Schwangerschaft

Vitamine und Mineralstoffe in der Schwangerschaft

Damit das Baby gross und stark wird, braucht es eine Menge Eiweiss, Vitamine und Mineralstoffe. Der Speisezettel der Mutter in der Schwangerschaft sollte deshalb besonders reichhaltig sein.

Es sind weniger die Kalorien als die Vitamine und Mineralstoffe, die für das Wachstum des Kindes sorgen. In der folgenden Liste erfahren Sie, wofür welche Vitamine gut sind und in welchen Nahrungsmitteln sie vorkommen.

Nicht alle Vitamine kann der Körper in genügender Menge aus Frischprodukten beziehen. Vor allem Folsäure sollte die werdende Mutter möglichst schon vor der Schwangerschaft zusätzlich in Form von Tabletten einnehmen. Falls Sie planen, schwanger zu werden, sollten Sie dies mit Ihrem Gynäkologen besprechen und unter ärztlicher Beratung vorsorgen. Nehmen Sie ohne Absprache mit Ihrem Arzt keine Präparate ein.

Das ABC der Vitamine und Mineralstoffe

Folsäure

Folsäure ist enorm wichtig für die Organbildung. Das Vitamin wirkt bei der Zellteilung mit, ausserdem bei der Bildung von Blutkörperchen und Schleimhaut und sorgt dafür, dass sich am 25. Schwangerschaftstag das Neuralrohr schliesst. Folsäure kommt vor in: Vollkornprodukten, Weizenkeimen, grünem Gemüse, Spargel, Eigelb, Nüssen, Reis. Es gibt auch eine Reihe von Produkten, die mit Folsäure angereichert sind.

Mehrbedarf: 100 Prozent, täglich 0,6-1 mg.

Vitamin A

Vitamin A fördert das Wachstum, die Bildung von Haut und Schleimhaut und unterstützt die Entstehung der Sehkraft.
Kommt vor in: Thunfisch, Milch, Butter, rotem Peperoni, Rüebli, Spinat, Aprikosen

Vitamin B1

Vitamin B1 fördert  das Wachstum des Nervensystems.
Kommt vor in: Haferflocken, Sonnenblumenkernen, Schweinefleisch

Vitamin B6

Vitamin B6 ist massgeblich am Eiweissstoffwechsel beteiligt.
Kommt vor in: Avocados, frischem Lachs, Bananen, Bananenchips, Sonnenblumenkernen, Haferflocken, Kartoffeln

Vitamin C 

Vitamin C stärkt die Abwehrkräfte. Ist wichtig in der Wechselwirkung mit anderen Vitaminen und zur Eisenaufnahme.
Kommt vor in: Zitrusfrüchten, Peperoni, Grünkohl, Erdbeeren

Niacin

Niacin ist wichtig für die Zellbildung.
Kommt vor in: Pilzen, Fisch, Truthahn

Eisen

Eisen wird vom Baby für die Blutversorgung und den Aufbau der inneren Organe gebraucht.
Kommt vor in: dunklem Fleisch, Fruchtsäften, Kohl, Soja, Hirse, Eier, Bohnen, Broccoli, Äpfel

Zink 

Zink ist wichtig im Zusammenspiel der Enzyme und hilft u.a. bei der Entgiftung des Körpers.
Kommt vor in: Fleisch, Fisch, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten sowie in Eiern und Käse (besser aus pasteurisierter Milch)

Kalzium

Kalzium ist nötig, damit das Knochengerüst und die Zähne des Babys fest werden und die Kalziumreserven der Mutter nicht angebrochen werden müssen.                       
Kommt vor in: Milchprodukten, Nüssen, getrockneten Aprikosen         

Magnesium

Magnesium braucht der Körper unter anderem, damit die Muskeln gut funktionieren und sich nicht krampfartig zusammenziehen. Wadenkrämpfe und Verstopfungen im späteren Verlauf der Schwangerschaft deuten oft auf einen Mangel an Magnesium hin. Kommt vor in: Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Nüssen

Foto: Getty Images

Noch mehr über die spannenden neun Monate

Guter
Rat