Ausflug

Fräkigaudi Rodelbahn am Pilatus

Nützliche Informationen

Öffnungszeiten

Mehr zu Öffnungszeiten
Geeignet für

0-3, 4-6, 7-12, 13-17, 18+

Preise

Einzelfahrt Erwachsene: Fr. 8.-
Einzelfahrt Kinder (6-16): Fr. 6.-

Parkplätze

Es sind Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Bergstation Fräkmüntegg

Sie macht jeden Familienausflug zu einem temporeichen Ereignis: Die Fräkigaudi Rodelbahn am Pilatus ist die längste Sommerrodelbahn der Schweiz!

Es schüttelt, rüttelt und rumpelt – und macht unheimlich viel Spass! Gemeint ist die kurvenreiche Fahrt auf der Rodelbahn am Pilatus. In Fräkmüntegg gelegen, zwischen den Kantonen Luzern und Nidwalden, befindet sie sich auf einem Ausläufer des Pilatus. Ihrem Namen „Fräkigaudi“ macht sie alle Ehre. Denn „Gaudi“ bringen die zahlreichen Kurven, Tunnels und Neigungen auf der rasanten Fahrt ins Tal mit Sicherheit.

Infrastruktur

An diesem Ort sind folgende Infrastrukturen vorhanden.
Eigene Parkplätze
Spielplatz
Café
Restaurant
WC
Feuerstelle
Aussicht
  • Kinder unter 2 Jahren dürfen die Rodelbahn aus Sicherheitsgründen nicht benutzen. Kinder im Alter von 2 bis 8 Jahren dürfen in Begleitung eines Erwachsenen auf einem Doppelschlitten mitfahren.
  • Die Rodelbahn öffnet nur bei trockener Witterung. Gegen Voranmeldung können für Gruppen auch Abendfahrten organisiert werden.

Google Maps Karte

Die Karte wird geladen..

Anfahrt

Parkplätze

Es sind Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Bergstation Fräkmüntegg

Öffnungszeiten

Montag
10:00 - 17:30 (15.04. - 31.10.)
Dienstag
10:00 - 17:30 (15.04. - 31.10.)
Mittwoch
10:00 - 17:30 (15.04. - 31.10.)
Donnerstag
10:00 - 17:30 (15.04. - 31.10.)
Freitag
10:00 - 17:30 (15.04. - 31.10.)
Samstag
10:00 - 17:30 (15.04. - 31.10.)
Sonntag
10:00 - 17:30 (15.04. - 31.10.)

Kontakt

Adresse

Fräkigaudi
Bergstrasse 26
6052 Hergiswil

Webseite

www.rodelbahn.ch

Die Richtigkeit der obigen Informationen kann nicht garantiert werden.

Genaue Angaben entnehmen Sie bitte der Webseite des Veranstalters.

Längste Sommerrodelbahn der Schweiz

Die spektakuläre Fahrt beginnt in unmittelbarer Nähe der Bergstation Fräkmüntegg. Den Startpunkt erreichen Sie in wenigen Minuten zu Fuss. Auf einer Gesamtlänge von 1350 Metern erwarten Sie dann zahlreiche Steilkurven, das Abtauchen in „Drachenlöcher“ (so werden die Tunnel auf der Rodelbahn genannt), und das Hinwegfegen über die zwei eingebauten Jumps. Um den Spass zu wiederholen, fahren Sie mit dem Rodellift ganz einfach wieder zum Starthaus zurück. Wer das Tempo liebt, freut sich sicher über die jeweilige Messung der eigenen Geschwindigkeit und kitzelt so seine Bestleistung heraus. Oder Sie ermitteln damit einfach die rasanteste Fahrt der Familie oder messen sich mit anderen Rodlern. Aber Achtung: Beachten Sie stets die Sicherheitsanweisungen. Denn wer zu schnell rodelt oder zu nah auffährt gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere – und haftet für alle Folgen.

Spass auf der Rodelbahn für die ganze Familie

Ob Sie rasant zu Tale brausen oder eher in Ruhe die Fahrt geniessen – jeder bestimmt das Tempo selbst. Die Rodelbahn eignet sich somit insbesondere auch für Familien, die es etwas gemütlicher mögen oder mit noch kleineren Kindern unterwegs sind. Und während Sie mit dem Lift zum Starthaus zurückbefördert werden, geniessen Sie gemeinsam das herrliche Alpenpanorama am Pilatus. Kinder von zwei bis acht Jahren dürfen allerdings nur in Begleitung eines Erwachsenen ab 16 Jahren im Doppelschlitten fahren, Kinder unter zwei Jahren dürfen noch nicht mitrodeln.

Terrasse und Feuerstelle

Nach dem Rodelbahn-Erlebnis eignet sich insbesondere das Bergrestaurant Fräkmüntegg, um für Ihr leibliches Wohl zu sorgen. Dort wartet eine grosse Terrasse mit vielen Sitzgelegenheiten und Sonnenstühlen auf Sie. Oder Sie verpflegen sich am Kiosk mit Getränken und diversen Snacks. Auch eine Feuerstelle steht Ihnen hier für Ihren perfekten Familienausflug zur Verfügung.

Übrigens: Wenn Sie Ihren Rodelausflug gerne mit einem Kletterspass kombinieren – der Pilatus Seilpark liegt nur wenige Gehminuten von der Rodelbahn entfernt.

Foto: Fräkigaudi

Noch mehr Familienausflüge – noch mehr Abenteuer

Los
geht’s