Kochtipp

Gemüse – Kinder mögen’s bunt

Nützliche Informationen

Stichwörter

Kochtipps Kochen

Kaum etwas ist für Eltern frustrierender, als wenn das Kind nicht isst. Besonders bei «gesunden» Nahrungsmitteln scheint oft eine angeborene Abneigung vorhanden zu sein. Verlieren Sie nicht den Mut, der Geschmack eines Kindes ändert sich laufend. Was heute würg ist, ist vielleicht morgen schon mega fein.

Tipps, wie man Kindern Gemüse schmackhaft macht

Probieren geht über Studieren

Kinder lernen ständig dazu. Kleine Häppchen sind nicht nur attraktiver als ein gefüllter Teller, sie laden ein zum Probieren und machen oft auch Lust auf mehr. Geben Sie den Kindern immer etwas zum Entdecken und lassen Sie sie den Geschmack beschreiben.

Es ist grün – Igitt!

In den frühen Dreissigerjahren schöpfte der Comic-Matrose Popeye seine Superkräfte aus dem Genuss von Spinat und sollte Amerikas Kinder vom grünen Gemüse überzeugen. So weit müssen Sie natürlich nicht gehen und einen eigenen Comic-Helden entwerfen, aber schon etwas Farbe kann Abwechslung in den Alltag bringen. Kleine knackige Cherry-Tomaten gibt es in den verschiedensten Farben. Rüebli sind auch als Snack zwischendurch beliebt.

Weniger ist mehr

Richten Sie den Salat nicht in einer tiefen Schüssel, sondern auf einer Platte an. Dekorieren Sie diese mit knalligen Tomaten, Mozzarella-Kugeln, Rüebli-Stängeli – einem schön präsentierten Salat ist viel schwieriger zu widerstehen als einem Haufen in der Schüssel.

...aber du auch

Kinder beobachten ihre Eltern und Erwachsene ständig und lernen von ihnen. Wenn Sie von Ihrem Kind erwarten, dass es sein Gemüse oder Salat isst, so gilt das für alle anderen am Tisch auch – besonders wenn es Erwachsene sind.

Mal roh, mal gekocht, mal grilliert 

Manche Kinder mögen die Konsistenz von gewissen Nahrungsmitteln nicht. Mal klebt der Salat am Gaumen. Die Bohnen sind zu weich, der Broccoli gar knackig. Versuchen Sie verschiedene Zubereitungsformen, denn ein Rüebli gekocht schmeckt anders als ein rohes.

Sauce? Sauce!

Wenn es etwas zum Tunken gibt, ist der Erfolg schon fast programmiert – ein paar Kleckse auf dem Tischtuch wohl auch. Oft wird Gemüse als zu trocken oder fad empfunden. Servieren Sie zu den Dips rohe Gemüsestängeli, die bunt gemischt sein können. Probieren Sie beim Salat verschiedene Saucen aus, manchmal liegt es nur daran, dass das Grünzeug nicht gegessen wird.

Foto: Getty Images

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht verpassen!