Schwangerschaft

31. Schwangerschaftswoche (SSW 31)

In dieser Schwangerschaftswoche hat sich Ihr Baby wahrscheinlich schon mit dem Kopf nach unten gedreht, um sich bald ins Becken abzusenken. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Ihres Kindes in der 31. Schwangerschaftswoche.

Das Gehirn Ihres Babys ist jetzt soweit entwickelt, dass es die Atmung, Nahrungsaufnahme und Regelung der Körpertemperatur kontrollieren kann. Dies sind die drei wichtigsten Bedingungen, um ausserhalb der Gebärmutter überleben zu können. Es dauert allerdings noch eine Weile, bis alle Hirnregionen sich voll entwickelt haben. 

Seine Fusstritte sind nun deutlich langsamer, dafür kräftiger und gezielter. Es hat sich wahrscheinlich schon mit dem Kopf nach unten gedreht und wird sich bald ins Becken absenken. 

Gut zu wissen: Falls Sie Zwillinge erwarten

Wenn Sie Zwillinge erwarten, gelten Sie automatisch als Risikoschwangere und werden in kürzeren Abständen untersucht. Weil es im Bauch schon extrem eng geworden ist, kommen Zwillinge meist früher auf die Welt – entweder spontan oder sie werden per Kaiserschnitt geholt.

Möglicherweise ist jetzt unter Ihrem Bauchnabel eine dunkle Linie (Linea nigra) zu sehen, die vertikal bis zum Schambereich verläuft. Es handelt sich dabei um eine harmlose Pigmentstörung, die nach der Geburt wieder verschwindet. 

Sie sind jetzt häufig auch kurzatmig und dieses Gefühl wird vermutlich anhalten, bis sich Ihr Baby mit dem Kopf in Beckenrichtung dreht. Ihre Gebärmutter ist nun so gross, dass sie gegen Ihr Zwerchfell drückt. Es wird langsam eng in Ihrem Bauch. Nehmen Sie sich die Zeit, zu entspannen und sich etwas Gutes zu tun. Sie benötigen jetzt noch mehr Ruhe und Entspannung als in den Monaten zuvor.

Tipp: Was Sie Ihren Brüsten Gutes tun können

Unter dem Einfluss der Hormone vergrössern sich Ihre Brüste und bereiten sich langsam auf das Stillen vor. Sie werden sicherlich 1-2 Körbchengrössen zulegen. Um Ihr Brustgewebe in Form zu halten, machen Sie gezielte Übungen. Gönnen Sie sich jeden Tag eine kurze Fitness-Stunde für die Oberweite. Es ist wichtig, den Brustmuskel zu trainieren, der für einen guten Halt sorgt. 

Eine einfache Übung:

  • Strecken Sie die Arme seitlich aus und führen Sie kleine Kreisbewegungen durch (erst 15 in eine Richtung, dann 15 in die andere)
  • Drücken Sie dann Ihre Handflächen 10 Sekunden fest aufeinander (die Ellenbogen zeigen nach aussen)
  • Locker lassen und 10 Mal wiederholen

Worauf Sie bei der Einrichtung des Kinderzimmers achten sollten

Ist das Kinderzimmer schon fertig eingerichtet? Wird es Ihrem Baby zu Hause an nichts fehlen? Wenn die Ankunft Ihres Babys unmittelbar bevorsteht, fallen Ihnen viele Dinge ein, die Sie gerne noch erledigen wollen, damit alles für die Ankunft des neuen Familienmitglieds bereit ist. Diese kreative Unruhe wird auch "Nestbautrieb" genannt und veranlasst viele werdende Mütter dazu, die Wohnung oder das Haus für den Nachwuchs frisch herzurichten. Unsere Checkliste hilft Ihnen bei der Planung und Organisation.

Beim Einrichten des Kinderzimmers sollten Sie und Ihr Partner jedoch gewisse Dinge beachten: Zum Streichen der Wände sollte eine wasserlösliche Farbe verwendet werden, die keine chemischen Giftstoffe enthält. Für den Boden ist Parkett sicherlich die beste Lösung: leicht zu reinigen, kaum staubanfällig und abnutzungsresistent. 

Um den Raum aufzuheitern, können Sie einen passenden Kinderteppich in das Zimmer legen, am besten aus natürlichen Fasern, die gegen Milben behandelt wurden, um einem möglichen Allergierisiko vorzubeugen. 

Als Schlafgelegenheit ist am Anfang eine Wiege oder ein Stubenwagen besser geeignet als ein Bett. Aufgrund der Erstickungsgefahr sollte keine Bettdecke, sondern ein Babyschlafsack verwendet werden. Ab dem 4. Monat kann das Baby dann im Gitterbett schlafen. 

Eine Wickelkommode ist unverzichtbar und sollte sorgfältig ausgesucht werden: Das Modell muss kippsicher sein und sollte einen erhöhten Rand oder eine gewölbte Auflage haben (damit das Kind nicht wegrollen kann) und sich aus naheliegenden Gründen leicht reinigen lassen.

  • Hier finden Sie eine Baby-Checkliste für Ihr Kinderzimmer: Kinderzimmer 
  • Tolle Möbel für Ihr Kinderzimmer finden Sie zudem bei Micasa: www.micasa.ch

Unsere Produktempfehlungen für Sie:

Foto: Getty Images

Noch mehr über die spannenden neun Monate

Guter Rat