Wohnwagen- oder Wohnmobil-Camping

Die fast grenzenlose Mobilität und die Nähe zur Natur sind überzeugende Argumente für Ferien mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil. Gerade mit kleinen Kindern ist diese Art von Ferien äusserst empfehlenswert. Und - wer träumt nicht hie und da ein bisschen vom Hippie-Leben?

Ein Wohnmobil oder Wohnwagen hat gegenüber dem herkömmlichen Zelt zweifelsfrei einige entscheidende Vorteile: Für Komfort und Schutz vor schlechtem Wetter ist dank festem Dach über dem Kopf gesorgt, richtige Betten fördern einen erholsamen Schlaf und Klimaregulatoren vermeiden, dass es zu heiss oder zu kalt wird. Zudem kann - wenn nötig - der halbe Hausrat mit auf Reise genommen werden. Für Familien bietet diese Art von Urlaub viel Freiheit, genügend Komfort und grosse Naturerlebnisse. 

Wohnmobil versus Wohnwagen - was ist für uns besser geeignet?

Diese Frage lässt sich nicht immer abschliessend beantworten. Beide Varianten bieten ihre Vor- und Nachteile. Zusätzlich stellen wir den Campervan vor. Prüfen Sie mithilfe unserer Zusammenstellung, welche Variante sich für Ihre Familie und Ihre Ferien besser eignen könnte.

Das Wohnmobil

Familie vor dem Wohnmobil
Bild wird geladen

Wer seinen Urlaub als Reise plant, ist mit einem Wohnmobil gut beraten. 

Der Vorteil: Das fahrende Haus vereinigt alles unter einem Dach: das Bett, den Kühlschrank und die Küche, den Kleiderschrank, die Sitzecke, die Toilette. Man kann mit diesem Mobil den Rastplatz ansteuern und ist auch im Nu wieder weggefahren, wenn bald das nächste Ziel auf dem Plan steht. 

Der Nachteil: Für Ausflüge oder Einkäufe ausserhalb des Campings steht kein Auto zur Verfügung. Dafür muss auf den öffentlichen Verkehr oder ein Fahrrad ausgewichen werden. Oder wer möchte mit einem fahrenden Haus einen Ausflugsberg erklimmen oder durch den Verkehr navigieren und dann doch keinen Parkplatz zu finden?

Der Wohnwagen

Mädchen steigt aus dem Wohnwagen
Bild wird geladen

Dieses Feriendomizil wird am Auto angehängt oder kann auf einem Standplatz die Saison überdauern.

Vorteil: Der Wohnwagen und das Auto sind unabhängig voneinander zu gebrauchen. Das Auto kann für grössere Ausflüge oder Einkäufe ausserhalb des Zeltplatzes gebraucht werden, ohne dass dafür der ganze Hausrat mitgenommen werden muss. Der Wohnwagen kann als "Zweitsitz" oder Feriendomizil für eine Saison oder auch das ganze Jahr auf einem Zeltplatz stehen bleiben. 

Nachteil: Das Auto braucht eine Anhängervorrichtung und muss über genügend PS verfügen. Das Fahren und Einparkieren sowie das An- und Abhängen mit dem Anhänger muss etwas geübt werden. Das Aufbocken des Wagens am Standplatz ist etwas aufwändiger als mit dem Wohnmobil.

Der Hippiebus - oder modern: der Campervan

Hippiebus am See
Bild wird geladen

Einige Familien entscheiden sich für eine Grossraumlimousine, die sie im Alltag gebrauchen können und die sich bei Bedarf mit einigen Handgriffen in einen Schlafplatz mit Kochnische umwandeln lässt. 

Vorteil: Das Auto kann als Alltagsauto gebraucht werden. Für Ferien und Wochenendausflüge braucht es keine zusätzliche Anschaffung. Wer vom einfachen Leben träumt, ist mit einem Campervan gut beraten.

Nachteil: Der Komfort für einen längeren Aufenthalt lässt je nach Ansprüchen zu wünschen übrig. Die Platzverhältnisse sind gerade für eine Familie mit grösseren Kindern oder mehr als einem Kind sehr eng oder zu eng. Dann kann zusätzlich ein Zelt aufgestellt werden. Die Klimatisierung im Auto ist nicht zu vergleichen mit der eines Wohnmobils oder Wohnwagens. Ein Klo sucht man in einem Campervan oft vergebens. 

Gut zu wissen: Das Wohnwagen- und Wohnmobil-ABC

Sie haben sich für Ferien mit einem Wohnwagen oder einem Wohnmobil entschieden? Eine gute Übersicht über das, was es zu wissen gilt, wenn man mit Wohnwagen und Wohnmobil unterwegs sein möchte, bietet der TCS-Ratgeber. 

Die Grundausrüstung für den Wohnwagen oder das Wohnmobil

Neben dem Wissen um die Handhabung von Pumpe, Boiler, Sicherung und Gaszufuhr im Wohnwagen oder dem Wohnmobil, gilt es zu Beginn, sich im Feriengefährt schön und gut einzurichten. 

Ersteres erklärt Ihnen die Fachfrau oder der Fachmann, bei dem Sie Ihren Wagen erwerben oder mieten - für die zweite Frage sind wir die richtige Ansprechperson und helfen Ihnen mittels einer Zusammenstellung, was es braucht, wenn Sie Ihr Feriengefährt nicht bereits komplett ausgerüstet übernehmen. Denn nichts ist schlimmer, als nach einer langen Anfahrt (Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen ist 80kmh) und müden Kindern zu merken, dass wichtige Dinge vergessen gegangen sind. 

Insider-Tipps aus der Redaktion

Annette Bollier, Inhaberin von einem Wohnwagen und erprobt in Wohnmobil- und Hippie-Bus-Reisen in Europa und Australien:

Tipp Nr. 1:
"Mit kleinen Kindern und einem Hund ist für mich ein Kombigerät aus Akkusauger und Handstaubsauger unverzichtbar. Ich brauche ihn manchmal sogar mehrmals täglich: nach dem Kochen und Essen im Wohnwagen, wenn die Kinder und wir Eltern ständig von draussen nach drinnen wechseln, wenn das Wetter draussen an den Schuhen und den Kleidern hängen bleibt, und bei all dem Dreck, von dem niemand weiss, woher er kommt."

Tipp Nr. 2:
"Eine grosse, wetterfeste Vorlage oder Decke am Boden vor dem Wohnwagen hilft, den Dreck im Wohnwagen zu minimieren. Zudem bietet diese Vorlage für die Kinder die perfekte Möglichkeit, ihre Spielsachen dort auszubreiten, ohne dass sie im Gras verloren gehen."

Tipp Nr. 3:
"Wenn das Mobil nicht gemietet ist, empfehle ich einen Werkzeugkoffer und -  wenn man während dem Urlaub das Handy nicht ständig griffbereit hat - eine Taschenlampe. Beides hat uns schon bei unvorhergesehenen Umständen geholfen. Wenn in der Dunkelheit einmal die Sicherung rausfällt, kann die Taschenlampe helfen."

Tipp Nr. 4:
"Auch wenn es schön ist, am Abend aus einem richtigen Glas einen Schluck Wein zu geniessen, empfehle ich ausser einigen gut verpackten Ausnahmen eher kein Glas- oder Porzellangeschirr. Es gibt gute Alternativen aus anderen Materialien. Sie werden daran denken, sollte einmal während der Fahrt auf einer holprigen Strasse, in einer engen Kurve, einem schnelleren Stop oder bei einem nicht ganz sorgfältig geschlossenen Kästchen das Geschirr in den Schränken scheppern oder gar herausfallen."

Schöne Accessoires für ein romantisches Wohnwagen-Hippie-Leben

Unser kleiner Garten vor dem Wohnwagen
Bild wird geladen

Ein liebevoll gedeckter Tisch am Morgen, oder Kerzenlicht, das im Sommerwind flackert, wenn es draussen schon lange dunkel und trotzdem niemand müde ist, bringen die richtige Stimmung für romantisches Hippieleben in den kleinen Garten, den wir um uns herum errichten.  

Am Anfang steht die Frage nach dem "Wohin"

Endlich! Ferien mit dem Wohnmobil oder dem Wohnwagen stehen an. Doch wo soll es hingehen? Fast alle Campingplätze bieten Stellplätze mit Stromanschluss für Wohnwägen oder Wohnmobile an. Hier finden Sie eine kleine Auswahl zur Inspiration.

Die grosse Packliste

Wie wird das Wetter? Überqueren wir Landesgrenzen? Viele Fragen sind es, die sich vor einer grösseren Reise oder auch nur einem Kurzurlaub stellen. In der Packliste zum Download finden Sie das gesamte Ausrüstungs-Sortiment, das für einen Campingurlaub gebraucht wird. Suchen Sie für sich aus, was Sie für Ihre Ferien brauchen und haken Sie sie gleich ab!

In der Zusammenstellung darunter erhalten Sie einen Überblick über passende Kleidung, an die es zu denken gilt oder den Reminder für eine Reiseapotheke.

Sommerspielwaren

Obwohl die Kinder draussen in der Natur bestens unterhalten sind, ist es hilfreich, einige ausgesuchte Spielwaren mit in den Urlaub zu nehmen. Diese können helfen, wenn das Wetter schlecht ist und der Tag im Wagen verbracht wird oder als ruhige Spielzeit zur Abwechslung vom wilden Treiben in Feld, Wald und Wiesen. Oder einfach, weil sie unheimlich viel Spass machen und vom Wohnwagenleben nicht wegzudenken sind.