatz
Café
WC
Aussicht

Google Maps Karte

Die Karte wird geladen..

Anfahrt

Parkplätze

Es sind Parkplätze vorhanden

Öffnungszeiten

Immer geöffnet

Kontakt

Adresse

Appenzellerland Tourismus AR
Bahnhofstrasse 2
9410 Heiden

Die Richtigkeit der obigen Informationen kann nicht garantiert werden.

Wanderwege zur Holzbrücke zwischen Hundwil und Herisau

Holzbrücke Hundwil, Brücke im Rachentobel, alte Hundwiler Tobelbrücke: Die Sprechende Brücke hat viele Namen und ebenso vielseitig sind die Wanderwege, die zu ihr führen. Wir stellen Ihnen einige Routen vor. Wenn Sie mit dem öffentlichen Verkehr zum Ausgangspunkt Ihrer Wahl reisen, bleiben Sie flexibel und können die Wanderung jederzeit spontan anpassen. Pausieren können Sie im Grünen, überall unterwegs laden aber auch heimelige Gasthöfe zum Einkehren ein.

Route 1: Gemütliche Wanderung von Hundwil: Ideal für Familien mit kleinen Kindern

Von Hundwil geht es in 15 Minuten über offene Felder zur Brücke hinunter, die die Hänge im Rachentobel verbindet. Im Winter ist die Landschaft in Frost getaucht, im Sommer spenden Bäume und Felsen wohltuenden Schatten. Packen Sie etwas Proviant, Trinkflasche und Picknickdecke in den Rucksack. Nach einem kurzen steilen Anstieg in die andere Richtung werden Sie belohnt. Lichtungen am Waldrand laden zum gemütlichen Picknicken ein. Etwas weiter oben (Uf em Tobel) haben Sie ein fantastisches Panorama. Der weite Blick reicht nach Stein, Hundwil und Waldstatt. Im Hintergrund ragen die Alpstein-Berge Hoher Kasten und Säntis markant in die Höhe. Wandern Sie in 45 Minuten zurück nach Hundwil oder einfach weiter: zum Aussichtspunkt Churzenberg (20 Minuten) oder zu den Postautohaltestellen in Stein oder Waldstatt (eine Stunde und mehr).

Route 2: Inspirierender St. Galler Brückenweg

Die Wanderung beginnt beim Haggen-Schlössli im Westen der Stadt St. Gallen und führt über das Sittertal bis nach Spisegg. Während zweieinhalb bis drei Stunden wandern Sie durch Flusslandschaften und über Hügel. Unterwegs passieren Sie 18 Brücken – eine davon ist die Sprechende Brücke. Dank dem guten öffentlichen Verkehrsnetz bestimmen Sie selbst, wo Sie die Tour starten und beenden.

Route 3: Auf der Kulturspur zur Sprechenden Brücke

Ebenfalls individuell gestaltbar ist die Wanderung zur Holzbrücke über die Kulturspur. Ganze 55 Kilometer lang zieht sie sich durchs Appenzellerland, vorbei an Kulturobjekten, historischen Bauwerken und Museen. Wählen Sie einen Abschnitt, der Ihnen besonders gut gefällt. Auf der Etappe zwischen Degersheim und Stein gelangen Sie zur Sprechenden Brü>Appenzell Ausserrhoden wie auch Appenzell Innerrhoden eine Menge zu bieten. Auf den Wanderwegen durch das Alpsteingebiet und die hügelige voralpine Landschaft hoch über dem Bodensee kommen Sie immer wieder in Berührung mit Appenzeller Brauchtum. Entdecken Sie die Region auf eigene Faust oder finden Sie bei Famigros noch mehr Wanderrouten und Ausflugsideen für die ganze Familie. In funktionaler Kleidung und gutem Schuhwerk können Sie auch mit Kindern zu jeder Jahreszeit wandern.

Fotos: Appenzellerland Tourismus AR

Noch mehr Familienausflüge – noch mehr Abenteuer

Los
geht’s