Schwangerschaft

5. Schwangerschaftswoche (SSW 5)

Nützliche Informationen

Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch! In dieser Woche entwickelt Ihr Baby bereits Anlagen für die Bildung unterschiedlicher Gewebe und Organe. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in dieser Schwangerschaftswoche.

Aus dem unförmigen Zellhaufen der befruchteten Eizelle formt sich ein wurmartiges Gebilde. Die Zellen differenzieren und organisieren sich immer mehr, um die Grundlagen für Ihr zukünftiges Baby zu bilden. Es entstehen die Anlagen für die Bildung unterschiedlicher Gewebe und Organe. Als wichtigste Struktur wird das zentrale Nervensystem angelegt, aus dem sich später Gehirn und Rückenmark entwickeln. Am Ende dieser Woche schlägt sogar schon ein winziges, noch rohrförmiges Herz, wenn auch doppelt so schnell wie das der Mutter.

Tipps: Auf was Sie jetzt besonders achten sollten

  • Ab jetzt können aus dem mütterlichen Kreislauf viele schädliche Stoffe über die Plazenta zum Kind gelangen. Achten Sie also auf einen besonders gesunden Lebensstil.
  • Sie sollten jetzt das Rauchen vollständig einstellen. Gerade in dieser Phase ist der Embryo besonders gefährdet. Auch Alkohol und Drogen können in den ersten Wochen grosse Schäden beim ungeborenen Kind anrichten.
  • Schützen Sie sich vor Krankheiten und waschen Sie sich häufig die Hände, denn in der Schwangerschaft ist Ihr Immunsystem geschwächt.
  • Sie sollten keinen Röntgenstrahlen mehr ausgesetzt werden.
  • Impfungen sollten nur in Absprache mit Ihrem Arzt durchgeführt werden.
  • Nehmen Sie während der Schwangerschaft nie Medikamente ein, ohne Ihren Arzt oder Apotheker zu fragen, auch wenn es sich um Naturprodukte handelt. Denn die sind nicht automatisch harmlos: So können etwa einige Kräutertees Wehen auslösen.
  • Bleiben Sie fern von Personen mit Kinderkrankheiten wie Masern, Mumps, Röteln oder Windpocken. Denn diese sind für den Embryo nicht ungefährlich und können zu Missbildungen führen.
  • Seien Sie vorsichtig im Umgang mit Haustieren (Toxoplasmose-Gefahr).

Wie Sie sich und Ihr Baby vor Toxoplasmose schützen können

Toxoplasmose ist eine sehr seltene Erkrankung, die beim ungeborenen Kind zu schweren Fehlbildungen führen kann. Ausgelöst wird die Infektion durch einen Parasiten, der zum Beispiel durch Katzenkot übertragen wird. Um die Krankheit zu vermeiden, sollten Sie einfach nur ein paar grundlegende Hygieneregeln beachten:

  • Nur gut durchgegartes Fleisch (vor allem Schaf- und Schweinefleisch) essen
  • Waschen Sie Obst und Gemüse immer gründlich und waschen Sie sich vor dem Kochen und Essen immer gut die Hände.
  • Vermeiden Sie es, die Katzentoilette selbst zu säubern, falls Sie eine Katze haben.

So können Sie die Entwicklung Ihres Babys unterstützen

Durch die Einnahme von Folsäurepräparaten (Folsäure steckt auch in Gemüse und Getreide, besonders in Weizenkeimen) oder speziellen Multivitaminen für Schwangere, kann das Risiko für Fehlbildungen bei der Entwicklung des Gehirns und des Rückenmarks deutlich gesenkt werden. Deshalb sollten Sie so früh wie möglich mit erhöhter Folsäureversorgung beginnen, optimal ist ein gut gefülltes Folsäuredepot bereits vor der Schwangerschaft. Folsäure sollten Sie mindestens bis zur 12. Schwangerschaftswoche einnehmen, das Schwangerschafts-Multivitaminpräparat noch länger.

Ihre Monatsblutung ist nicht eingetreten, obwohl sie schon überfällig ist. Vielleicht spüren Sie hin und wieder ein Ziehen im Unterleib und Ihre Brüste beginnen zu spannen. Auch fühlen Sie sich häufig müde und erschöpft und würden am liebsten nur noch schlafen. Das ist in den ersten Schwangerschaftswochen nichts Ungewöhnliches. Erstens muss Ihr Körper während der Schwangerschaft eine grosse Umstellung bewältigen. Zweitens steigt Ihr Schwangerschaftshormon (Progesteron), besonders am Anfang der Schwangerschaft, rasant an. Es sorgt dafür, dass alle Vorgänge in Ihrem Körper langsamer ablaufen, das Baby braucht Energie.

Unsere Produktempfehlungen für Sie:

Foto: Getty Images

Noch mehr über die spannenden neun Monate

Guter Rat