Am 23. Mai 2018 ist Schweizer Vorlesetag

SIKJM__Schweizer-Vorlese-Tag_Positiv_Bildzeichen
Bild wird geladen

Vorlesen ist ein wunderschönes Erlebnis und fördert die unterschiedlichsten Fähigkeiten in der Entwicklung des Kindes. Der erste Schweizer Vorlesetag soll das Bewusstsein für die Wichtigkeit des Vorlesens schärfen und alle Leser und Leserinnen animieren, die Freude an Geschichten und an der Welt der Sprache weiterzugeben.

Das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM hat den Vorlesetag in Kooperation mit Famigros und 20 Minuten ins Leben gerufen. Am 23. Mai findet der nationale Aktionstag zum ersten Mal statt. Die Idee des Vorlesetags ist, entweder ganz privat, in schulischem Umfeld oder auch mit Veranstaltungen in der Öffentlichkeit, das Bewusstsein für das Thema Vorlesen zu schärfen, Lese- und Erzählerlebnisse weiterzugeben und die Kinder für die wunderbare und fantastische Welt der Literatur zu begeistern.

Das Schöne am Vorlesetag ist, dass Sie mit Ihrer Aktivität des Vorlesens, sei es im kleinen familiären Rahmen oder mit einer öffentlichen Veranstaltung, den wichtigsten Teil dieses Aktionstags ausmachen, indem Sie die Freude am Lesen und auch am Zuhören mit anderen teilen.

Machen Sie mit und lesen Sie am Schweizer Vorlesetag zu Hause, in einer Schule, einem Kindergarten oder an einem anderen Vorleseort eine Geschichte vor und tragen Sie diese auf der Website des Vorlesetags ein: www.schweizervorlesetag.ch

Foto: GettyImages

7 Vorlesetipps

  1. Nehmen Sie sich genügend Zeit und schaffen Sie eine entspannte Vorlese-Atmosphäre.
  2. Lassen Sie Ihr Kind das Buch selber auswählen. Auch wenn es jeden Tag wieder das gleiche ist. Kinder mögen die Wiederholung.
  3. Lesen Sie deutlich, variieren Sie mit der Lautstärke und bringen Sie Mimik und Gestik zum Einsatz. Geben Sie verschiedenen Personen auch verschiedene Tonlagen. So werden die Geschichten zum lebendigen Erlebnis.
  4. Machen Sie Pausen während des Vorlesens und geben Sie Ihrem Kind Zeit, um Fragen stellen oder eigene Gedanken entwickeln zu können. 
  5. Texte dürfen auch gekürzt, ausgeschmückt und variiert werden. Eine Abwechslung zwischen Vorlesen und Erzählen macht das Vorlesen lebendig. 
  6. Kinder lieben Rituale. Lesen Sie daher regelmässig vor, am besten täglich. Bereits 5 Minuten Vorlesen pro Tag haben eine positive Wirkung auf die Entwicklung des Kindes.
  7. Hören Sie nicht mit Vorlesen auf. Auch Kinder, die bereits lesen können, erfreuen sich am Zuhören und brauchen die Nähe, die beim Vorlesen entsteht.

Wie oft lesen Sie Ihren Kindern vor?

Hier finden Sie alles zum Thema Vorlesen

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen