Ernährungstipp

«Ich will Süsses!»

Nützliche Informationen

Stichwörter

Ernährung Gesund

Süssigkeiten bedeuten Genuss – für Kinder genauso wie für viele Erwachsene. Sie enthalten aber auch viel Zucker, darum sollten Kinder möglichst früh lernen, Süsses massvoll zu geniessen.

Schon Kleinkinder haben ein angeborenes Verlangen nach Süssem. Es ist deshalb völlig normal, wenn sie immer wieder nach Süssigkeiten fragen. Eltern sollten sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen lassen. Den Wünschen der Kinder nach Süssem jedes Mal nachzugeben, wäre jedoch genauso unangemessen, wie Süssigkeiten strikte zu verbieten.

Einige Tipps zum Umgang mit Süssigkeiten:

  • Verbote nützen nichts. Süsses zu verbieten, macht es umso begehrenswerter. Deshalb hilft ein Verbot nicht weiter. Erklären Sie Ihren Kindern stattdessen mit einfachen Worten, weshalb es nur einmal am Tag einen süssen Dessert oder eine Portion Süssigkeiten gibt.
  • Kleine Mengen doppelt geniessen. Auch kleine Mengen Süsses sind ein grosses Genusserlebnis, wenn sie nicht hinunter geschlungen, sondern langsam und intensiv genossen werden. Zwei «Schoggistängeli» aufs Mal führen nicht zu einem doppelt so grossen Genuss, das begreifen auch Kinder sehr rasch.
  • Verlockungen meiden. Lassen Sie keine Süssigkeiten in der Wohnung herum stehen.
  • Süssgetränke nur ab und zu. Süssgetränke eignen sich nicht als Alltagsgetränke.

Weitere Informationen und spannende Fakten rund ums Thema Zucker finden Sie auch auf migros-impuls.ch.

Süsse Rezepte für grosse und kleine Schleckmäuler

Foto: Getty Images

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen