Kinderspiele

Geburtstagsspiele für drinnen

Nützliche Informationen

Zu einer richtigen Kindergeburtstags-Party gehören Spiele. Kinder zwischen vier und acht Jahren haben grossen Spass an Rätseln, Pantomimen, Kreis- und Geschicklichkeitsspielen.

Ein guter Mix sorgt dafür, dass jedes Kind gross herauskommen kann. Einmal kommt es auf Geschicklichkeit an, einmal auf ein gutes Gedächtnis, gute Ideen oder einfach Glück. Am besten stellen Sie das Spielprogramm gemeinsam mit dem Geburtstagskind zusammen. Es ist ratsam, neben lauten, aufregenden Spielen ein paar ruhigere Spiele auf Lager zu haben, bei denen die Partygesellschaft wieder etwas zur Ruhe kommen kann.

Flaschenspiel mit Geschenken

Die mitgebrachten Geschenke werden in einem Kreis gruppiert. Ein Kind dreht in der Mitte eine Flasche. Das Geburtstagskind öffnet jeweils das Geschenk, auf das die Flasche zeigt. Die Geschenke können auch einzeln versteckt werden, während das Geburtstagskind vor der Türe wartet. Die Gruppe begleitet die Suche mit «warm» und «kalt»-Rufen. Auf diese Weise wird jedes Geschenk gewürdigt.

Schoggi-Spiel

Eine Tafel Schokolade wird aufwändig verpackt. Die Kinder würfeln. Wer als erstes eine Sechs hat, darf mit Auspacken und Essen beginnen. Zuvor muss das Kind aber noch einige Sachen anziehen: Handschuhe, Sonnenbrille, Schal usw. Es darf nicht mit blossen Händen arbeiten, sondern muss Messer und Gabel benützen. Während das Kind sich bemüht, an die Schokolade heranzukommen, würfeln die andern. Bei einer Sechs ist Schluss - das nächste Kind kommt dran. Je nach Alter die Schwierigkeit anpassen.

Material: Eine Schokolade, Zeitungspapier, Handschuhe, Hut, Brille, ein Würfel.

Topfschlagen

Einem Kind werden die Augen verbunden und es wird ein paarmal im Kreis gedreht. Mitten auf dem Rasenplatz oder dem Zimmer steht ein umgedrehter Topf. Darunter ist ein kleiner Preis versteckt. Das Kind tastet sich nun mit einer Kelle zum Topf vor. Wenn es sich dem Topf nähert, rufen die andern Kinder «heiss», wenn es die falsche Richtung einschlägt, «kalt». Hat es den Topf erreicht und darauf geschlagen, darf es den Preis behalten. (Kann auch draussen gespielt werden.)

Material: Topf, Kelle, Tuch, kleiner Preis.

Murmelspiel

Eine Murmel in einer Metallbüchse wird im Kreis herumgereicht. Die Murmel darf sich nicht bewegen und kein Geräusch machen. Wer es nicht schafft, die Büchse ohne Murmelrollen weiterzugeben, scheidet aus. Dieses Spiel eignet sich gut, um die Kinderschar etwas zu beruhigen.

Material: Metalldose, Murmel

Bello, dein Knochen ist weg!

Die Kinder bilden einen Kreis. In der Mitte kauert Bello, der Hund, mit geschlossenen Augen. Der Spielleiter legt ein Salzstängeli oder Gummibärchen auf seinen Rücken. Mit einem Handzeichen bestimmt er, wer es klauen soll. Darauf legen alle Kinder die Hände auf den Rücken und rufen: Bello, Bello, dein Knochen ist weg! Bello krabbelt nun zu dem Kind, bei dem er den «Knochen» vermutet und knurrt. Das Kind zeigt seine Hände. Sind sie leer, muss Bello weiter suchen. Spiel für Kinder ab 4 Jahren.

Material: Kleine Snacks wie Salzstängeli oder Gummibärchen.

Fische verzaubern

Ein Kind geht vor die Türe. Die Kindergruppe arrangiert einige Salzfischlein (Partygebäck) auf einer Serviette und bestimmt, welcher Fisch «verzaubert» ist. Das Kind kommt herein und beginnt nun vorsichtig, ein Fischlein nach dem andern zu essen. Beim «verzauberten» Fisch rufen alle «halt!» Dann kommt das nächste Kind an der Reihe. Spiel für Kinder ab 4 Jahren.

Material: Salzfischlein oder Weinbeeren.

Eselschwanzspiel

Jedes Kind bekommt eine Schnur um den Bauch geknüpft und daran wird hinten an einem kurzen Schnurteil ein Bleistift befestigt: der Eselschwanz. die Kinder bilden einen Kreis und schauen nach innen. Der Spielleiter stellt hinter jedes Kind eine leere Flasche. Auf «Los» probieren die Kinder, den Bleistift in die Flasche zu versenken. Natürlich ohne mit den Händen nachzuhelfen. Wem gelingt es zuerst?

Material: Schnur, Bleistift und Flasche für jedes Kind.

Sesseltanz

Im Raum verteilt stehen Stühle. Es gibt immer einen Stuhl weniger als Kinder da sind. Die Kinder tanzen zur Musik zwischen den Stühlen herum. Sobald die Musik stoppt, versucht jedes Kind, einen Stuhl zu besetzen. Wer keinen erwischt, scheidet aus (und gibt evtl. ein Pfand ab). Nach jeder Spielrunde wird ein Stuhl entfernt. Das Spiel geht so lange, bis nur noch zwei Spieler übrig sind.

Material: Kassettenrecorder oder MP3-Spieler mit Lautsprecher und vorbereitete Musikstücke, Stühle.

Pfand einlösen

Man kann vereinbaren, dass die Kinder bei Spielen wie dem Sesseltanz ein Pfand abgeben müssen. Ein Schuh, ein Armband, eine Mütze. Wenn genügend Pfande gesammelt sind, werden sie mit einem Tuch bedeckt. Der Spielleiter greift darunter, fasst ein Pfand und fragt: «Was soll das Pfand in meiner Hand?» Die Kinder nennen lustige Aufgaben: Ein Schimpfwort zum Fenster hinaus schreien. Auf einem Bein stehen und ein Lied singen usw., damit der Besitzer seinen Gegenstand wieder zurückgewinnt.

Material: Ein Tuch zum Zudecken.

Giftiges Kissen

Das giftige Kissen geht zur Musik im Kreis herum. Plötzlich stoppt die Musik. Wer das giftige Kissen in der Hand hält, scheidet aus. Sieger ist, wer am Schluss übrig bleibt.

Material: Musik ab Band, ein Kissen.

Merk-Spiel

Der Spielleiter legt 10-15 kleine Gegenstände auf ein Tablett. Die Kinder dürfen die Sachen einige Zeit anschauen. Dann deckt der Spielleiter das Tablett mit einem Tuch zu und nimmt einen Gegenstand weg. Wer als erstes merkt, was fehlt, darf als nächstes etwas wegnehmen.

Material: Ein Tablett mit kleinen Sachen wie Spielzeugautos, Figuren, Korken, Büroklammer, Gummi usw.

Tiere raten 

Ein Kind stellt mit Bewegungen und Lauten ein Tier dar. Die andern Kinder raten. Wer es errät, darf als nächstes ein Tier darstellen.
Team-Variante: Die Kinder werden in Team Rot und Team Blau eingeteilt und entsprechend gekennzeichnet. Der Reihe nach spielen sie das Tier, das ihnen der Spielleiter vorgibt. Für jedes erratene Tier erhält das Team einen Punkt.

Material: Farbige Punkte oder Bändel für das Team, vorbereitete Liste mit Tieren.

Berufe raten

Gleich wie Tiere raten. Nur werden jetzt Szenen aus dem Beruf dargestellt. Das schauspielernde Kind darf dazu sprechen, aber natürlich das gesuchte Wort nicht nennen.

Material: Vorbereitete Liste mit Berufen.

Stille Post

Die Kinder stehen im Kreis. Der Spielleiter flüstert dem ersten Kind einen Satz zu und notiert diesen auf einem Zettel. ۮDer Zirkusdirektor schimpft mit dem Feuerschlucker, weil er die Kinder erschreckt hat.» Das Kind flüstert den Satz seinem Nachbarn ins Ohr. Man darf nicht nachfragen, wenn man etwas nicht verstanden hat. Das letzte Kind sagt den Satz laut und der Spielleiter liest den ursprünglichen Satz vor. Auch dieses Spiel bringt Ruhe in die Party.

Tipp: Ein Tisch oder Korb mit kleinen «Priisli» für gewonnene Spiele ist der Hit! Dafür eignen sich Süssigkeiten, Geduldspiele, Gummibälle, Haarbänder, Pixi-Büchlein, Gummis, Spitzer, schöne Stifte, Stickers, Magnete, Seifenblasen und vieles mehr.

 Foto: Getty Images

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen