Ostern

Das ideale Osternest-Versteck

Nicht zu offensichtlich, aber auch nicht an einem unauffindbaren Ort sollte das Osternestli versteckt werden. Damit die Suche nicht zu langweilig wird, aber es auch ja nicht zu Tränen kommt, sollten einige Grundregeln beachtet werden.

Die meisten Kinder warten mit grosser Vorfreude, bis der Osterhase endlich vorbeikommt. Davon sollten die Kinder jedoch nichts mitbekommen, da der Osterhase immer ins Wohnzimmer hoppelt und das Osternestli unbemerkt versteckt, wenn die Kinder noch schlafen. Doch dann stellt sich jedes Jahr wieder die Frage: Wo verstecke ich bloss das Nestli?

Das fragt sich natürlich nicht der Hase, sondern das Mami als Gehilfin vor Ort. Zu offensichtlich sollte das Nestchen nicht platziert werden, damit es sofort entdeckt wird. Allzu gut sollten Sie es aber auch nicht verstecken. In vielen Familien fliessen dann immer schnell Tränen, wenn die Kinder denken, dass der Osterhase sie vergessen hat, weil Ihr Kind das Nestchen einfach nicht findet.

 

3 Grundregeln für ein perfektes Osternest-Versteck

Regel 1:

Frei nach dem Bild des Brillensuchers, der seine Sehhilfe schliesslich auf seiner eigenen Nase findet: Verstecken Sie das Osternest an einem fast schon offensichtlichen Ort, den man aber nicht auf Anhieb im Fokus hat. Meistens ist ein simples Versteck am schwersten zu finden. Zum Beispiel neben Zimmerpflanzen auf dem Fenstersims. Oder in der Obstschale in der Küche.

Regel 2:

Frei nach der ostfriesischen Nationalflagge: weisser Adler auf weissem Grund.

Tarnen Sie das Osternestchen, indem Sie es in einer ähnlich bunten Umgebung verstecken. Zum Beispiel draussen im Garten. Falls Sie keine bunte Umgebung haben, kehren Sie das Ganze um und passen Sie Ihr Osternestchen an die Umgebung an. Es sieht dann eventuell nicht mehr so schön österlich bunt aus, wird aber nicht gleich gefunden.

Regel 3:

Den grössten Fehler, den man aber beim Osternestverstecken machen kann, ist, wenn man die gewohnte Umgebung verändert. Stellen Sie keine Sachen wegen dem Osternest an einen anderen Platz. Es ist offensichtlich und sehr verdächtig, wenn die Blumenvase auf einmal nicht mehr am gewohnten Ort steht.

Wo also ist das ideale Osternestversteck?

Osternest mit Schoggihasen, Eier und Osterküchli
Bild wird geladen
web.lightbox.openLink

Das haben wir unsere Famigros-Fans auf Facebook gefragt und einige tolle und witzige Vorschläge bekommen:

• Ich verstecke das Nest im Geschirrspüler, da gucken die Kinder nie freiwillig rein.

• Als Kind wurde mein Hase in den Lampenschirm, der an der Decke hing, gelegt. Immer wenn ich Licht machte, hiess es: «Licht aus, der Hase mags nicht so hell!». Ich habe stundenlang gesucht.

• In einem hängenden Blumentopf. Wir haben das einmal gemacht und das Nest erst ein Jahr später beim Umtopfen wiederentdeckt.

• Ich lege das Nest in die Waschmaschine und hoffe, dass unser Vermieter nicht wieder an Ostern waschen muss.

• In einen durchsichtigen Plastiksack packen und im Aquarium versenken.

• Gut einpacken und im Kompost verstecken.

• Ich tus zwar nicht, aber am liebsten würde ich das Nest in meinem Bauch verstecken.

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen