Freizeittipps

Sicherheitstipps fürs Velo

Velofahren macht Spass und hat viele Vorteile. Wir bewegen uns an der frischen Luft und kommen rasch von A nach B. Damit die Sicherheit mit Kindern unterwegs gewährleistet ist, gilt es vorab einige Dinge zu beachten.

Vielleicht machen Sie sich als frischgebackene Eltern erste Gedanken, ob und wie Sie künftig mit dem Velo unterwegs sein werden? Oder Sie haben ein grösseres Kind, das sich bald selbständig auf der Strasse bewegt? Was muss beim Fahrverhalten berücksichtigt werden? Welche Aspekte gilt es beim Kauf zu beachten? Unsere Redaktion hat einige Tipps zusammengestellt, welche Ihnen bei der Entscheidung helfen.

Dieses Produkt ist aktuell nicht verfügbar

Dieses Produkt ist aktuell nicht verfügbar

Anhänger vs. Velo-Sitzli

Die meisten Eltern stellen sich vor der ersten Fahrt mit dem Nachwuchs die Frage: Welches Transportmittel wählen wir? Dabei stehen Sicherheitsaspekte im Vordergrund. Wir empfehlen hier aus eigener Erfahrung den Velo-Anhänger. Damit sind wir nicht allein: Auch für die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) ist dies das Transportmittel Nr.1.

Natürlich sind unter Umständen auch andere Varianten wie Velo-Sitzli (besonders für kürzere Fahrten mit einem Kleinkind), Lastenrad oder Trailer-Bikes geeignet.

Sicherheits-Check beim Anhängerkauf

  • Die Anhängerkupplung sollte über eine zusätzliche Sicherung verfügen (z.B. Fangriemen). Die Kupplung sollte ausserdem im Bereich der hinteren Radachse angebracht werden können und so flexibel sein, dass der Anhänger beim Sturz des Velos nicht mitkippt.
  • Achten Sie auf Hosenträger-Anschnallgurten, die jedes Kind einzeln sichern und von den Kindern nicht geöffnet werden können. 
  • Es sollte eine Seitenverkleidung oder ein Speichenschutz vorhanden sein, damit die Kinder nicht in die Räder greifen.
  • Ein stabiler Überrollbügel sorgt für Schutz bei Überschlägen.
  • Ein Wimpel (ca.150 cm) gewährleistet eine gute Sichtbarkeit des Anhängers.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrrad mit guten Bremsen ausgestattet ist.
Dieses Produkt ist aktuell nicht verfügbar

Dieses Produkt ist aktuell nicht verfügbar

Sicherheits-Check beim Velokauf

Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Kindervelo die richtige Grösse hat. Bei zu grossen Velos kommt das Kind nicht richtig an die Pedale und verliert schnell das Gleichgewicht. Zudem sollte das Rad über eine hohe Stabilität verfügen und ein guter Sicherheitsstandard sollte gewährleistet sein. 

Ab welchem Alter ist das Kind reif für die Strasse?

Am Anfang sollten Kinder  auf verkehrsfreien Wegen das Radfahren üben. Wenn das Kind selbständig fahren kann, ist weiterhin Vorsicht geboten. Experten empfehlen, dass Schulkinder erst ab Mittelstufe und nach bestandenem Velokurs alleine auf der Strasse fahren. 

Kompetenzen des Kindes - ein Überblick

  • Bei Erstklässlern sind lediglich 70% des Blickfeldes entwickelt. Aufgrund der eingeschränkten Sicht erkennt das Kind nicht alle Gefahren rechtzeitig. Auch Geräusche, besonders wenn sie von hinten oder der Seite kommen, können noch nicht richtig gedeutet werden. Zudem ist es ihnen nicht möglich, die Perspektive anderer Verkehrsteilnehmer einzunehmen.
  • 8-jährige Kinder sind meist in der Lage, Gefahrensituationen vorausschauend einzuschätzen und auf ungewohnte Situationen zu reagieren. 
  • Mit 10 Jahren können Kinder die Geschwindigkeit eines herannahenden Autos weitgehend richtig einschätzen. 
Dieses Produkt ist aktuell nicht verfügbar

Dieses Produkt ist aktuell nicht verfügbar

Der Velohelm

Generell wird das Tragen eines Velohelms für Erwachsene und Kinder dringend empfohlen. Laut der Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu könnten so 65 bis 85% der Kopfverletzungen bei Fahrradunfällen vermieden werden. Denken Sie auch daran, dass Sie das wichtigste Vorbild für Ihr Kind sind. Der Helm sollte gut sitzen und darf nicht drücken oder wackeln. Der Helmrand befindet sich zwei Fingerbreit über der Nasenwurzel. Weitere wichtige Hinweise finden Sie beim Velohelm-Berater von Bike World.

Verhalten im Strassenverkehr

Wichtig ist natürlich auch ein angemessenes Verhalten auf der Strasse. Die meisten Eltern handeln intuitiv richtig und sind mit den Kindern noch vorsichtiger unterwegs. Seien Sie sich jedoch auch hier bewusst, dass das Kind in erster Linie Ihr Verhalten übernimmt. Ihr Kind merkt, wenn Sie ausnahmsweise ohne Helm fahren oder die Verkehrsregeln missachten.

Fahrverhalten mit dem Veloanhänger / Kindersitz:

Machen Sie vor dem Start jeweils routinemässig einen kurzen Sicherheits-Check: Sind die Kinder angeschnallt? Ist die Kupplung korrekt angebracht? Während der Fahrt benötigen Sie eine breitere Spur als gewohnt. Auch der Bremsweg ist aufgrund des Gewichts länger. Für eine gute Sichtbarkeit des Anhängers sorgt ein Wimpel (ca. 150 cm) sowie ein Nachtlicht hinten. Allenfalls kann auch ein Rückspiegel am Rad sinnvoll sein, um den Anhänger besser im Auge zu behalten. Wenn Sie mit einem Kindersitz unterwegs sind, achten Sie auf Stabilität beim Fahren; insbesondere auch beim Abstellen des Fahrrads kann es aufgrund des Gewichts schnell kippen. Nützlich sind sogenannte Zweibeinständer.

Fahrverhalten mit dem Kindervelo: 

Wenn das Kind mit dem eigenen Velo unterwegs ist, muss die Umgebung entsprechend der Kompetenz des Kindes gewählt werden. Mit Anfängern immer auf verkehrsfreien Strassen üben. Auch später ist weiterhin Vorsicht geboten. Experten empfehlen das selbständige Fahren auf der Strasse erst ab Mittelstufenalter und nach bestandenem Velokurs.

DIY Tipps für die Veloreparatur

Gewusst wie: Das Velo selbst auf Vordermann zu bringen ist gar nicht so schwer. Die wichtigsten Sicherheitstipps: Bremskabel richten, Lenker und Sattel anpassen, Licht und Reifen kontrollieren.

Unsere Produktetipps

Foto: Getty Images

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen