Babyausstattung

Babyschuhe

Nützliche Informationen

Alle sind stolz auf die ersten Schritte des Babys. Doch jetzt stellt sich die Frage: Welche Schuhe braucht das Kind?

Laufen lernen kann das Kleinkind in rutschfesten Socken, Ledermokassins oder Finken. Denn der Fuss braucht dazu keine Stütze, im Gegenteil: Ohne Einengung und Gewicht an den Füssen kann das Kind besser balancieren. Deshalb sollten die ersten Schühlein aus weichem Leder ohne feste Sohlen sein. Sobald das Kind sicher läuft und sich auch draussen bewegen will, braucht es etwas solideres Schuhwerk. Doch die Schuhe sollten immer noch leicht und geschmeidig sein. Damit der Fuss gut abrollen kann, muss man die Sohle ohne grossen Kraftaufwand biegen können. Bei Kindern, die schon gut zu Fuss sind, ist eine verstärkte Fersenkappe von Vorteil. Sobald das Dreirad mit Fussantrieb angesagt ist, kann auch eine zusätzliche Verstärkung vorne bei den Zehen von Nutzen sein.

Tipps zu Babyschuhen

Schnelles Wachstum

Kinderfüsse wachsen schneller als man denkt: Innerhalb von 8 bis 12 Wochen können sie bereits wieder eine Schuhnummer weiter sein. Das ist der Grund, weshalb sehr viele Kinder in zu kleinen Schuhen herumlaufen. Doch hier sollten Sie wachsam sein: Die Knochen der Kinderfüsse sind weich und leicht deformierbar. Sie sind auch relativ unempfindlich gegen Druckschmerzen, so dass die Kinder beim Anprobieren nicht immer gleich merken, wenn der Schuh nicht richtig passt.

Grössentabelle

Die Schuhnummer richtet sich nach der Fusslänge in cm. Die Steigerung der Nummer verläuft jedoch nicht parallel zur Zentimetergrösse. Im ersten Lebensjahr brauchen die meisten Kinder Schuhnummer 19-21. Im zweiten Lebensjahr 22-24. Genau sieht man die Grösse auf einem Messschieber im Schuhgeschäft. Sie können auch zuhause eine Schablone aus Karton anfertigen. Als Faustregel gilt, dass der neue Schuh 10 bis 12 mm länger als die Schablone sein sollte. Neben der Länge kommt es jedoch auch auf die Fussbreite und die Höhe des Rists an, ob ein Schuh gut sitzt. Rund um die Schuhöffnung darf kein Finger mehr hineinpassen. Beim Anprobieren sollte das Kind stehen und einige Schritte mit den neuen Schuhen gehen.

Alle meine Schuhe

Im Sommer braucht das Kleinkind gut sitzende Sandalen, eventuell ein Paar Turnschuhe oder Badesandalen und zu jeder Jahreszeit Gummistiefel. Im Frühling und Herbst ein Paar halbhohe Laufschuhe (beliebt sind Modelle mit praktischem Klettverschluss) und im Winter gefütterte Stiefel aus einem möglichst wasserabweisenden Material.
Bei all den schönen Schuhen sollte das Barfusslaufen nicht zu kurz kommen. Denn das stärkt die Muskeln und macht einfach Spass.

Foto: Getty Images

Auch damit machen Sie Ihr Baby glücklich

Gugus