Schultipps

Alli mini Ämtli - der Ämtliplan für daheim

Es ist nicht einfach, Kinder zu animieren, im Haushalt mitanzupacken. Doch der Effort lohnt sich – schliesslich profitieren alle davon. Tipps von der Expertin.

Eltern sollten den Kindern zeigen, dass gewisse Dinge im Alltag nun mal erledigt werden müssen. Packt jeder mit an, entlastet das die Eltern, und sie können mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen. Bei jüngeren Kindern ist es sinnvoll, die Aufgaben zeitlich klar zu verorten: mittags Tisch decken, vor dem Zubettgehen den Hamster füttern. Grössere Kinder schätzen es, wenn sie selbst entscheiden können, wann sie einen Job erledigen - beispielsweise: Bis Donnerstagabend müssen die Zeitungen gebündelt sein. Und: Kinder freuen sich, wenn Eltern sie fürs Helfen loben. 

Nadine Obrist
Bild wird geladen

Nadine Obrist

ist Sozialpädagogin und Beraterin bei Pro Juventute

Text: Monica Müller

Nützliche Informationen

Nadine Obrist
Bild wird geladen

Nadine Obrist

ist Sozialpädagogin und Beraterin bei Pro Juventute

Text: Monica Müller

Nützliche Informationen

Wie führt man die Ämtli ein?

Am besten setzt sich die ganze Familie hin und bespricht die Aufgaben im Haushalt gemeinsam. So können Kinder mitbestimmen, was sie übernehmen sollen. Danach wird bildlich oder schriftlich festgehalten, wer welches Ämtli gefasst hat. Abmachungen sind nicht in Stein gemeisselt – wenn Kinder neu über ihre Ämtli verhandeln möchten, sollten Eltern darauf eingehen. 
 

Ab welchem Alter sind Ämtli angebracht?

Expertinnen und Experten empfehlen, Kinder ab dem Kindergartenalter zur Mithilfe im Haushalt zu animieren. Möchten jüngere Kinder sich auch einbringen, spricht nichts dagegen: Oft helfen gerade die Kleineren sehr gerne mit. 

Aufgaben nach Alter

Was darf man wann erwarten? Manche Kinder können schon mit zehn Jahren selber die Wäsche waschen. Andere räumen im selben Alter «nur» ihr Geschirr selber vom Tisch ab. Je nach Alter und Erfahrung – aber auch nach Familien- und Lebenssituation – brauchen die Kinder mehr oder weniger Unterstützung.
Folgene Zusammenstellung gibt Ihnen einen Überblick, was Sie in welchem Alter von Ihrem Kind ungefähr verlangen können:

Mutter und Tochter putzend das Badezimmer
Bild wird geladen

3 - 6 Jahre:
(vor oder während dem Kindergarten)


Tisch decken, Blumen giessen, Haustier füttern, Zimmer (nicht perfekt) aufräumen, Geschirrspüler ausräumen, WC-Papierrollen auffüllen, Sockenpaare finden, den Garten rechen.

Kleines Kind hilft mit Kinderstaubsauger beim Hausputz
Bild wird geladen

7 - 9 Jahre:
(1.-3. Klasse)


Altpapier bündeln, Kompost leeren, Abfallsack rausstellen, betten, Wäsche aus dem Tumbler nehmen und zusammenlegen, Sporttasche auspacken und neu packen, Zimmer (gut) aufräumen, im Laden in der Nähe einige Dinge einkaufen, Brot holen, Zmorge am Wochende vorbereiten.

Mädchen putzt lachend eine Scheibe
Bild wird geladen

10-12 Jahre:
(4. – 6. Klasse)


Badezimmer putzen, staubsaugen, Rasen mähen, mitkochen oder beim 4. Mal die Tomatensauce selbst kochen, Zimmer (ziemlich perfekt) aufräumen, Bett beziehen, Bücher in die Bibliothek zurückbringen
 

Wichtig

Eltern sollten realistische Ansprüche an ihre Kinder stellen und nicht erwarten, dass sie ihre Aufgaben perfekt erledigen. Kritik ist kein Problem, wenn sie konstruktiv ist: Haben Eltern ein Kind fürs Staubsaugen gelobt, können sie es auch bitten, das nächste Mal die Ecken genauer zu reinigen. Greifen Sie aber nicht gleich zum Staubsauger und putzen nach, das kommt schlecht an. 

Was, wenn Geschwister sich benachteiligt fühlen?

Je älter die Kinder sind, desto anspruchsvoller können ihre Aufgaben sein. Manchmal erscheint es älteren Geschwistern unfair, wenn die jüngeren weniger tun müssen. Vielleicht lassen sie sich ja mit dem Argument überzeugen, dass sie dafür länger aufbleiben dürfen oder mehr Taschengeld erhalten. Oder dass ihre Ämtli sie für später wappnen, wenn sie mit Freunden in einer WG leben. 

Sind Belohnungen sinnvoll?

Manche Eltern lassen ihre Kinder ein Filmli schauen, nachdem sie den Tisch abgeräumt haben. Andere koppeln das Taschengeld an die Mithilfe im Haushalt. Davon ist abzuraten: Kinder sollten nicht belohnt werden, weil sie ihre Ämtli erledigen, denn die gehören zum Alltag. Hingegen ist es sinnvoll, sie für Zusatzaufgaben wie Fensterputzen zu belohnen.

Einen Ämtliplan selber basteln

Ein Plan, der visuell festhält, was es zu tun gilt, hilft Kindern und Eltern. Wenn Sie auf das entsprechende Bild klicken, finden Sie eine Anleitung, wie man einen Ämtliplan Schritt für Schritt selber erstellen kann:

 

Foto: Getty Images

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen