Ausflug

Klosterinsel Werd: Paradies auf dem Bodensee

Nützliche Informationen

Event Zeitraum

Öffnungszeiten

Mehr zu Öffnungszeiten
Geeignet für

0-18+

Parkplätze

Es sind keine Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Werd; Stein am Rhein

Ein langer Steg führt auf die idyllische Insel Werd im Bodensee und damit zum Kloster. Fern vom Alltagstress finden Sie hier besinnliche Ruhe.

Auf der Suche nach Ruhe? Ein Holzsteg führt von der Thurgauer Gemeinde Eschenz auf die idyllische Insel Werd im westlichen Teil des Untersees. Am Ende dieses rund 150 Meter langen Stegs steht ein schneeweisses Haus mit Treppengiebel und auffallend gemusterten Fensterläden: das St. Otmarskloster und die dazugehörige Kapelle.

Dass Sie auf der Insel allein sind, ist zwar eher unwahrscheinlich. Schliesslich haben auch Touristen den kleinen Kraftort in Sichtweite der Kantone Zürich und Schaffhausen und nur rund 500 Meter von der deutschen Grenze bereits für sich entdeckt. 

Google Maps Karte

Die Karte wird geladen..

Anfahrt

Parkplätze

Es sind keine Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Werd; Stein am Rhein

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten werden geladen..

Kontakt

Adresse

Werd
Im Werd
8264 Eschenz

Die Richtigkeit der obigen Informationen kann nicht garantiert werden. Genaue Angaben entnehmen Sie bitte der Webseite des Veranstalters. Kontaktieren Sie uns unter famigros.ausfluege@mgb.ch, um Änderungen bei Preisen / Öffnungszeiten zu melden.

Tipps

Täglich wird das kirchliche Stundengebet um 7.00, 12.00 und am 18.00 Uhr gebetet. Diese sogenannten Gebetshoren sind öffentlich, jedermann und -frau ist herzlich eingeladen.

Infrastruktur

An diesem Ort sind folgende Infrastrukturen vorhanden.
Kinderwagen geeignet
Aussicht

Auf Ruhe können Sie sich dennoch einstellen. Denn sämtliche Besucher eint der Wunsch, dem weltlichen Lärm mindestens für kurze Zeit zu entfliehen. Genauso wie die Handvoll Franziskaner, die seit 1957 das Kloster bewohnt und Menschen in schwierigen Situationen hilft. Sie haben das Anwesen, das dem Benediktinerkloster Einsiedeln gehört, gepachtet. Erbaut wurde es bereits im 10. Jahrhundert zu Ehren des Heiligen Otmar, der im Jahr 759 auf die Insel verbannt wurde und dort starb. Als Mönche aus St. Gallen ihn zurückholten, sollen sie Wein aus einem Fass genossen haben, das niemals leer wurde. Dieses Wunder wird St. Otmar zugeschrieben, der heute Schutzpatron der Winzer ist. In der Kapelle steht noch immer eine Reliquie des Heiligen, der oft mit Weinfass abgebildet wird.

Die Franziskaner auf der Insel beten dreimal täglich das kirchliche Stundengebet, zu dem jedermann eingeladen ist. Interessierten erzählen sie auch gerne Näheres über die Entstehung der Insel, den Heiligen Otmar oder ihr Leben im Kloster. Weil die Brüder aber auch weltliche Aufgaben zu verrichten haben, empfiehlt es sich, vorher einen Termin mit ihnen zu vereinbaren.

Foto: Alamy

Noch mehr Familienausflüge – noch mehr Abenteuer

Los
geht’s