Ausflug

FIFA-Museum: Ein Muss für kleine und grosse Fussballfans

Nützliche Informationen

Öffnungszeiten

Mehr zu Öffnungszeiten

Preise

Erwachsene: 24.-
Kinder (7-15 Jahre): 14.-
Kinder (0-6 Jahre): gratis
Familientarif (2 Erwachsene + 2 Kinder): 64.-

Parkplätze

Es sind keine Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Bahnhof Enge

Reisen Sie durch die Geschichte des Fussballs: Das FIFA World Football Museum im Herzen von Zürich zeigt einen eindrücklichen Überblick über den Fussball und die WM im Wandel der Zeit – WM-Pokal inklusive. Die multimedialen, interaktiven Stationen faszinieren Fans jeden Alters.

Das FIFA-Museum gegenüber dem Bahnhof Enge begeistert fussballverrückte Mädchen und Buben schon in der Garderobe: Die Schränke sind mit den Namen von Fussballstars beschriftet, was beim Nachwuchs zu regen Diskussionen führt, ob die Jacke im Pelé- oder im Ronaldinho-Schrank zu deponieren sei. Während die Eltern noch die topmoderne Infrastruktur und Architektur bewundern, zieht es die Kinder schon zu den in einer Mini-Arena angeordneten Trikots aller Nationalteams der Welt.

Infrastruktur

An diesem Ort sind folgende Infrastrukturen vorhanden.
Spielecke
Café
Restaurant
Wickelmöglichkeit
WC
Kinderstühle

Google Maps Karte

Die Karte wird geladen..

Anfahrt

Parkplätze

Es sind keine Parkplätze vorhanden

Nächste ÖV Haltestelle

Bahnhof Enge

Öffnungszeiten

Montag
Geschlossen
Dienstag
10:00 - 19:00
Mittwoch
10:00 - 19:00
Donnerstag
10:00 - 19:00
Freitag
10:00 - 19:00
Samstag
10:00 - 19:00
Sonntag
09:00 - 18:00

Kontakt

Adresse

FIFA World Football Museum
Seestrasse 27
8002 Zürich

Telefon

043 388 25 00

Die Richtigkeit der obigen Informationen kann nicht garantiert werden.

Details Anreise

Mit dem Auto:

Eine direkte Anfahrt mit dem Auto ist nicht zu empfehlen. Das FIFA-Museum verfügt über keine Parkplätze. Nach vorgängiger Reservation können drei Behindertenparkplätze zur Verfügung gestellt werden (043 388 25 00 oder E-Mail an info@fifamuseum.org).

Mit dem ÖV:

S-Bahn: bis Bahnhof Enge (S-Bahnen 2, 8, 21 und 24)

Tram: bis zur Haltestelle „Bahnhof Enge“ (Linien 5, 6 und 7) oder „Bahnhof Enge/Bederstrasse“ (Linien 13 und 17)

Das FIFA-Museum liegt gegenüber dem Bahnhof Enge.

Fussballmuseum lockt Fans aus der Schweiz und aus dem Ausland an

Auf den drei Ausstellungsebenen reiht sich ein Höhepunkt an den nächsten. Herzstück ist die Galerie der Fussball-Weltmeisterschaft mit aussergewöhnlichen Exponaten aus aller Welt. Auch Schweizer Fussballfans haben hier einmal die Gelegenheit, den WM-Pokal aus der Nähe zu bestaunen. Besonders attraktiv für Kinder sind die vielen multimedialen und interaktiven Angebote: So können die jungen Sportexperten unter anderem einen Match moderieren oder bei einem Schiedsrichterquiz auf einem riesigen Touchscreen das eigene Wissen der Spielregeln testen.

Das Museum-Lab: Spass und Wissen rund um den Fussball

Nach einer Vorführung im 180-Grad-Kino geht es per Glaslift in den ersten Stock hoch ins „Lab“. An verschiedenen Stationen dreht sich alles ums runde Leder. Kinder ab zirka sechs Jahren können hier zum Beispiel einen Fussball aus Plastiksäcken basteln oder einen Fussball-Comic gestalten. Jugendliche messen sich am Töggelikasten oder an der Playstation. Sehr beliebt bei der ganzen Familie: die originellen Fussballstationen, wo alle ihr sportliches Geschick unter Beweis stellen können.

Wissenswertes für den Familienausflug zum FIFA World Football Museum

Nach dem Museumserlebnis führt der Weg durch den Museumsshop mit Fussball-Souvenirs ins Bistro mit Sommerterrasse, das unter anderem frische Sandwiches, warme Gerichte sowie Kindermenüs im Angebot hat.

Stimmen Sie sich gleich mit einem virtuellen Rundgang auf das Fussballmuseum ein. Hinweise auf Sonderausstellungen, Veranstaltungen sowie viele andere Informationen finden Sie auf der Website des FIFA-Museums.

Noch ein Hinweis für Eltern mit Babys: Kinderwagen können nicht ins Museum genommen werden; für Babys wird eine Bauchtrage zur Verfügung gestellt.

Fotos: FIFA World Football Museum

Noch mehr Familienausflüge – noch mehr Abenteuer

Los geht’s