Ausflug

Spannende Schatzsuchen in Ascona und am Lago Maggiore

Auf der Schatzsuche in Ascona entdeckst du das kleine Tessiner Städtchen von seiner schönsten Seite. Rund um den Lago Maggiore warten weitere Schätze auf dich.

Begebe dich mit der ganzen Familie auf eine spannende Schatzsuche, meistere herausfordernde Aufgaben und entdecke im Labyrinth der Gassen von Ascona die Sehenswürdigkeiten und Kuriositäten dieser malerischen Tessiner Ortschaft. Die Aktivität ist kostenlos und das ganze Jahr hindurch durchführbar. Du benötigst dafür rund eineinhalb Stunden Zeit und gewinnst mit etwas Glück eine Übernachtung im Parkhotel Brenscino in Brissago.
 

Nützliche Informationen

Event Zeitraum

Öffnungszeiten

Mehr zu Öffnungszeiten
Geeignet für

4-18+

Parkplätze

Es sind keine Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Ascona, Centro

Nützliche Informationen

Event Zeitraum

Öffnungszeiten

Mehr zu Öffnungszeiten
Geeignet für

4-18+

Parkplätze

Es sind keine Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Ascona, Centro

Google Maps Karte

Die Karte wird geladen..

Anfahrt

Parkplätze

Es sind keine Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Ascona, Centro

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten werden geladen..

Kontakt

Adresse

Ascona-Locarno Turismo
Viale Papio 5
6612 Ascona

Telefon

+41 848 091 091

Webseite

www.ticino.ch

Info COVID-19: Die Richtigkeit der obigen Infos und Öffnungszeiten kann nicht garantiert werden, bitte prüfe vor deinem Ausflug die offizielle Webseite des Veranstalters. Kontaktiere uns unter famigros.ausfluege@mgb.ch, um Änderungen zu melden.

  • Die Schatzsuche in Ascona ist das ganze Jahr hindurch machbar. Zeitbedarf: ca. 1,5 Std.
  • Nachdem du alle Fragen auf der Schatzsuche richtig beantwortet hast, musst du die Schatzkarte beim Informationsschalter in Ascona (Viale Papio 5) vorzeigen. Eine Überraschung erwartet dich!

Infrastruktur

An diesem Ort sind folgende Infrastrukturen vorhanden.
Café
Restaurant
Aussicht

Schatzsuche im Herzen von Ascona

Das unmittelbar ans Ufer des Lago Maggiore gebaute Ascona hat einiges zu bieten. Hast du beispielsweise gewusst, dass das ehemalige Fischerdorf die am tiefsten gelegene Gemeinde der Schweiz ist? Oder hättest du gedacht, dass Ascona einst zu Mailand gehört hat? Auf deiner Schatzsuche wirst du noch viel mehr über Ascona und die Besonderheiten dieses Tessiner Städtchens erfahren. Du benötigst dafür nicht mehr als eine Karte und den dazugehörigen Fragebogen, erhältlich am Schalter des Tourismusbüros von Ascona oder auf der Website von Ascona-Locarno Turismo. Dann musst du als Erstes die Via Borgo finden, den Ausgangspunkt deiner Schatzsuche. Hier, genauer gesagt am Eingang des Museums für moderne Kunst, wartet die erste von elf Fragen auf dich. 

Von Antwort zu Antwort spaziere

Die Fragen der Schatzsuche Ascona sind auf Kinder im Vorschulalter und in den ersten Schuljahren abgestimmt. Sie erfordern eine gute Beobachtungsgabe und ein wenig Kombinationsgeschick, sensibilisieren für die Besonderheiten historischer Gebäude und führen dich wie nebenbei zu den Sehenswürdigkeiten der kleinen Ortschaft – eben: zu ihren schönsten Schätzen. So spazierst du gemeinsam von Frage zu Frage oder vielmehr von Antwort zu Antwort und trägst diese auf der Karte ein. Die Kirche Maria della Misericordia Collegio Papio bildet den Endpunkt deiner Wanderung. Nun kannst du die ausgefüllte Karte am Schalter des Tourismusbüros von Ascona vorzeigen – und dich auf eine Überraschung freuen. Ausserdem nimmst du an einer Verlosung teil. Mit etwas Glück gewinnst du eine Übernachtung im Parkhotel Brenscino in Brissago. 

Vier weitere Schätze am Lago Maggiore

In der Umgebung von Ascona warten vier weitere Schätze auf dich und deine Kinder. Wie in Ascona geht es auch bei den Schatzsuchen von Locarno, Cardada, Tenero und den Brissago-Inseln darum, Karten zu lesen, vor Ort nach Hinweisen zu suchen, Rätsel zu lösen und schliesslich den Schatz zu finden. Deine Kinder werden sich vielleicht fragen, warum gerade in dieser Region so viele Schätze verborgen sind … Ganz einfach, in der Gegend des Lago Maggiore wurde vor langer Zeit viel Handel betrieben. Das lockte natürlich auch Piratenschiffe an, unter anderem das Schiff von Kapitän Pardy!

Als die Handelsrouten geschlossen wurden, ergriffen die Piraten die Flucht. Käpt’n Pardy versteckte seine reiche Beute vorher – und liess dabei dummerweise auch die Schatzkarte zurück. Diese kam vor kurzem zum Vorschein, und so haben nun deine Kinder die Möglichkeit, die Schätze von Pardy und seiner Piratencrew zu heben: unter den geheimnisvollen Pflanzen auf den Brissago-Inseln, auf dem aussichtsreichen Berg Cardada-Cimetta, in der geschichtenumwobenen Altstadt von Locarno, in Tenero am Ufer des Sees sowie eben auch in den verschachtelten Gassen von Ascona. Viel Glück! 

Foto: Alessio Pizzicannella, Ascona- Locarno Turismo

Noch mehr Familienausflüge – noch mehr Abenteuer

Los
geht’s