Schwangerschaft

Zahnpflege in der Schwangerschaft

«Jedes Baby kostet einen Zahn», so der Volksglaube. Das ist zum Glück Vergangenheit. Bis heute gilt jedoch, dass die Zähne in der Schwangerschaft besonders anfällig sind.

«Zähneputzen nicht vergessen» - das gilt natürlich auch in der Schwangerschaft. Mehr noch: Als werdende Mutter sollten Sie Ihre Zähne besonders gut pflegen.

Unsere Schönheitstipps

Zahnfleisch

Schwangere leiden oft unter Zahnfleischproblemen: Wegen hormonellen Veränderungen kann es in der Schwangerschaft zu Zahnfleischbluten kommen. Wichtig ist, die Zähne mit einer weichen Zahnbürste zu putzen. Und vergessen Sie die Zwischenräume nicht: Die Pflege mit der Zahnseide verhindert die Bildung von schädlichen Bakterien, welche das Zahnfleisch entzünden können.

Karies

Manche Frauen haben in der Schwangerschaft vermehrt Karies. Das kann verschiedene Ursachen haben: Wenn das Zahnfleisch zurück geht, sind die freigelegten Zahnhälse anfälliger. Bei Schwangeren, die wegen Übelkeit häufig erbrechen, werden die Zähne durch die Magensäure angegriffen. Wichtig ist deshalb:

  • in der Schwangerschaft nicht zu viel Süsses essen und die Zähne nach jeder Mahlzeit putzen
  • eine weiche Zahnbürste benutzen, die Zwischenräume mit Zahnseide reinigen
  • fluoridhaltige Zahnpasta und Mundspülung benutzen
  • Zähne nicht unmittelbar nach dem Erbrechen putzen

Beim Zahnarzt

Manchmal ist trotz der besten Pflege ein Zahnarztbesuch nötig. Informieren Sie den Zahnarzt über Ihre Schwangerschaft. So kann er für Sie eine möglichst schonende Behandlung wählen. Gegen Betäubungsspritzen und Röntgen-Aufnahmen ist (bei der nötigen Vorsicht) nichts einzuwenden.

Foto: Getty Images 

Noch mehr über die spannenden neun Monate

Guter Rat