Grillsaison

Sommerfeste feiern mit Kindern

Nützliche Informationen

Eine Sommerparty mit guten Freunden ist immer lustig. Nur: Was braucht es, damit auch die Kinder glücklich sind?

Es ist Sommer. Es ist heiss. Die Tage und Nächte haben kein Ende, und der Grill ist in Dauer-Betrieb. Die Kinder sind schnell angezogen, so sie denn überhaupt angezogen werden wollen, und man selbst hat ein dauerseliges Lächeln drauf, wie es nur Sommer- und Sonne-Hormone ins Gesicht zu zaubern vermögen. Zeit also, die Freunde für ein grosses Sommerfest zusammen zu trommeln.  

Unsere Tipps für ein gelungenes Sommerfest

Menüplan

Es braucht nicht viel, um Kinder damit glücklich zu machen. «Würstli und Chips», sagen sie, wenn man sie nach ihren Menu-Wünschen fragt. Für das schlechte Vitamin-Gewissen sind auch Gemüsedips ein Renner, und wenn sie zur Wurst noch einen Pastasalat essen dürfen, sind sie happy.  

An dieser Stelle sei ein Geheimtipp verraten: Wenn alle Würste gebraten sind, Bananen aufschlitzen, Schoggistengel rein, Banane mit Alufolie umwickeln und in der Restglut schmelzen lassen - fertig ist die «gestreifelte Giraffe», der ungekrönte König der Kinder-Grill-Desserts. 

Location

Als Location eignet sich, fragt man wiederum die Kinder, am besten der eigene Garten. Da steht das Planschbecken und der Spielplatz ist auch nicht weit entfernt. Eine Wasserschlacht, bei der auch die grossen Kinder aka Väter mit Wasserballonen mitmachen - das bringt die Kinderherzen zum Lachen und die Trägen in Bewegung. Aber auch eine Grillstelle im Wald, wo man das Holz dazu weit herum suchen muss, ist ein Abenteuer, von dem Kinder noch Monate später erzählen. Noch besser ist nur noch, wenn der Vater des besten Freundes ihnen zeigt, wie man selbst einen Spiess zum Bräteln schnitzen kann. Ganz wichtig, vor allem Abends: Antibrumm und Zitronella-Kerzen gegen böse Mückenstiche.  

Unterhaltung

Ein Sommerfest ist im Prinzip ein Selbstläufer, egal ob zu Hause, in einer Hütte oder an einer Grillstelle im Wald gefeiert wird. Dennoch kann es sein, dass es den Kleinen langweilig wird. Da macht es sich gut, wenn man einen Plan B im Sack hat: Einen Fussball etwa und genügend Gäste, um zwei Mannschaften bilden zu können. Oder eine Mutter, die auch aus Nichts eine lustige Schnitzeljagd für alle auf die Beine stellen kann. Auch ein paar Pixi-Kinderbücher im Gepäck können nicht schaden. Manch ein Kind mag sich nach dem Trubel bei einem Buchanschauen etwas ausruhen.

An die Allerkleinsten denken

Nicht vergessen gehen dürfen aber auch die Allerkleinsten. Je nach Alter begreifen sie noch nicht, was genau passiert. Die Umgebung ist je nachdem eine Fremde, und die meisten Leute haben sie auch noch nie gesehen oder zumindest nicht auf einem Haufen. Man tut also gut daran, den Kinderwagen mitzunehmen oder eine Tragehilfe, wo sie sich eng an einen Bauch gekuschelt auch mal vom Jubel und Trubel abschotten können.

Tolle Grillparty-Rezepte für die ganze Familie

Foto: Getty Images

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen